16. Juli 2019 / 17:44 Uhr

Titelverteidiger HSC ist raus - der OSV, Arminia und Iraklis geben sich keine Blöße!

Titelverteidiger HSC ist raus - der OSV, Arminia und Iraklis geben sich keine Blöße!

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
SV Iraklis Hellas feiert den Einzug in die Finalrunde. 
SV Iraklis Hellas feiert den Einzug in die Finalrunde.  © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Beim SPORTBUZZER-Cup geht es 2019 Schlag auf Schlag. Drei Tage nach der ersten stand bereits die zweite Runde auf dem Plan. Beim Top 18 ging es schon um Einzug ins große Finalturnier von Hannovers inoffizieller Stadtmeisterschaft. Dabei stürzte der Titelverteidiger HSC. Für eine Überraschung sorgte der TuS Kleefeld.

Anzeige

Bei der Top 18 des SPORTBUZZER-Cups ging es aufregend zu. Arminia Hannover, Iraklis Hellas und der OSV Hannover marschierten souverän durch ihre Gruppen. Eine Überraschung hielt die Gruppe 6 parat, denn dort schied Titelverteidiger HSC aus. Auf eigener Anlage wirbelte der TuS Kleefeld in die Finalrunde und der TuS Davenstedt schien gegen den FC Stern Misburg schon aus dem Wettbewerb zu fliegen, ehe Mateusz Wagner und Immo Caspers die Partie noch drehten.

Gruppe 1: Henke schockt Arminia nur kurz

In der Gruppe 1 setzte sich Arminia Hannover erwartungsgemäß durch. André Gromotka entschied das Spiel zugunsten des TuS Ricklingen gegen den TuS Mecklenheide. Und als die Arminia dann von Ricklingen gefordert wurde und schon mit 1:0 führte, war es einmal mehr Gromotka, der den Ausgleich gegen den Oberligisten auf dem Fuß hatte, aber das Tor verfehlte. Letztlich wurde es dann doch deutlich - und ging 4:0 für die Blauen aus (Doppelpack Tesic und Ransford).

Auch im letzten Spiel war früh klar, dass die Arminia den Ton angibt. In der 7. Minute leitete Ferhat Akbas den Torreigen ein. Doch dann glich der Kreisligist aus - und wie: Pascal Henke traf per Volley! Die Arminia stellte aber nur fünf Minuten später den alten Abstand wieder her und ließ nichts mehr anbrennen, wie der 4:1-Endstand verdeutlichte. Der Favorit steht in der Finalrunde.

Gruppe 2: Strafstoß spielt TuS Kleefeld in die Karten

In Gruppe 2 bejubelten die Hausherren der TuS Kleefeld das Weiterkommen ins Final 6 in Ricklingen. Nach einem 0:0 im Auftaktspiel gegen die Kickers Vahrenheide überzeugten die Gastgeber mit einem 2:0-Sieg gegen die eine Klasse höher spielende SG Blaues Wunder, die die bessere Ausgangsposition durch drei Zähler gegen die Kickers nicht nutzen konnte. Erwin Podrimaj verwandelte einen Foulelfmeter, Sören Schmidt sorgte für den Endstand.

Gruppe 3: Davenstedt schießt sich in zwei Minuten weiter

An der Eichsfelder Straße konnte Kleeblatt Stöcken, Gastgeber in Gruppe 3, nicht viel ausrichten. Erst trotzten die Stöckener dem FC Stern Misburg zwar ein 0:0 ab, dann führten sie nach drei Minuten gegen Bezirksligist TuS Davenstedt. Doch die Kräfte bei den Kleeblättern schwanden, in den letzten sechs Minuten wandelte das Team von Christian Pöppler die Partie in ein 3:1 um.

Im letzten Vergleich waren die erholten Misburger lange auf der Siegerstraße. Durch einen Beinschuss von Simon Schrewe gegen TuS-Keeper David Sokol träumte der Stern 40 Minuten von der Finalrunde, doch dann gab es einen Strafstoß für Davenstedt. Mateusz Wagner verwandelte und nur eine Minute später stellte Immo Caspers alles auf den Kopf! Davenstedt siegt mit 2:1 und ist Teil der besten Sechs des SPORTBUZZER-Cups 2019.

Das sind die besten Bilder vom SPORTBUZZER-Cup 2019 - der 5. Auflage von Hannovers inoffizieller Stadtmeisterschaft

Mühlenbergs Henryk Koroll kühlt sich ab. Zur Galerie
Mühlenbergs Henryk Koroll kühlt sich ab. ©

Gruppe 4: Stars beeindrucken, fliegen aber raus

Aus der Traum für das Team der Herzen, die Hannover Stars. Das Märchen der Mannschaft aus der 3. Kreisklasse endete in der Runde der Top 18. Dabei ging es gewohnt sensationell los. Gegen Bezirksligist VfL Eintracht feierten die Sterne einen 3:0-Triumph. Dagnogo (5.) Shyllon (22.) und 3:0 Hissou (40.) trafen. Im zweiten Spiel gegen Landesliga-Absteiger Iraklis Hellas war dann Endstation. Yildirim (3., 22.), Papaefthimiou (24.), Jameleddine und Adigüzel (33.) sorgten für die Treffer zum 5:0. Und den Lauf konnte VfL Eintracht nicht stoppen.

Gruppe 5: Nnane-Show für den OSV

Spannender machte es Landesligist OSV in der Gruppe 5. Einem klaren 3:0 gegen die SF Ricklingen (1. Kreisklasse) durch Treffer von Nnane (15., 24.) und Reygers (30.) folgte ein packendes Duell gegen Niedersachsen Döhren. Der Bezirksligist gewann gegen die Sportfreunde 2:0 (Tore: Richert (37.), Bode (42.)) und ging dann auch durch Herzog gegen den OSV in Führung (12.). Wieder ein Doppelschlag von Nnane (17., 38.) brachte den Favoriten ins Final 6.

Gruppe 6: Mühlenberg kegelt Titelverteidiger raus

Der Titelverteidiger ist raus! HSC Hannover trat mit seiner zweiten Mannschaft beim SPORTBUZZER-Cup auf und scheiterte. Nach dem 0:0 gegen die SF Anderten ging es gegen Bezirksliga-Aufsteiger Mühlenberger SV um den Gruppensieg. Die Entscheidung fiel bereits in der 17. Minute. Mühlenberg-Angreifer Michael Berzau schoss sein Team ins Final 6.

Mehr zum SPORTBUZZER-Cup 2019

Zum Nachlesen: Liveticker vom Top 18 beim SPORTBUZZER-Cup 2019