12. Oktober 2019 / 20:57 Uhr

Löchrige Regiser Abwehr brachte Borna das Weiterkommen

Löchrige Regiser Abwehr brachte Borna das Weiterkommen

Udo Zagrodnik
SPORTBUZZER-Nutzer
IMG_7477 USER-BEITRAG
Der Bornaer SV durfte das „Siegerbier“ trinken. © Udo Zagrodnik
Anzeige

Im Kreispokal ist der SV Regis-Breitingen nach einer 0:5-Niederlage gegen den Bornaer SV ausgeschieden.

Anzeige

Regis-Breitingen. Das Wetter malte einen schönen Herbsttag und auf dem Kunstrasen (taktische Gründe) des Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadions war eine Begegnung des Kreispokals Muldental/Leipziger Land angesagt. Vor vierzig Zuschauern spielten die Grün-Weißen vom SV Regis-Breitingen gegen die Schwarz-Gelben vom Bornaer SV.

Anzeige

Das Spiel begann ausgeglichen und Sören Paul hatte in der Anfangsphase eine Kopfballchance. Doch dann kam alles ganz anders. Nach einer Viertelstunde trat Tom Haase ein Eckball, den Kevin Kutzner aus Nahdistanz zum 0:1 einköpfte. Einem erfolglosen Regiser Angriff folgte ein schneller Gegenzug der Kreisstädter und Majd Almoussa markierte das 0:2. Es folgte ein Abwehrschnitzer, Iman Azizaev kam frei zum Schuss und Torwart Christian Junghanns, am Boden liegend, bereinigte den flach geschossenen Ball. Nur eine Minute später erhöhte Nico Winkler auf 0:3 für Borna. Eine weitere Minute fiel das 0:4, nachdem Tom Haase die Pleißestädter Abwehr ausgespielt hatte. Das roch nach einer Vorentscheidung in diesem Kreispokalspiel. Vom Schiedsrichter Richard Bachmann kam der Pausenpfiff. Assistiert wurde er von Linus Schindler und Uwe Grimmer.

DURCHKLICKEN: Das sind die Eindrücke unseres Leserreporters Udo Zagrodnik

Die Fußballer aus Regis-Breitingen verloren ihr Kreispokalspiel der zweiten Hauptrunde gegen den Bornaer SV deutlich mit 0:5 Toren und Udo Zagrodnik hat alles gesehen. Zur Galerie
Die Fußballer aus Regis-Breitingen verloren ihr Kreispokalspiel der zweiten Hauptrunde gegen den Bornaer SV deutlich mit 0:5 Toren und Udo Zagrodnik hat alles gesehen. ©

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff brachte Iman Azizaev von Linksaußen den Ball in die Mitte und Nico Winkler erzielte das 0:5, sein zweites Tor in dieser Begegnung. Nur drei Minuten später kam auf der Gegenseite Sören Paul bei einem Zweikampf im Strafraum zu Fall und die Torchance verpuffte. Dann verfehlte der Regiser Christoph Krause das gegnerische Tor knapp. Viel mehr passierte in dieser Begegnung nicht. Die Wyhrastädter vom Bornaer SV um ihren Trainer Marco Gruhne fuhren den Fünf-Tore-Sieg zu Null sicher nach Hause. Sie ließen nichts mehr anbrennen.

Bei Regis-Breitingen um Trainer Joachim Schulz war das Manko, dass sich die Abwehr wie ein Schweizer Käse zeigte, zu spüren. Außerdem fehlte das große Aufbäumen, was man in einem Pokalspiel erwartet. Der Regiser Sturm blieb kraft- und harmlos. Somit ist Borna in die nächste Kreispokalrunde eingezogen. Die Spieler kennen sich übrigens seit Jahren und saßen beim Feierabendbier gemischt zusammen.

Einzelne Spieler wollen am Sonntag ihren Frühschoppen an den Regiser Kirchteich verlegen, wo ab 10 Uhr das diesjährige Fischerfest steigt. Das ist in der Nachbarschaft der Oberschule. Der Autor und Vereinsreporter wurde (wirklich) angesprochen, ob er auch auftaucht.

Der regionale Blick

Am nächsten Samstag, den 19. Oktober 2019 gibt es an anderer Stelle ein Wiedersehen. Im Rudolph-Harbig-Stadion (Anstoß 15 Uhr) empfängt der Bornaer SV den SV Regis-Breitingen zum Punktspiel in der Kreisoberliga.

In Ostthüringen war an diesem Wochenende spielfrei. In der dortigen Kreisoberliga werden am 19. und 20.Oktober weitere Spieltage absolviert. Der Kraftsdorfer SV empfängt am Samstag (Anstoß 15 Uhr) den FSV Gößnitz.

Im Sachsenpokal verloren die Vogtländer vom VfB Auerbach mit 1:4 Toren gegen die Eisenbahner vom 1. FC Lok Leipzig. In der Regionalliga wurde das Punktspiel der Lokomotive gegen den SV Babelsberg 03 auf Montag, den 21. Oktober um 19 Uhr verlegt. Der Grund ist, dass die Polizei am ursprünglich angesetzten Tag nicht in der Lage ist, diese Begegnung abzusichern. Laut Lok–Homepage soll in Dresden eine große Ddemonstation stattfinden.

Bitte auch beachten:
https://www.sportbuzzer.de/leipzig/
UDO ZAGRODNIK: Infos und Inhalte zum Autor – Sportbuzzer.de

Mit Kultstatus und Ruhrpott spezial, unsere Amateure sind echte Profis
Inhalte sind Erinnerungen einer Fußballoma, Leipziger Videos, Fanartikel, der Ruhrpott/das Revier, unsere LE-Region, Kultreporter und Begegnungen/Ansetzungen.

Es war einmal ein siegreiches Lok-Spiel und Monate später dramatischer Abstiegskampf pur...

Zunächst zum 1980er Leipzig-Video des ZDF ein paar Worte:

Leipzig, Lok und schöne Mädchen (DVD) – Hugendubel

Der Mann des gesprochenen Wortes ist der im Stadtteil Gohlis aufgewachsene Dieter Zimmer, der noch heute Kontakt in seine alte Heimat hat. Das genannte Video beinhaltet in Kurzform auch Fußball...

FC Lok Leipzig – DDR-Oberliga 1980/1981 – Fussballdaten

Der kurzzeitige Heimkehrer (die Stimme im Hintergrund) erklärt im Video die bewegten Bilder unserer Messestadt, wo er seine Kindheit verbrachte. Da sind viele Sehenswürdigkeiten, Prägendes wie Messe, Musik, Interviews in der Friedenskirche und mit den Thomaskantor und vieles mehr. Zum Schluss des Videos werden die Zinnfigurenausstellung im Torhaus Dölitz und das Völkerschlachtdenkmal genannt sowie das Ganze mit Oberligafußball 1. FC Lok Leipzig gegen BSG Stahl Riesa (3:0) abgerundet. Da ist nach dem Spiel ein Interview mit seinem Idol Horst Scheerbaum (erst Spieler und dann Trainer) eingebaut.


Nach dem Videogucken wurde im Internet nach der Statistik zum Spiel gesucht (siehe Link) und es wurde das Folgende gefunden:

FC Erzgebirge Aue vor 35 Jahren: Abstiegsdramatik

Am letzten Spieltag 1980/81 erlebten die Fußballfans einen dramatischen Abstiegskampf, der kaum zu überbieten war, und an deren Ende die Wismut-Kumpel den Klassenerhalt bejubelten. Da gab es auch Favoritenstürze und vielleicht von den Dresdner Bezirksgenossen ein Versuch der Schützenhilfe (Dynamo Dresden gegen Stahl Riesa). Ob die BSG Sachsenring Zwickau damals im hohen Norden beim Auswärtsspiel bei Hansa Rostock einen Trabant im Gepäck hatte oder einen Gutschein für eine schnellere Lieferung, das wurde nicht überliefert. Da ist saisonabschließend die Abschlusstabelle. Wismut Aue galt über Jahrzehnte als unabsteigbar wie in der Bundesliga der Hamburger SV. Wer den damaligen Ausgang (die Platzierungen und mehr) wissen möchte, der sollte die beiden Links öffnen und lesen.

Am Sonntagabend spielt die DFB-Elf ihre EM-Qualifikation in Tallinn gegen Estland.