24. März 2021 / 11:15 Uhr

Lockdown-Verlängerung wirft Re-Start-Pläne der Amateurfußballer zurück

Lockdown-Verlängerung wirft Re-Start-Pläne der Amateurfußballer zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
Seit Anfang November ist der Spielbetrieb im Amateurfußball bundesweit unterbrochen. © Steffen Manig
Anzeige

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im MV-Amateurfußball Anfang Mai dürfte nach den neuerlichen Beschlüssen der Politik vom Tisch sein. Der Landesfußballverband will für weitere Entscheidungen die Ergebnisse des MV-Gipfels am Ende der Woche abwarten.

Anzeige

Seit Montagabend ist klar, der Lockdown in Deutschland wird bis zum 18. April verlängert. Für die Hoffnungen vieler Amateur- und Freizeitsportler in Mecklenburg-Vorpommern, zeitnah wieder ihrem Hobby nachzugehen, ist das ein großer Rückschlag. Unter anderem hatte der Landesfußballverband (LFV) gehofft, Anfang Mai - nach vierwöchiger Vorbereitungszeit - den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können.

Anzeige

Die Lockdown-Verlängerung macht dem Plan des Verbands einen Strich durch die Rechnung. „Das (die Lockdown-Verlängerung, d. Red.) stellt das Ganze (die Saison, d. Red.) komplett in Frage“, sagte LFV-Spielausschussleiter Ulf Kuchel auf SPORTBUZZER-Nachfrage und ergänzte: „Theoretisch wäre es selbst mit Start Mitte Mai noch möglich, die Hinrunden bis zum 30. Juni zu beenden, realistisch ist es aber nicht.“ Der LFV will für weitere Entscheidungen die Beschlüsse des MV-Gipfels am Freitag abwarten. Eine Verkürzung der Vorbereitung vor Spielstart lehnt Kuchel ab.

Mehr zu Sport aus MV

Welche Auswirkungen die Lockdown-Verlängerung auf den gesamten Sport in MV hat, erfahrt ihr unter ostsee-zeitung.de