28. Februar 2019 / 13:23 Uhr

"Wir sind bestürzt": Dolls Sorge um Ostrzolek - Lob an Support der 96-Fans

"Wir sind bestürzt": Dolls Sorge um Ostrzolek - Lob an Support der 96-Fans

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Thomas Doll (Mitte) mit 96-Manager Horst Heldt (links) bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz.
Horst Heldt, Thomas Doll und Heiko Rehberg bei der Pressekonferenz. © Dirk Tietenberg
Anzeige

Am Donnerstag traten die 96-Verantwortlichen vor die Presse, bevor es am Sonntag beim VfB Stuttgart um Big Points geht. Die schwere Verletzung von Matthias Ostrzolek war ein großes Thema, aber auch Uffe Bech, Linton Maina und Waldemar Anton gerieten in den Fokus. 

Anzeige
Anzeige

Über 90 Minuten vor der Pressekonferenz in der HDI-Arena musste Thomas Doll den nächsten personellen Rückschlag hinnehmen: Nach einem Zusammenprall mit Michael Esser blieb Matthias Ostrzolek sich vor Schmerzen krümmend am Boden liegen. Ein Krankenwagen samt Notarzt fuhren auf das Trainingsgelände. Thomas Doll und Horst Heldt sprachen auf der Pressekonferenz über...

... die Verletzung von Matthias Ostrzolek

"Es ist natürlich ein Schockmoment. Das war die letzte Aktion im Training, langer Ball und Michael Esser konzentriert sich nur auf den Ball und ruft 'Leo'. Matze dreht sich dann schon ab, ist nicht in der Spannung und ich denke, dass Micha ihn in den Rippen getroffen hat. Sah natürlich böse aus. Er hat sehr große Schmerzen gehabt. Wir werden später in die Klinik fahren und nach ihm sehen", schildert Doll betroffen.

... ein Gespräch mit Michael Esser

Die erste Diagnose: Mehrere Rippenbrüche. Manager Horst Heldt kriegt kurz vor der Konferenz noch ein Update aus dem Krankenhaus: "Ob irgendwas an den Organen ist, muss man abwarten." Das Training wurde abgebrochen, der Schock bei den Mannschaftskollegen saß zu tief. "Wir sind schon bestürzt, alle haben im Kreis gestanden. Der ein oder andere wollte noch was im athletischen Bereich machen, das haben dann nur zwei, drei gemacht", sagte Doll, der daraufhin nochmal mit Michael Esser sprach, dessen Knie ersten Berichten zufolge großen Schaden bei Ostrzolek anrichtete: "Die Mannschaft wird sich auch am Wochenende für ihn zerreißen. Ich hab' mit Michael Esser gesprochen, dass er sich keine Vorwürfe machen soll. Das passiert im Training. Gute Besserung auf diesem Weg von hier an Matze."

Mehrere Rippenbrüche: Matthias Ostrzolek verletzt sich beim 96-Training schwer

Der Notarzt fährt auf den 96-Trainingsplatz. Zur Galerie
Der Notarzt fährt auf den 96-Trainingsplatz. ©
Anzeige

... den Druck vor dem Spiel beim VfB Stuttgart

Der Fokus muss schnell wieder auf den kommenden Gegner VfB Stuttgart gelegt werden, nachdem sicher noch einige Spieler Ostrzolek im Krankenhaus besuchen werden. Mit nur zwei Punkten in Schlagdistanz hat Hannover 96 die große Chance, mit einem Sieg den Relegationsplatz einzunehmen, auf dem momentan die Schwaben stehen. Jedoch kann der Abstand bei einer Niederlage auf fünf Punkte wachsen - das wäre ein herber Rückschlag im Kampf um die Klasse.

"Am Wochenende müssen wir noch mutiger nach vorne spielen, noch mehr unsere Stürmer in gute Positionen bringen. Das ist machbar, das ist möglich. Die Konstellation ist ja, das ist ein unmittelbarer Konkurrent. Wenn wir gewinnen, sind wir nicht gerettet. Nichtsdestotrotz wissen wir, wie wir mit solchen Situation umgehen", blickt Doll voraus, der an das Nürnberg-Spiel erinnert, in dem sein Team zeigte, dass es dem Druck standhalten konnte.

Das müsse es ohnehin, weil nicht nur der Abstiegskampf eine Rolle spielt: "Wer sich entschieden hat, Fußballprofi zu werden, sollte in der Lage sein, mit Druck umzugehen. Die Jungs haben jede Woche Druck. Unabhängig von Ergebnissen. Du musst jede Woche um deinen Stammplatz kämpfen, um neue Verträge kämpfen."

Der Krankenwagen fährt auf den Trainingsplatz von Hannover 96.

... die Rückkehr von Uffe Bech

Das Doll-Resumee der ersten Trainingswoche von Uffe Bech fällt gut aus: "Uffe ist ein sehr, sehr engagierter Spieler, der sich in jedes Training reinhaut." Der 96-Trainer selbst erinnert sich an dänische Mannschaftskollegen und kennt die skandinavische Mentalität. "Jetzt hat er die ersten Trainingseinheiten gemacht, es ist gut, dass er dabei ist. Er kann sich zeigen." Warum Bech erst jetzt zu den Profis gestoßen ist, begründet Horst Heldt mit der Entscheidung von André Breitenreiter: "Das liegt immer in der jeweiligen Trainer-Entscheidungskompetenz. Die Entscheidung, die da getroffen wird, wird vom Manager unterstützt."

Alle Bilder vom Donnerstagstraining von Hannover 96 (28. Februar 2019):

Nicolai Müller (links) verletzt sich nach einem Zusammenprall mit Torwart Samuel Sahin-Radlinger an der Hand. Zur Galerie
Nicolai Müller (links) verletzt sich nach einem Zusammenprall mit Torwart Samuel Sahin-Radlinger an der Hand. ©

... die erste komplette Trainingseinheit von Linton Maina

Das Talent wurde vor einigen Wochen in Augsburg am Meniskus operiert und wurde die Woche über langsam ins Training eingeführt. "Heute hat er die komplette Einheit mitgemacht, nicht mit einem neutralen Leibchen. Es war schön zu sehen, ein Junge, der sich wieder rangekämpft hat und nicht so lange brauchte, wie der ein oder andere, weil er leichtfüßig und dynamisch ist. Ich bin schon glücklich, dass er einer der Ersten ist, der wieder zurückkommt", freute sich Doll, der womöglich gegen den FC Augsburg wieder auf das flinke Eigengewächs zählen kann.

Die letzten Partien zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart:

Das Hinspiel der laufenden Saison lief gut für Hannover 96. Der VfB Stuttgart konnte mit 3:1 besiegt werden. Die Tore für die Roten erzielten Bobby Wood (zwei) und Ihlas Bebou, für den VfB traf Mario Gomez.  Zur Galerie
Das Hinspiel der laufenden Saison lief gut für Hannover 96. Der VfB Stuttgart konnte mit 3:1 besiegt werden. Die Tore für die Roten erzielten Bobby Wood (zwei) und Ihlas Bebou, für den VfB traf Mario Gomez.  ©

... einem möglichen Trainingslager

Kurz nach seinem Amtsantritt stand in den Reihen der 96-Verantwortlichen im Raum, ob der Geist der Klosterpforte nicht wieder beschwört werden soll. Darauf verzichtete Doll. Das Warum begründete er mit Bedingungen und dem Zuspruch aus der Stadt: "Wir haben die besten Bedingungen in Hannover. Wir bekommen großen Zuspruch von unseren Fans, es waren auch wieder einige da diese Woche. Wir müssen uns nicht verstecken, können auch hier viele Gespräche führen. Wir essen auch hier zusammen, das würden wir im Trainingslager auch machen. Ich nutze die Zeit auch, dass wir viel Zeit miteinander verbringen. Ich finde, auch was die Fans wieder am Wochenende abgeliefert haben im Stadion, wie sie die Mannschaft nicht im Regen stehen lassen haben und gezeigt haben: Wir stehen zusammen. Wieso sollten wir dann aus Hannover weg?"

... die Rolle von Kapitän Waldemar Anton

"Waldi ist jemand, der vorweg marschiert. Waldi muss lernen, dass er in gewissen Situation nicht zu viel möchte und vielleicht dadurch zu schnell in den Zweikampf geht und den ersten Schritt macht. Mir ist so ein Spieler wichtiger und wertvoller, als jemand, der abwartend reagiert. Jemand, dem viele Dinge nicht schnell genug gehen. Er ist ein junger Spieler, der eine gute Balance finden muss, in gewissen Situation abgeklärter reagieren. Der hat eine richtig gute Karriere vor sich."

Mehr zu Hannover 96

Die PK im LIVESTREAM

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt