12. September 2020 / 11:48 Uhr

"Wollen uns für unsere Arbeit belohnen": 96-Trainer Kocak freut sich auf DFB-Pokal-Spiel in Würzburg

"Wollen uns für unsere Arbeit belohnen": 96-Trainer Kocak freut sich auf DFB-Pokal-Spiel in Würzburg

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Trainer Kenan Kocak freut sich auf das DFB-Pokalspiel bei den Würzburger Kickers.
96-Trainer Kenan Kocak freut sich auf das DFB-Pokalspiel bei den Würzburger Kickers. © dpa
Anzeige

Am Montag (18.30 Uhr) steht für Hannover 96 das erste Pflichtspiel der neuen Saison auf dem Programm. Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals sind die Würzburger Kickers. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel hat Trainer Kenan Kocak wie üblich zur aktuellen Situation, dem Personal und den Gegnern Stellung bezogen.

Die neue Saison steht in den Startlöchern. Während die ersten Teams - darunter auch der TSV Havelse, der am Freitag nach starken 70 Minuten letzten Endes mit 1:5 bei Bundesligist Mainz 05 verloren hat - ihre Partien in der ersten Runde des DFB-Pokals bereits am Wochenende absolvieren, muss sich Hannover 96 bis zum ersten Pflichtspiel noch etwas gedulden. Am Montag (18.30 Uhr) gastieren die Roten bei den Würzburger Kickers.

Anzeige

Verletzungssorgen bei 96

Die Niedersachsen gehen zwar als vermeintlicher Favorit in das Duell, doch der Pokal schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze. Dazu kommt, dass 96-Coach Kenan Kocak erhebliche Verletzungssorgen plagen. Neun Profis sind angeschlagen oder haben noch Trainingsrückstand.

Mehr über Hannover 96

Auch der Kader der Roten ist noch nicht komplett. Die Position im defensiven Mittelfeld hat nach wie vor Priorität bei der Suche nach Neuzugängen. Der lange slowenische Nationalspieler Jaka Bijol (21) von ZSKA Moskau steht auf der Liste. Der „Kicker“ berichtete darüber zu­erst. Bijol ist einer von mehreren Kandidaten aus dem Ausland. Auf dem deutschen Markt, das ist mittlerweile die Erkenntnis, kann sich 96 aus Kostengründen nicht bedienen. Bijol kann geliehen werden, eine Kaufoption wäre mehr als sinnvoll.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel hat der Trainer der Roten wie üblich zur aktuellen Situation, dem Personal und den Gegnern Stellung bezogen. Kenan Kocak über ...

Anzeige

... die Würzburger Kickers:

"Sie haben letztes Jahr in ihren Reihen schon eine ordentliche Qualität gehabt und sind folgerichtig aufgestiegen. Es ist eine homogene Mannschaft, eine gute Truppe. Wir sind voller Vorfreude auf das Spiel und freuen uns, dass es endlich losgeht. Ich finde es auch vorteilhaft, dass wir gleich in Würzburg spielen, denn dann wissen wir, wo wir stehen."

... die Mannschaft:

"Wir haben den einen oder anderen neuen Spieler während der Vorbereitung bekommen. Diese Jungs brauchen natürlich noch Zeit, um sich finden zu können. Das betrifft sowohl den Verein und die Stadt als auch physische Komponenten. Nichtsdestotrotz bin ich guter Dinge wie der Rest der Mannschaft in den vergangenen Wochen gearbeitet hat. Deswegen bin ich auch für Montag guter Dinge."

... die Personalsituation:

"Kingsely Schindler hat Hüftprobleme. Es wird bei ihm ein sehr knappes und enges Ding. Josip Elez hat nach wie vor Adduktorenprobleme und wird definitiv ausfallen. Genauso wie Martin Hansen der uns in Würzburg und wahrscheinlich auch in den kommenden Wochen mit seiner Handverletzung nicht zur Verfügung stehen wird. Ansonsten war Simon Stehle in dieser Woche krank. Bei ihm müssen wir abwarten, inwieweit er genesen ist. Auch Baris Basdas und Tim Walbrecht haben leichte Blessuren am Oberschenkel. Auch bei ihnen müssen wir abwarten, aber da bin ich guter Dinge."

"Erfreulich ist natürlich, dass Mike Frantz und Linton Maina zuletzt beschwerdefrei mittrainieren konnten und damit auch voll einsatzfähig sind am Montagabend. Auch Sei Muroya hat gestern voll mittrainiert und ist in Würzburg voll einsatzfähig. Auch Michael Ratayczak hat vollkommen schmerzfrei mittrainiert. Auch er wird dementsprechend am Montag mitfahren."

... die bisherigen Neuzugänge:

"Zur Integration neuer Spieler gehören immer zwei Seiten. Einmal die aufnehmende Seite und der Spieler selbst. Ich denke, die neuen Spieler sind hier auf eine sehr homogene Truppe und eine gute, charakterstarke Mannschaft getroffen, die die Jungs fantastisch aufgenommen hat."

Die gesamte Pressekonferenz zum Anschauen:

... zum Kader:

„Ich bin ein Freund davon, dass man als Klub zusammen in eine Richtung arbeitet und nicht eine One-Man-Show betreibt. Das war, ist und wird bei uns immer der Fall sein. Wir treffen die Entscheidungen zusammen.“


"Wir arbeiten mit den Verantwortlichen daran, die Ideen, die wir intern besprochen und auch klar kommuniziert haben, umzusetzen. Heute liest man, dass sie fast alle Trainier noch einmal verstärken und ich bin da keine Ausnahme. Wenn wir uns nicht verstärken, dann ist es auch nicht schlimm. Ich arbeite sehr gerne mit den Jungs zusammen, die da sind und die Jungs arbeiten sehr gut. Ich konzentriere mich deshalb auf die Spieler, die sind."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis