22. November 2019 / 18:33 Uhr

Lob für Vecheldes Talent Kunz: „Ein Spieler wie ein Sechser im Lotto“

Lob für Vecheldes Talent Kunz: „Ein Spieler wie ein Sechser im Lotto“

Nick Heitmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Cedric Kunz (im Vordergrund) hat auf der Sechserposition mit dazu beigetragen, dass der SV Arminia Vechelde eine starke Hinrunde gespielt hat.
Cedric Kunz (im Vordergrund) hat auf der Sechserposition mit dazu beigetragen, dass der SV Arminia Vechelde eine starke Hinrunde gespielt hat. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Auf Anhieb Stammspieler in seiner ersten Herren-Saison geworden ist Vecheldes Mittelfeld-Talent Cedrick Kunz. Der 19-Jährige hat die viertmeisten Einsatzminuten seiner Bezirksliga-Mannschaft auf dem Konto. Trainer Andy Bresch schwärmt vom Youngster: „So ein Spieler ist wie ein Sechser im Lotto.“

Anzeige
Anzeige

Vor dieser Saison hatten mehrere Fußball-Bezirksligisten Interesse an Cedrick Kunz. Letztlich entschied sich das Mittelfeld-Talent für Arminia Vechelde. Das stellte sich schnell als Win-win-Situation heraus. „In anderen Vereinen hätte ich wohl nicht von Anfang an so viel Spielzeit bekommen“, vermutet der 19-Jährige. Und Trainer Andy Bresch schwärmt: „So einen Spieler im Kader zu haben, ist wie ein Sechser im Lotto.“ Das will der Hochgelobte auch am Sonntag (11 Uhr) bei FT Braunschweig II beweisen.

Allzu viele schwache Auftritte hat sich das junge Arminen-Team in dieser Saison noch nicht erlaubt. Das erste Duell mit der Turner-Reserve gehört freilich zu dieser Kategorie. „Da waren wir schlecht“, erinnert sich Kunz an die 0:3-Hinspielpleite. Er selbst stand an jenem zweiten Spieltag – ebenso wie eine Woche zuvor beim Auftakt – in der Startelf.

Selbstverständlich war das nicht, schließlich hatte der Youngster die komplette Vorbereitung verpasst. „Ich habe mit Freunden einen Roadtrip durch Schweden und Norwegen gemacht“, sagt Kunz. Doch Bresch und Trainerkollege Dennis Hoferichter wussten auch so, was sie an ihm haben. Schließlich kam das Talent frisch aus Vecheldes A-Jugend, hatte die Mannschaft als Kapitän erfolgreich durch die Landesliga geführt.

Parallel sammelte er in seinem Heimatort, bei der SG Solschen, die ersten Erfahrungen im Herrenbereich. „Es hat Spaß gemacht, dort mit meinen Freunden zusammenzuspielen“, sagt Kunz, „und in der 3. Kreisklasse habe ich die nötige Härte gelernt.“ Davon profitiert er jetzt auch in der Bezirksliga. „So wie Cedrick derzeit die Sechser-Position ausfüllt, ist das schon perfekt“, lobt Bresch. „Er gewinnt fast alle Zweikämpfe.“

Doch das ist nicht die einzige Stärke des 19-Jährigen. Bei 1,90 Meter Körpergröße verfügt er meist über die Lufthoheit, „außerdem opfert er sich in jedem Spiel für das Team auf, spult zusammen mit Alex Bruns die meisten Meter ab“, sagt Bresch. „Ich gebe nie auf“, bestätigt Kunz, „auch wenn’s mal 1:3 steht.“ Derartige Rückstände waren in dieser Saison bislang aber eher selten – Vechelde überzeugt als Tabellenfünfter. „Die Top Fünf sollten auf jeden Fall auch unser Ziel sein“, stellt der Journalistik-Student klar. „Wenn wir unsere Möglichkeiten ausschöpfen, dann können wir in dieser Liga fast alle Gegner schlagen.“

Mehr aus der Bezirksliga BS 2

Mit Dominik Seitz, Tim Steinert und Nico Grigoleit haben nur drei Arminen mehr Einsatzminuten auf dem Konto. Einen Treffer erzielte Kunz bisher aber nur im Kreispokal, in der Liga wartet er noch vergeblich auf ein Erfolgserlebnis. Wobei das mit dem Warten so eine Sache ist.

Das Toreschießen überlässt er gern Goalgetter Bayram Üsküplü. „Wir sind glücklich, dass wir ihn haben. Es kommen noch genug Spielzeiten, in denen ich treffen kann“, bleibt Kunz gelassen. Und spricht Bresch damit aus dem Herzen: „Cedrick ist ein Garant für unsere gute Platzierung. Wenn er so weiterspielt, muss er gar nicht treffen.“

Die Bezirksliga-Tipps von Cedrick Kunz

FT Braunschweig II – SV Arminia Vechelde 0:3. „Wir drehen das Hinspiel-Ergebnis um, auch weil wir nach dem etwas ärgerlichen 2:2 gegen Schöppenstedt heiß sind und endlich mal wieder einen Zu-null-Sieg einfahren wollen.“

VfB Peine – SV Kralenriede 2:2. „Ich rechne mit einem engen Duell zwischen diesen Tabellennachbarn. Spielerisch sind beide Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau.“

SV Teutonia Groß Lafferde – FC Wenden 3:1 (lacht).„Ich muss schon allein deshalb auf Lafferde tippen, weil meine Freundin von dort kommt. Außerdem ist Teutonia spielerisch einfach deutlich besser.“

TSV Sickte – TSV Wendezelle 1:4. „Sicktes bisheriges Abschneiden überrascht mich, ich hätte das Team viel stärker eingeschätzt. Wendezelle spielt dagegen eine überragende Saison.“

Lehndorfer TSV – Viktoria Woltwiesche 2:0. „Gegen die Lehndorfer haben wir zwar noch nicht gespielt, aber ich halte sie für sehr stark.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt