04. September 2020 / 15:18 Uhr

Lok Leipzig gastiert in Bischofswerda: Gelingt der Civa-Elf ein erfolgreicher Wochenabschluss?

Lok Leipzig gastiert in Bischofswerda: Gelingt der Civa-Elf ein erfolgreicher Wochenabschluss?

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
Leipzig, 02.09.2020, Bruno-Plache-Stadion, Fußball, Männer, Regionalliga Nordost, 4. Spieltag , 
1.FC Lokomotive Leipzig - FSV 63 Luckenwalde ,   
Im Bild: Torhüter Jannes Tasche (1, Lok) , 
Foto: PICTURE POINT / Gabor Krieg , 
VERÖFFENTLICHUNG IST HONORARPFLICHTIG, zuzügl. MWST. , 
IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00, Volksbank Leipzig , 
Es gelten die AGB der Fotoagentur Picture Point. Für die Nutzung dieses Fotos gibt es kein Model Release bzw. keine Einverständniserklärung der abgebildeten Person(en). PICTURE POINT bzw. der Urheber übernimmt keine Haftung bei Verletzung jeglicher Persönlichkeitsrechte
Lok Leipzigs junger Torhüter Jannes Tasche konnte beim 3:0-Sieg gegen FSV Luckenwalde seine erste "weiße Weste" feiern. Gelingt ihm das auch in Bischofswerda? © Picture Point
Anzeige

Die Probstheidaer gastieren am Sonntag beim Bischofswerdaer FV und können mit einem "Dreier" die bisher erfolgreiche Punktspielwoche krönen. Zudem sind die Oberlausitzer sportliche angeschlagen: Die junge Elf von Trainer Erik Schmidt musste zuletzt gegen Fürstenwalde und Babelsberg Niederlagen einstecken. 

Anzeige

Leipzig. Am Mittwoch war es soweit. Nachdem Jannes Tasche in seinen ersten vier Pflichtspielen für Lok Leipzig je mindestens ein Gegentor hinnehmen musste, behielt er beim 3:0-Sieg gegen FSV Luckenwalde die weiße Weste. Was Tasche sich nun wünscht: „Ein Spiel entscheiden; einen Sieg als Torhüter zu holen.“

Der erst 20-jährige Schlussmann kam vom Bundesligisten Wolfsburg, den Kontakt stellte Wolfgang Wolf her. Sein Torwarttrainer bei den Wölfen: Norman Becker. Der 44-jährige trainierte unter anderem bereits die Keeper von RB Leipzig und Leipziger FC, seit 2013 ist er bei den Niedersachsen angestellt. Dadurch kannte Tasche auch bereits seinen jetzigen Drillmeister Maik Kischko. Der Schüler bezeichnet seinen Lehrer als „absolute Legende.“

Mehr zur Regionalliga Nordost

Am Sonntag (13.30 Uhr) können Tasche und seine Lok-Kollegen die englische Woche mit einem Sieg in Bautzen beim Bischofswerdaer FV krönen, hätten sieben Punkte in sieben Tagen eingefahren und sich in die Spitzengruppe eingeschlichen. Der BFV erlebt hingegen eine Woche zum Vergessen und musste sowohl am Wochenende gegen Babelsberg als auch am Mittwoch gegen Fürstenwalde eine 1:2-Niederlage schlucken. Hoffnungsträger in den jungen Reihen (Durchschnittsalter 22,1 Jahre) von Trainer Erik Schmidt ist der tschechische Flügelflitzer Patrik Kavalir, der immerhin schon drei Saisontore auf seinem Konto hat.

Loks Flügelflitzer machten am Mittwoch den Unterschied: Maik Salewski und Sascha Pfeffer trafen beide, der eingewechselte Torschütze Gabriel Boakye ist ebenfalls auf den Außen zu Hause. Salewski und Pfeffer, mit 30 und 33 Jahren die Oldies des Regionalliga-Meisters, humpelten beide am Mittwoch mit leichten Blessuren vom Platz, werden jedoch voraussichtlich einsatzfähig sein, Boakye (22) könnte zudem zu seiner Startelfpremiere kommen. Klar ist: Tasche wird auch im sechsten Pflichtspiel als Nummer eins auflaufen und versuchen, die weiße Weste nicht zu beschmutzen. Letzte Saison trafen die Probstheidaer in Liga und Pokal insgesamt drei Mal auf den BFV: Ein Gegentor kassierte Lok nicht.