17. Oktober 2020 / 15:35 Uhr

Turbulente Schlussphase: FC Liverpool gegen den FC Everton nur unentschieden

Turbulente Schlussphase: FC Liverpool gegen den FC Everton nur unentschieden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Liverpool um Jordan Henderson musste sich im Merseyside-Derby gegen den FC Everton mit einem 2:2 begnügen.
Der FC Liverpool um Jordan Henderson musste sich im Merseyside-Derby gegen den FC Everton mit einem 2:2 begnügen. © imago images/PA Images
Anzeige

Zweimal geführt und ein Abseitstor in der Nachspielzeit: Der FC Liverpool kam im Merseyside-Derby gegen den FC Everton nicht über ein 2:2 hinaus.

Anzeige

Der FC Liverpool ist im Merseyside-Derby gegen den FC Everton nicht über ein 2:2 (1:1) hinausgekommen. Zwar bejubelten Torschütze Jordan Henderson & Co. in der Nachspielzeit noch den vermeintlichen Siegtreffer - doch dem Tor war eine Abseitsstellung vorausgegangen, so dass es am Ende bei der Punkteteilung blieb. Sadio Mané (3.) und Mohamed Salah (72.) hatten die Mannschaft von Jürgen Klopp zuvor zweimal in Führung gebracht. Gastgeber Everton hatte mit den Treffern von Michael Keane (19.) und Dominic Calvert-Lewin (80.) die passenden Antworten parat. Everton-Angreifer Richarlison sah in der 88. Minute noch die Rote Karte.

Liverpool nahm exakt zehn Jahre nach der letzten Derby-Pleite gegen Everton am 17. Oktober 2010 (0:2) von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand. Mit einem schnellen Doppelpass verschafften sich Mo Salah und Roberto Firmino im Mittelfeld Platz, nach dem öffnenden Pass auf Außenverteidiger Andrew Robertson setzte sich dieser glänzend gegen Seamus Coleman durch und bediente Mané, der mit einem Schuss unter die Latte vollendete. Kurz darauf folgte dann aber der erste Rückschlag für die Reds. Abwehrchef Virgil van Dijk musste nach einem schmerzhaften Zusammenprall mit Everton-Keeper Jordan Pickford verletzt vom Platz. Für den Niederländer brachte Klopp Joe Gomez in die Innenverteidigung.

Mehr vom SPORTBUZZER

Von der verletzungsbedingten Auswechslung van Dijks zeigte sich die Klopp-Elf beeindruckt. Innerhalb von kürzester Zeit kamen die Toffees durch Richarlison und Dominic Calvert-Lewin gleich mehrmals gefährlich vor das Liverpool-Tor (17. und 19.). Der Ausgleich lag in der Luft - und fiel schließlich auch. Nach einer Ecke von Ex-Bayern-Profi James Rodriguez nickte Michael Keane zum zu diesen Zeitpunkt verdienten Ausgleich ein (19.). James, der erst im Sommer von Real Madrid zum Team von Carlo Ancelotti wechselte, sammelte damit bereits seinen dritten Assist im dritten Pflichtspieleinsatz für die Toffees.

Partie nach Everton-Ausgleich offen

Nach dem Ausgleich gestaltete sich die Partie zunehmend offen. Die größte Chance für den FC Liverpool auf die erneute Führung hatte Trent Alexander-Arnold, der mit einem Freistoß am stark reagierenden Pickford scheiterte (25.). Nach einer halben Stunde musste dann auch Ancelotti wechseln. Für Kapitän Coleman ging es nicht mehr weiter, Ben Godfrey ersetzte den Defensivmann. In der Folge übernahmen wieder die Reds das Kommando, konnten ihre Möglichkeiten trotz aussichtsreicher Abschlüsse von Thiago (33.), Mané (34.) und Salah (39.) vor der Pause jedoch nicht mehr in Zählbares ummünzen.

Im zweiten Durchgang neutralisierten sich die Mannschaften weitestgehend. Zwingende Torchancen blieben zunächst aus, bis James eine Hereingabe mustergültig auf Angreifer Richarlison brachte, der jedoch aus kurzer Distanz am Pfosten scheiterte (59.). Auch in der Folge spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Aus dem Nichts schlug dann jedoch Salah zu, der nach einer verunglückten Abwehr von Yerry Mina Everton-Schlussmann Pickford per Direktabnahme keine Abwehrchance ließ und zum 2:1 traf. Doch auch darauf fand Everton die richtige Antwort. Calvert-Lewin verwertete eine Flanke von Lucas Digne zum erneuten Ausgleich (80.). Kurz vor dem Ende musste Richarlison nach einer harten Grätsche gegen Thiago frühzeitig vom Platz.