07. Januar 2018 / 18:30 Uhr

Masters-Quali: Gastgeber FC Springe holt sich den NDZ-Cup-Sieg

Masters-Quali: Gastgeber FC Springe holt sich den NDZ-Cup-Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marvin Wächter (links, FC Springe) guckt sich A-Junior Pascal Hoffmann aus.
Der FC Springe gewinnt sein Heim-Turnier. © Rico Person
Anzeige

In der Gruppenphase war es besonders eng beim NDZ-Cup des FC Springe. Auch im Finale ging es heiß her, denn der Turniersieger musste im Neunmeterschießen ermittelt werden. Der Gastgeber FC Springe setzte sich gegen die Reserve des 1. FC Germania Egestorf/Langreder durch.

Äußert eng ging es beim NDZ-Cup zu. Gleich drei Mannschaften hatten nach der Zwischenrunde dieselbe Punktzahl. Während sich der FC Eldagsen und der SV Gehrden für die K.-o.-Runde qualifizierten, scheiterte der HSC Hannover aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Den Turniersieg holte sich der gastgebende FC Springe im Finale gegen die Reserve des 1. FC Germania Egestorf/Langreder mit 3:2 im Neunmeterschießen.

Anzeige

Bilder vom NDZ-Cup 2018 des FC Springe

Springes A-Junior Pascal Hoffmann (links) versucht den Ball gegen Herren-Spieler Vincent Blume zu behaupten. Zur Galerie
Springes A-Junior Pascal Hoffmann (links) versucht den Ball gegen Herren-Spieler Vincent Blume zu behaupten. ©

​Alle Spiele und Ergebnisse:


Auch am 6. Januar

Wenn heute Sportbuzzer Masters wäre: Diese zwölf Teams wären dabei.

<b> 1. FC Germania Egestorf/Langreder - 61 Punkte (3 Turniere):</b> </br>Qualifikationschancen: Sicherer Teilnehmer! </br>Mit 61 Punkten hat der Regionalligist die Qualifikation sicher. Und kann dann am 21. Januar vielleicht die Schmach von 2016 wettmachen, als das Team bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste. Bislang ist das Auftreten des Regionalligisten in der Halle jedenfalls astrein. An drei Turnieren nahm der 1. FC Germania teil, zwei wurden gewonnen, bei dem anderen landete das Team auf Platz zwei. Respekt! Jetzt steht noch ein Gold-Turnier in Heeßel auf dem Terminplan. Tatsächlich kann der Regionalligist also noch die perfekte Punktzahl von 66 Punkten erreichen. Zur Galerie
1. FC Germania Egestorf/Langreder - 61 Punkte (3 Turniere):
Qualifikationschancen: Sicherer Teilnehmer!
Mit 61 Punkten hat der Regionalligist die Qualifikation sicher. Und kann dann am 21. Januar vielleicht die Schmach von 2016 wettmachen, als das Team bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste. Bislang ist das Auftreten des Regionalligisten in der Halle jedenfalls astrein. An drei Turnieren nahm der 1. FC Germania teil, zwei wurden gewonnen, bei dem anderen landete das Team auf Platz zwei. Respekt! Jetzt steht noch ein Gold-Turnier in Heeßel auf dem Terminplan. Tatsächlich kann der Regionalligist also noch die perfekte Punktzahl von 66 Punkten erreichen. ©

Der Liveticker zum Nachlesen wird nicht angezeigt? Hier klicken!