30. Mai 2019 / 11:16 Uhr

Geschafft: TuS Garbsen II gewinnt den Kreisklassenpokal der Region Hannover!

Geschafft: TuS Garbsen II gewinnt den Kreisklassenpokal der Region Hannover!

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sieger des Kreisklassenpokals der Region Hannover 2019: TuS Garbsen.
Sieger des Kreisklassenpokals der Region Hannover 2019: TuS Garbsen. © Dennis Michelmann
Anzeige

Der TuS Garbsen II hat sich im Kreisklassenklassenpokal gegen den SV Ihme-Roloven II mit 1:0 nach 90 Minuten durchgesetzt. Obwohl die Garbsener drei Ligen höher spielen als die Ihmer, war von dem deutlichen Klassenunterschied im Finale kaum etwas zu merken, der Underdog verkaufte sich sehr teuer. 

Glanzvoll geht anders. Doch das interessierte hinterher niemanden mehr – zumindest auf Seiten der Gewinner. Sie haben das gute Stück, allein das zählt: Kreisligist TuS Garbsen II hat sich im Endspiel um den Kreisklassenpokal mit 1:0 (0:0) gegen die Reserve des SV Ihme-Roloven durchgesetzt. Cedric Parbs avancierte mit seinem Tor zum Matchwinner.

Anzeige

Trophäe muss dran glauben

„Als zweite Mannschaft spielen wir in der Liga immer nur um die goldene Ananas, weil wir halt nicht aufsteigen können. Gerade deshalb ist dieser Pokalsieg eine super Sache“, sagte Coach Niels Albrecht – „ich freue mich für die Jungs.“ Die Garbsener ließen es anschließend auf dem Sportgelände des Koldinger SV mächtig krachen. „Wir hatten natürlich vorgesorgt in puncto Kaltgetränke und so“, erklärte Albrecht augenzwinkernd. Die Trophäe sah schon nach kurzer (Feier-)Zeit ziemlich ramponiert aus und musste sogar getapt werden.

Bilder vom Finale des Kreisklassenpokals zwischen dem SV Ihme-Roloven II und TuS Garbsen II

Garbsens Daniel Makresi (links) im Duell mit Ihme-Rolovens Lukas Vater. Zur Galerie
Garbsens Daniel Makresi (links) im Duell mit Ihme-Rolovens Lukas Vater. ©

Garbsens Daniel Makresi verzeichnete gegen die anfangs nervös agierenden Ihmer die erste Chance, aber Ihmes Keeper Leon Wietrychowski parierte in klasse Manier. Mit zunehmender Dauer wurde der Außenseiter aus der 3. Kreisklasse, der am Wochenende Meisterschaft und Aufstieg besiegelt hat, etwas mutiger – und angriffslustiger: Kapitän Alexander Puchinger kam zum Abschluss.

Anzeige

Viel Spiel im Mittelfeld

Das umkämpfte Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Brenzlige Strafraumszenen gab es hüben wie drüben nur wenige. Als Makresi frei vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte, hatten die TuS-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, sein Versuch landete in den Armen von Wietrychowski. Tobias Quast setzte kurz vor der Pause einen Flugkopfball neben den Kasten.

Mehr Berichte aus der Region

Auch nach Wiederanpfiff tat sich der Kreisligist in seinen Angriffsbemühungen schwer. Ein schnell ausgeführter Standard von Tobias Quast brachte schließlich den Torerfolg, Cedric Parbs war zur Stelle und versenkte die Kugel (72.). Diesen Vorsprung brachte der TuS zu zehnt ins Ziel, Daniel Quast sah Rot (90.).

Sonderlob für Mahoutchiyan

„Irgendwie hatte ich im Gefühl, dass die Mannschaft, die das erste Tor erzielt, das Ding holt“, sagte Albrecht merklich mitgenommen. „Solche Spiele am Rand sind nichts mehr für mich, das geht an die Nerven.“ Ihme habe das klasse gemacht, „aber aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg verdient“, Ein Extralob zollte der Coach Milad Mahoutchiyan, „der Junge hat 100 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen. Wahnsinn.“

Der Liveticker zum Nachlesen: SV Ihme-Roloven II - TuS Garbsen II

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.