14. März 2020 / 08:32 Uhr

Liverpool-Coach Klopp mit emotionaler Nachricht nach Premier-League-Shutdown: "Fußball ist überhaupt nicht wichtig"

Liverpool-Coach Klopp mit emotionaler Nachricht nach Premier-League-Shutdown: "Fußball ist überhaupt nicht wichtig"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jürgen Klopp muss nach der Premier-League-Pause noch auf die Meisterschaft mit dem FC Liverpool warten.
Jürgen Klopp muss nach der Premier-League-Pause noch auf die Meisterschaft mit dem FC Liverpool warten. © 2020 Getty Images
Anzeige

Wegen des Coronavirus ist auch die Premier League vorerst unterbrochen. Der erste Titel des FC Liverpool in der Geschichte des Wettbewerbs muss damit warten. Reds-Trainer Jürgen Klopp hat die Entscheidung in einem emotionalen Statement dennoch begrüßt.

Anzeige
Anzeige

Die Coronavirus-Pandemie hat den Fußball lahmgelegt! Alle großen europäischen Ligen sind vorerst pausiert - auch die englische Premier League. Und dort ist der Shutdown vor allem für den FC Liverpool schmerzhaft. Die Reds standen vor der Absage des Spieltags am Wochenende nämlich unmittelbar vor dem Gewinn der ersten Meisterschaft seit der Gründung der Premier League. Und diese Tragik ist auch an Trainer Jürgen Klopp nicht vorbeigegangen: "Ich glaube nicht, dass dies ein Moment ist, wo die Gedanken eines Fußball-Trainers wichtig sein sollten, aber ich verstehe, dass unsere Fans von der Mannschaft hören wollen, und dem werde ich gerecht werden", begann der Deutsche am Freitag eine emotionale Nachricht auf der Vereinshomepage.

Mehr vom SPORTBUZZER

Liverpool-Meisterschaft durch Premier-League-Unterbrechung vertagt

"Zu allererst sollte jeder von uns alles geben, um einander zu schützen. In der Gesellschaft, meine ich. Dies sollte die ganze Zeit im Leben der Fall sein, aber momentan ist es wichtiger denn je", appellierte Klopp. "Ich habe oft gesagt, dass Fußball unter allen Nebensachen der Welt die wichtigste ist. Heute sind der Fußball und Fußballspiele überhaupt nicht wichtig", verteidigte der 52-Jährige die Entscheidung, den Spielbetrieb in der Premier League einzustellen. Da die Intention hinter der Maßnahme die Sicherheit der Bevölkerung sei, unterstütze der Verein die Entscheidung vollkommen.

Die Premier League hatte ebenso wie die DFL, die UEFA und alle anderen großen europäischen Verbände ihren Wettbewerb vorerst ausgesetzt. Die Pause in der britischen Elite-Liga gilt vorerst bis zum 3. April. Wie es danach weitergeht, ist derzeit nicht absehbar. Liverpool fehlen zum Titel höchstens noch zwei Siege. Bei einem Ausrutscher von Top-Verfolger Manchester City hätten die Reds die von den Fans so ersehnte Meisterschaft sogar bereits am Montag klar machen können.

50 ehemalige Spieler des FC Liverpool und was aus ihnen wurde

Steven Gerrard, Fernando Torres und Mario Balotelli gehören fraglos zu den bekanntesten Spielern in der Geschichte des FC Liverpool. Doch was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Was machen 50 ehemalige Liverpool-Stars wie Michael Owen und Emile Heskey heute? Klickt Euch durch die Galerie! Zur Galerie
Steven Gerrard, Fernando Torres und Mario Balotelli gehören fraglos zu den bekanntesten Spielern in der Geschichte des FC Liverpool. Doch was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Was machen 50 ehemalige Liverpool-Stars wie Michael Owen und Emile Heskey heute? Klickt Euch durch die Galerie! ©

Ob die Saison nun überhaupt noch zu Ende gespielt werden kann, steht in den Sternen. Klopp vertraut allerdings darauf, dass vernünftige Entscheidungen getroffen werden: "Als Verein müssen wir daran glauben, dass die Behörden Entscheidungen treffen werden, die auf gesundem Urteilsvermögen und Moral basieren."

Arteta, Hudson-Odoi, Everton: Bereits mehrere Fälle in der Premier League

In der Premier League gab es bereits mehrere Fälle von Corona-Infektionen. Unter anderem steckten sich Arsenal-Trainer Mikel Arteta und Chelsea-Youngster Callum Hudson-Odoi an. Der FC Everton stellte zudem wegen eines Verdachtsfalls ebenfalls die gesamte Mannschaft und den Stab in Quarantäne. Den Betroffenen wünschte Klopp gute Besserung: "Ihr seid in unseren Gedanken und Gebeten."