08. Juni 2021 / 19:43 Uhr

Der 133. NP-Anstoß: Neururer glaubt an 96-Aufstieg, nicht an den von Schalke

Der 133. NP-Anstoß: Neururer glaubt an 96-Aufstieg, nicht an den von Schalke

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Christian Schulz (von links), Peter Neururer und Rudolf Schenker vor dem Anstoß beim Erinnerungsfoto.
Christian Schulz (von links), Peter Neururer und Rudolf Schenker vor dem Anstoß beim Erinnerungsfoto. © Florian Petrow
Anzeige

Endlich wieder Publikum beim Anstoß! Bei der 133. Ausgabe des Kulttalks der Neuen Presse waren 100 Gäste live dabei, als unter anderem Peter Neururer und Christian Schulz bisweilen leidenschaftlich über das Geschehen bei Hannover 96 diskutierten. Hier könnt ihr den Anstoß re-live im Video ansehen.

Anzeige

Der Hardrock-Gitarrist Rudolf Schenker, der Kulttrainer Peter Neururer, der 96-Europaheld Christian Schulz, die Sturmikone Dieter Schatzschneider – Weltstars und solche, die es beinahe geworden wären, ziehen ins Niedersachsenhaus bei Madsack in Bemerode ein. Die prominenteste Besetzung in der Geschichte des NP-Anstoßes. Ein erster Applaus. „Das haben wir fast verlernt, aber hier lernen wir das wieder“, ruft Moderator Christoph Dannowski. 100 Gäste genießen auf Abstand den Kulttalk der Neuen Presse in vollen Zügen. 

Anzeige

Ein Genuss war die vergangene Saison bei 96 beileibe nicht. „Die Qualität einzelner Spieler sollte bei 96 ausreichen, um eine gute Mannschaft zu sein, die sie aber nicht war“, sagt Neururer. „Die Saison war unterdurchschnittlich“, fügt Schulz hinzu. „Zum Vergessen, ein verlorenes Jahr“, findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke. „Mich stört immer, dass das Ziel Aufstieg intern besprochen wurde und nachher will dann keiner was davon wissen. Die Saison ist aus dem Ruder gelaufen.“

Bilder vom 133. NP-Anstoß mit Christian Schulz und Peter Neururer

Bilder vom 133. NP-Anstoß mit Christian Schulz und Peter Neururer Zur Galerie
Bilder vom 133. NP-Anstoß mit Christian Schulz und Peter Neururer © Florian Petrow

Wer das sportliche Ruder in die Hand nimmt, ist bei 96 noch nicht klar. Robert Schäfer als Geschäftsführer? Der Mutterverein ist dagegen. Und wer wird oder bleibt Kaderplaner? Wer soll es rocken bei 96? „Unstrittig, dass ein Planer kommen soll“, sagte Willeke. „Ich halte es für unwahrscheinlich, dass der neue Trainer Jan Zimmermann beides macht.“ 



Neururer glaubt an 96

Die Unruhen im Verein machen auch Schatzschneider zu schaffen: „Früher war Bayern wie Dallas, aber wir haben die Show in Hannover übernommen. Bei 96 wird nie Ruhe einkehren, wenn man nicht anfängt, miteinander zu reden.“ Schatzschneider würde ihm „die Chance zu geben, ob er was kann oder ob er nichts kann, er sollte eine faire Chance bekommen.“ 

Neururer gibt 96 tatsächlich eine gute Aufstiegschance: „Ich glaube, dass 96 mehr Chancen hat aufzusteigen als Schalke. Man kann in Hannover aus Fehlern lernen. Bei Schalke 04 weiß man noch gar nicht, wie es weitergeht, die finanzielle Situation ist grauenvoll.“ Seine Hoffnung „ist Schalke 04“, aber sein Glaube „ist eher bei 96“. 

Schenker, Afrika-Championtrainer Michael Krüger, Ex-OB Stefan Schostok, Madsack-Boss Thomas Düffert, der frühere NP-Chefredakteur Bodo Krüger und sein Nachfolger Carsten Bergmann – alle live dabei. Auch 96-Fan Schostok freut sich auf den neuen Trainer Jan Zimmermann. Trainerfuchs Neururer glaubt, „wenn er einen schlechten Start, wird es schwer, aber man muss ihm die Chance geben“.

RE-LIVE: 133. Anstoß der Neuen Presse

Schulz findet die Entscheidung „mutig, ich bin selber gespannt, ein Stück weit überrascht, aber eine spannende Entscheidung“.  Das klingt noch nicht überzeugt. „In der Kabine sitzen auch Ausgebuffte, die gucken sich das erstmal an“, sagt Schulz. Aber: „Er kommt gut rüber.“ „Das Gefährliche ist die Frage, wer kann Zimmermann in Hannover schützen, wenn es nicht läuft? Die Frage muss schnell beantwortet werden“, findet Schatzschneider. 

Wenn die Fachwelt schon mal Antworten sucht, was macht Deutschland bei der EM? „Ich bin bereit“, zeigte Neururer auf. „Die Besten müssen spielen. Müller und Hummels haben aber zwei Jahre nicht gespielt, da muss Jogi Löw einen nassen Hut aufgehabt haben.“ Von wegen Nachwuchsförderung, meint Neururer - und kam in Fahrt. „Was verkaufen die Leute beim DFB da nach außen? Ich find’s peinlich, wie der Bundestrainer sich da verhält.“   

An der HDI-Torwand wurde es nach dem Talk keineswegs peinlich. Michael Krüger, als Ersatzmann von Schatzschneider nominiert, und Neururer rockten die Wand. Je zwei Treffer, je 100 Euro für die NP-Sportstiftung. Applaus für die Welttrainer.