06. Dezember 2019 / 18:27 Uhr

Lob vom Verein: Nils Könnecker verlängert bei Arminia Vöhrum

Lob vom Verein: Nils Könnecker verlängert bei Arminia Vöhrum

Marvin Behrens
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Erfolgreiche Arbeit: Trainer Nils Könnecker führt mit dem TSV Arminia Vöhrum souverän die Kreisliga-Tabelle an.
Erfolgreiche Arbeit: Trainer Nils Könnecker führt mit dem TSV Arminia Vöhrum souverän die Kreisliga-Tabelle an. © Isabell Massel
Anzeige

Seinen Vertrag bei Arminia Vöhrum erneut verlängert hat Coach Nils Könnecker – und zwar um ein weiteres Jahr bis Juni 2021. „Die Chemie zwischen ihm und der Mannschaft stimmt“, begründete Fußball-Obmann Reinhard Bäthge diese Entscheidung. Langfristig peilt der Klub mit Könnecker sogar die Landesliga-Rückkehr an.

Anzeige
Anzeige

Damit geht der 37-Jährige in seine vierte Saison beim aktuellen Kreisliga-Spitzenreiter, der bislang eine überragende Serie spielt. Denn in der Hinrunde gewann die Arminia jede Partie, nur im ersten Rückrundenspiel gegen Oberg gab es ein Remis (0:0). Sehr zur Freude des Trainers. „Der Abstieg aus der Bezirksliga hat der Entwicklung keinen Abbruch getan“, erklärt Könnecker.

Und diese sieht er auch noch nicht abgeschlossen, so dass er gerne einen neuen Kontrakt unterschrieben hat. „Es ist viel zu spannend, um hier aufzuhören“, betont er. „Zudem stimmt hier für einen Trainer das Paket. Es gibt zwei Spielstätten und zwei Sporthallen. Und mittlerweile ist mir der Verein auch ans Herz gewachsen.“

Das wiederum macht den Vöhrumer Vorsitzenden froh. „Nils macht sehr gute Arbeit. Auch zwischen uns passt es“, erklärt Hans-Günther Tarnowski, für den der Saisonverlauf ein wenig überraschend kommt. „Damit hat keiner gerechnet, dass es so hervorragend läuft.“

Mehr von Arminia Vöhrum

Auch Reinhard Bäthge ist voll des Lobes über Könnecker. „Nach einem Abstieg wandern ja häufig viele Spieler ab, aber das ist bei uns nicht der Fall gewesen. Das spricht für den Trainer.“ Zwar wollen die Verantwortlichen nicht voreilig sein, doch angesichts des Vorsprungs von zehn Punkten auf Verfolger RW Schwicheldt (bereits ein Spiel mehr absolviert), ist der Titelgewinn bereits in Reichweite. „Wir haben sehr gute Chancen auf den Aufstieg – und wollen dann in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen“, sagt Könnecker.

Ähnlich sieht es auch Hans-Günther Tarnowski. „Perspektivisch wollen wir uns in der Bezirksliga etablieren. Unser großes Ziel ist es aber, wieder in die Landesliga zu kommen – und mit Nils haben wir den richtigen Mann dafür.“