08. April 2021 / 12:45 Uhr

"Loch wieder geschlossen": VfL Germania Ummern freut sich über Rückkehrer Sterz

"Loch wieder geschlossen": VfL Germania Ummern freut sich über Rückkehrer Sterz

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kehrt zum VfL Germania Ummern zurück: Christian Sterz (in Grün).
Kehrt zum VfL Germania Ummern zurück: Christian Sterz (in Grün). © Sebastian Preuß
Anzeige

Der VfL Germania Ummern verstärkt sich für die kommende Saison: Christian Sterz kehrt von Bezirksliga-Konkurrent TuS Neudorf-Platendorf zurück.

Anzeige

Lange dauerte die erste Saison nach dem Bezirksliga-Aufstieg des VfL Germania Ummern nicht, nur vier Partien konnten stattfinden. Für die kommende, hoffentlich komplette Fußball-Saison freut sich das Team nun über die Rückkehr von Christian Sterz, der zuletzt in der Parallel-Staffel beim TuS Neudorf-Platendorf gekickt hatte.

Anzeige

Erst im Sommer war Sterz nach Platendorf gegangen, zusammen mit dem Wechsel von Stürmer Jannes Drangmeister zu Landesligist SSV Kästorf "hat das ein ganz schönes Loch gerissen", so Ummerns Spartenleiter Marvin Kuhls. "Das Loch, was Christian hinterlassen hat, ist also wieder geschlossen."

Platendorfs Kader fällt nach dem Rücktritt von Ralf Schmidt als Trainer auseinander, sechs Spieler haben bereits bei Landesligist MTV Isenbüttel angeheuert. "Als ich gehört habe, dass es in Platendorf in der Form nicht weitergeht, habe ich Christian sofort angerufen", so Kuhls. "Er war gleich offen für eine Rückkehr."

Bis die perfekt war, dauerte es allerdings etwas: Sterz ist bei der Bundeswehr und zwischen Hamburg und Bremen stationiert, "wir mussten also noch ein paar Kleinigkeiten wegen der Verfügbarkeit klären", erklärt Kuhls. Das gelang - und der Mittelfeldspieler kann ab der kommenden Spielzeit wieder für die Germania auflaufen.

Nicht nur spielerisch kann er Ummern dabei helfen: Sterz bringt Bezirksliga-Erfahrung mit, spielte zuvor bereits mit dem VfL Wahrenholz in der Spielklasse. "Er weiß genau, wie es in dieser Liga abläuft", freut sich Kuhls. "Außerdem passt er gut in die Mannschaft. Wir freuen uns, dass er wieder da ist."

Noch offen ist indes die Trainerfrage: Jörg Drangmeister hört auf, ein Nachfolger steht noch nicht fest. Kuhls: "Wir sind in Gesprächen."