07. Dezember 2015 / 15:12 Uhr

Lok-Fans verletzten Imbissbetreiber – Staatsschutz ermittelt

Lok-Fans verletzten Imbissbetreiber – Staatsschutz ermittelt

Robert Nößler
Leipziger Volkszeitung
Lok-Fans beim Spiel in Bischofswerda.
Lok-Fans beim Spiel in Bischofswerda. © Steffen Manig
Anzeige

Nach dem 5:0-Sieg in der Oberliga beim Bischofswerdaer FV 08 am Samstag kam es offenbar zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. (mit Fotos)

Anzeige

Görlitz/Leipzig. Der Vorwurf lautet Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung: Nach einer Auseinandersetzung in einem Döner-Imbiss in Bischofswerda ermittelt die Polizei gegen sechs mutmaßliche Fans von Lok Leipzig. Nach dem 5:0-Sieg in der Oberliga beim Bischofswerdaer FV 08 am Samstag sollen die 23 bis 46 Jahre alten Männer mit dem Betreiber des Lokals in Streit geraten sein und den 44-Jährigen mit einem Messer an der Hand verletzt haben.

„Die mutmaßlichen Anhänger des Fußballvereins Lok Leipzig betraten nach Ende des Spiels einen Imbiss an der Bahnhofstraße“, berichtete Sprecher Thomas Knaup von der Polizeidirektion Görlitz am Montag. Aus bislang nicht bekanntem Grund kam es zu der Auseinandersetzung. Dabei ging eine Glasscheibe zu Bruch. Ein 46-Jähriger aus der Gruppe soll den 44-jährigen Imbissbetreiber zudem mit einem Messer attackiert haben. Die Ermittlungen würden sich aber gegen alle sechs Männer richten, so Knaup. Sie stammen aus dem Raum Eilenburg, Grimma und Wurzen.

Bischofswerdaer FV - 1. FC Lok Leipzig 0:5

Bischofswerdaer FV - 1. FC Lok Leipzig 0:5 Zur Galerie
Bischofswerdaer FV - 1. FC Lok Leipzig 0:5 © Steffen Manig

Polizei prüft fremdenfeindlichen Hintergrund

Da ein politisches Motiv für die Tat nicht ausgeschlossen sei, habe der Staatsschutz der Kripo die Ermittlungen übernommen, erklärte Knaup. „Es besteht der Verdacht, dass fremdenfeindliche Äußerungen gefallen sein könnten“, so der Polizeisprecher gegenüber LVZ.de. Bei dem Imbissbetreiber handele es sich um einen Ausländer.

Die Fans konnten wenig später gestellt werden. „Nachdem die Polizei von dem Vorfall Kenntnis erlangt hatte, stellten Einsatzkräfte der Bundespolizei und Polizeidirektion Görlitz am nahgelegenen Bahnhof die Tatverdächtigen und deren Identität fest“, so Knaup. Die Anhänger hätten keine Fan-Utensilien bei sich gehabt. Auf Nachfrage gaben sie aber an, Auswärtsfans von Lok Leipzig zu sein, ergänzte der Polizeisprecher gegenüber LVZ.de. Der Vorfall ereignete sich gegen 16.20 Uhr.

Der Imbissbetreiber wurde laut Polizei leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall gesehen haben und Angaben zum Verhalten der Männer machen können.

Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz (03581 468-100) sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.