22. November 2020 / 12:52 Uhr

Bundesliga im Liveticker: Union Berlin gastiert beim 1. FC Köln - Beendet die Gisdol-Elf ihre Sieglosserie?

Bundesliga im Liveticker: Union Berlin gastiert beim 1. FC Köln - Beendet die Gisdol-Elf ihre Sieglosserie?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Sonntagabend trifft der 1. FC Köln mit Sebastian Andersson auf Union Berlin und Max Kruse.
Am Sonntagabend trifft der 1. FC Köln mit Sebastian Andersson auf Union Berlin und Max Kruse. © imago (2), Getty
Anzeige

Am Sonntagabend ist Union Berlin beim 1. FC Köln zu Gast. Die Elf von Urs Fischer will die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage aufrecht erhalten.

Anzeige

Der 1. FC Union Berlin muss in der Auswärtspartie der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln am Sonntag (18 Uhr/Sky) auf mehrere Spieler verzichten. Außer dem nach seiner Knöcheloperation längerfristig fehlenden Stürmer Joel Pohjanpalo stehen Trainer Urs Fischer auch Verteidiger Nico Schlotterbeck und der japanische Angreifer Keita Endo wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung.

Anzeige

Trotz der Personallage erwartet Fischer von seiner Mannschaft nach sechs Spielen ohne Niederlage einen selbstbewussten Auftritt. Dem überraschenden Sprung auf Platz fünf wollte der Union-Trainer nach sieben Spielen nicht zu viel Bedeutung beimessen. „Ich bleibe dabei, das ist eine Momentaufnahme, die ist gut und schön. Was mehr trägt, sind die zwölf Punkte, die kann uns keiner mehr nehmen“, sagte der 54-Jährige. Der seit März sieglose 1. FC Köln ist die einzige Mannschaft, gegen die Union in der vergangenen Premierensaison in der Bundesliga beide Spiele gewinnen konnte.

Beim Drittletzten Köln, der seit 16 Begegnungen auf einen Sieg wartet, will auch Griesbeck, der in der Startelf stehen könnte, gern etwas mitnehmen. Unterschätzen wird der Tabellenfünfte aus der Hauptstadt den FC aber nicht. „Natürlich stehen die unten, aber die Saison geht noch nicht so lange. Köln hat eine gute Mannschaft. Die wollen in die Erfolgsspur zurück. Da müssen wir dagegenhalten“, sagte Griesbeck.