26. September 2019 / 17:53 Uhr

Beim 118. NP-Anstoß: Leon Andreasen findet ein 96-Fitnessproblem sei "völliger Quatsch"

Beim 118. NP-Anstoß: Leon Andreasen findet ein 96-Fitnessproblem sei "völliger Quatsch"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leon Andreasen war beim 118. NP-Anstoß zu Gast. 
Leon Andreasen war beim 118. NP-Anstoß zu Gast.  © Droese
Anzeige

Es wurde wieder debattiert - und das zum 118. Mal. Beim NP-Anstoß gastierte auch der Däne Leon Andreasen. Der ehemalige Hannover 96-Profi trug das Herz auf der Zunge und will nichts von Fitnessproblemen beim Zweitligisten wissen. 

Anzeige
Anzeige

Kiel geschlagen, Kraft getankt und durchgeatmet. Hannover 96 hat sich erstmal aus der Krise befreit. Ein früheres 96-Kraftpaket kennt sich mit Erfolgen bei 96 ebenso aus wie mit Krisen oder Trainer Mirko Slomka.

eon Andreasen, die Kampfmaschine (Zitat Jürgen Klopp) gab sich auch beim NP-Fußballtalk in der Nordkurve kämpferisch – auch über die Ereignisse in Köln sprach er zum ersten Mal öffentlich Klartext. Der Däne macht sich „keine Sorgen um Hannover, 96 gehört in die erste Liga. Das ist Fakt. Mirko und Jan Schlaudraff sollen in Ruhe arbeiten.“

118. NP-Anstoß mit Leon Andreasen, Rainer "Anna" Behrends und Michael Richter

Der 118. NP-Anstoß in der Nordkurve. Bier, Experten und Debatten in Hannover. Zur Galerie
Der 118. NP-Anstoß in der Nordkurve. Bier, Experten und Debatten in Hannover. ©
Anzeige

Konditionsprobleme? "Quatsch!"

Andreasen erfrischte die Runde mit seinen Eindrücken aus der Profizeit. So lang ist das nicht her. Er traute sich als erster NP-Talkgast, ein Glas Gilde mit auf die Bühne zu nehmen. Die Mannschaft, versicherte Andreasen, sei frisch genug, um Spiele zu gewinnen.

Konditionelle Probleme? „Völliger Quatsch“, meint Andreasen, „Das Problem ist eher: Du jagst und jagst und jagst, dann ist der erste Pass wieder weg. Und dann jagst du wieder. Die trainieren jeden Tag schon sehr lang. Die müssen den Ball länger behalten, ein bisschen Spielkultur reinbringen.“

NP-Experte Andreas Willeke betonte, dass 96 intern ein Fitnessproblem ausgemacht hat. Auch Kicker-Experte Michael Richter hatte den Eindruck, das 1:2 Kiel habe Defizite in der halben Stunde gezeigt. „Das war der perfekte Sieg, nach der letzten halbe Stunde weißt du, welche Hausaufgaben du erledigen musst.“

Richter: "Die zweite Liga hat kein Mittelfeld"

Hannovers Trainer-Legende Anna Behrends hat den Eindruck, dass die Mannschaft noch nicht spielfit ist, dass es nicht passt. „Nur Stuttgart und Hamburg haben einen besseren Kader“, findet Behrends. „Aber man muss der Mannschaft Zeit geben. Stendera und Aogo kommen aus dem Nullstand, die brauchen Spielpraxis.“ Richter entgegnet: „Das ist Zeit, die 96 nicht hat. Es gibt die große Sorge vor dem freien Fall. Die zweite Liga hat kein Mittelfeld, da gibt es nur hop oder top.“

Wie geduldig ist 96?

Top fiel das Ergebnis in Kiel für Slomkas Position aus. Experte Willeke glaubt aber nicht, dass Trainerdiskussion endgültig vorüber ist: „Ich glaube schon, dass er in einer Situation ist, wo er liefern muss. Klappt es nicht, wird wieder diskutiert werden.“

Andreasen kennt Slomka natürlich bestens. „Er versucht, das Beste rauszuholen. Das Problem ist nicht der Trainer, sondern das Kollektiv: Wenn ein Leader wie Bakalorz nicht gut spielt, haben irgendwie alle einen schlechten Tag.“ Dann muss er wohl zurückkommen: Leon, der Leaderprofi? „Das ist auch Quatsch, die Mannschaft hat genug Typen“, grätscht Andreasen dazwischen.

Mehr zum NP-Anstoß

Die Wahrheit über das Handtor

Aber keinen wie ihn. Er erzählte die Wahrheit über sein Handtor von Köln. „Ich bin zu den Kölnern Sörensen und Risse gegangen. Sie sollten dem Schiedsrichter sagen: Er soll mich danach fragen. Das haben sie getan. Aber der Schiedsrichter wollte mich nicht danach fragen. Mein Fehler war, dass ich das nachher nicht genauso erzählt habe.“

Andreasen: "96 kann immer noch aufsteigen"

Bei so viel „Hand aufs Herz“ musste auch über Jan Schlaudraffs Job als Sportdirektor gesprochen werden. „Er ist fleißig, jeder Spieler hat Jan damals schon in dieser Rolle gesehen“, sagte Andreasen. „Wenn er ein bisschen Ruhe hat, ist er ein guter Manager, da bin ich mir sicher.“ Was Andreasen auch versichert: „96 kann immer noch aufsteigen. 2:1 zu Hause gegen Nürnberg, 3:1 in Dresden. Reicht.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN