12. Januar 2020 / 19:29 Uhr

Lok Leipzig arbeitet nach und nach Aufgabenliste ab

Lok Leipzig arbeitet nach und nach Aufgabenliste ab

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Christian Modla
Anzeige

Das Team von Trainer Wolfgang Wolf wird in den kommenden Tagen noch Verstärkung erhalten, mehrere Probanden spielen in Probstheida vor. Höhepunkt der Vorbereitung ist der Test bei Zweitligist Erzgebirge Aue. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Zugänge, Abgänge, Testspiele – hinter den winterlichen Vorbereitungsthemen werden in Probstheida nach und nach Häkchen gesetzt. 1. Häkchen: Der 1. FC Lok Leipzig hat den 22-jährigen Keeper Fabian Gudenitz von Wacker Nordhausen verpflichtet. Nun soll noch ein Tormann abgegeben werden. „Der Spieler weiß es“, hat Wolfgang Wolf dem Leidtragenden schon Bescheid gegeben. Gut möglich, dass es den Sommerneuzugang Herbert Schötterl getroffen hat. Ohne Abnehmer kann jedoch noch nichts abgehakt werden.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Wolf bastelt am Kader für die restliche Saison. Der Trainer und Sportdirektor des Viertligisten hat mehrere Probespieler in die Connewitzer Straße zum Casting eingeladen. Auch Ishmael Schubert-Abubakari vom Halleschen FC möchte überzeugen – der 19-Jährige spielt für ein Leihgeschäft vor. Sport-Boss Wolf sagt: „Ich habe mich noch nicht entschieden.“ Doch es sähe gut aus, meint Geschäftsführer Martin Mieth. Ein Häkchen mit Bleistift.

Am Sonnabend beim „Sonnenlandcup“ in Sömmerda durfte Schubert-Abubakari bereits kurz spielen, Lok wurde Dritter. Am Mittwoch Beim Testspiel gegen Grimma im Bruno-Plache-Stadion wird er auch eingesetzt. Der restliche Terminplan bis Ligastart bekommt einen Haken. Am 18. Januar wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen Carl-Zeiss Jena getestet, am 21. Januar sind die Leipziger zu Gast bei Erzgebirge Aue.