05. Oktober 2015 / 09:06 Uhr

Löbtauer Kickers sorgen für dicke Überraschung

Löbtauer Kickers sorgen für dicke Überraschung

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Benjamin Maas vom Hausherren USV TU versucht im Liegen, Rotationer Benjamin Baumann zu stoppen. Die Gäste gewannen mit 3:0.
Benjamin Maas vom Hausherren USV TU versucht im Liegen, Rotationer Benjamin Baumann zu stoppen. Die Gäste gewannen mit 3:0. © Matthias Rietschel
Anzeige

Stadtpokal: Stadtklässler Eintracht Strehlen eliminiert Stadtoberliga-Aufsteiger Motor Trachenberge.

Anzeige

Dresden. In der 1. Hauptrunde des Stadtpokals schafften die Löbtauer Kickers die wohl dickste Sensation mit einem 4:2 nach Verlängerung gegen den SC Borea. Bereits in der 17. Minute ging der Stadtliga-A-Aufsteiger durch Lars Jungnickel, Namensvetter des einstigen Dynamo-Kickers, in Führung. Als die Truppe von Trainer Rudi Lassen das 2:0 auf dem Fuß hatte, drehten die Gäste doch noch das Spiel. Maik Martick und Denis Töwe trafen innerhalb weniger Sekunden. In der 88. Minute schaffte Dominic Erdmann den Ausgleich und erzwang damit eine Verlängerung. Erdmann wuchs zum Held der Partie hinaus - in der 91. sowie 114. Minute schoss er den Landesklasse-Absteiger aus dem Rennen. „Ein Riesending für die Jungs“, jubelte Lassen.  Kurios dann in der 114. Minute die Gelb-Rote Karte für den Löbtauer Michael Weinhauf. Der Spieler war bereits ausgewechselt wurden, rannte aber beim 4:2 jubelnd auf den Platz.

Anzeige

Auch Eintracht Strehlen, Tabellenführer der 1. Stadtklasse, überraschte gegen Trachenberge. Nizar Jawad und David Mehnert eliminierten mit einem 2:0  (1:0) den Stadtoberliga-Aufsteiger.

Einheit Mitte siegte gegen Helios klar mit 4:0. Sebastian Schulze traf dreifach, Markus Weser erzielte das 4:0 in der 87. Minute für die Elf von Trainer „Dixie“ Dörner. Sensationell deutlich ging die SpVgg Löbtau bei den Sportfreunden Nord unter. Der Absteiger aus der Stadtoberliga zeigte sich in bester Torlaune - Mario Fuchs, Manuel Jurack, Oskar Rentzsch und Maximilian Moder trafen.



Fortuna Rähnitz kippte die zweite Garnitur des Dresdner SC aus dem Rennen. Die Führung der Gäste glich Markus Krämer in der Schlussminute aus. Axel Börner und Mario Naumann schossen das Stadtliga-C-Team eine Runde weiter. Pech hatte der FC Dresden beim 2:4 nach Verlängerung gegen Turbine. Dank eines stark aufgelegten Torhüters Igor da Rocha Ferreira hielt der Führende der Stadtliga C lange gut mit. Akram-Eddine Afsaoui brachte den FC sogar in Front, Markus Barthel schoss Turbine in die Verlängerung. Dieses Mal gingen die Gäste durch Martin Richter nach vorn, Abdelkader Makrelouf sorgte für das Remis. In der hektischen Schlussphase gab es einen Elfmeter für Turbine - aus Sicht des FC eher fragwürdige Entscheidung. Jannik Lohaus verwandelte (117.). Richter traf noch zum 4:2.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!