12. Februar 2021 / 13:52 Uhr

Wegen erneutem Lockdown: Djokovic-Spiel bei Australian Open unterbrochen - Fans müssen nach Hause

Wegen erneutem Lockdown: Djokovic-Spiel bei Australian Open unterbrochen - Fans müssen nach Hause

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mussten das Stadion verlassen: Die Zuschauer bei den Australian Open.
Mussten das Stadion verlassen: Die Zuschauer bei den Australian Open. © IMAGO/Dean Lewis, Montage
Anzeige

Das war eine absurde Situation: Aufgrund des erneuten harten Lockdowns in der Region um Melbourne wurde am späten Freitagabend das Spiel von Novak Djokovic bei den Australian Open unterbrochen. Die Fans mussten das Stadion und die Anlage verlassen.

Anzeige

Das gab es noch nie! Mitten im vierten Satz musste das Tennis-Spiel zwischen Novak Djokovic und Taylor Fritz (7:6 (7:1), 6:4, 3:6, 4:6, 6:2) bei den Australian Open am späten Freitagabend Ortszeit unterbrochen werden. Der Schiedsrichter musste die Zuschauer aus dem Stadion schicken. Der Grund ist ein erneuter Lockdown in der australischen Region um Melbourne.

Anzeige

Weil für Melbourne wegen des Corona-Ausbruchs in einem Flughafen-Hotel ein fünftägiger Lockdown verhängt worden ist, geht das erste Grand-Slam-Turnier der Saison vorerst ohne Zuschauer weiter. Während des Lockdowns, der am Freitag um 23.59 Uhr im gesamten Bundesstaat in Kraft treten sollte, bleiben Schulen und Geschäfte geschlossen, Restaurants dürfen nur Speisen zum Abholen anbieten. Menschen dürfen ihre Häuser und Wohnungen nur für wichtige Dinge verlassen, außerhalb der eigenen vier Wände herrscht Maskenpflicht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Aufgrund dieses Lockdowns wurden die Zuschauer des Spiels zwischen dem Superstar Djokovic und dem Amerikaner Fritz um 23.30 Uhr gebeten, das Stadion und auch die Anlage zu verlassen. Damit sollte gewährleistet werden, dass die Fans zeitnah ihre Unterkünfte, Wohnungen oder Häuser erreichen.

Australien Open gehen vorerst ohne Fans weiter

Weitergespielt werden darf bei den Australian Open allerdings schon. Die Regierung stufte Profisportler in die Gruppe der "notwendigen Berufe" ein, weshalb Zverev & Co. trotz der neuen Einschränkungen aufschlagen dürfen. Allerdings sind ab Samstag auf der Anlage im Melbourne Park zunächst für die kommenden fünf Tage keine Zuschauer mehr erlaubt. Bislang waren Zuschauer zugelassen, am Donnerstag hatten 21.010 Tennis-Fans die Partien besucht.

"Es ist natürlich schade für jeden Spieler. Tennis ohne Zuschauer ist anders. Wir spielen für die Zuschauer, wir spielen für die Momente auf den großen Plätzen vor 20.000 Menschen", sagte der deutsche Profi Alexander Zverev nach dem beeindruckenden 6:3, 6:3, 6:1 gegen den Franzosen Adrian Mannarino und vor dem Achtelfinale gegen den Serben Dusan Lajovic.