06. März 2021 / 18:26 Uhr

Lok Leipzig gewinnt Geheimtest beim FC Carl Zeiss Jena mit 1:0

Lok Leipzig gewinnt Geheimtest beim FC Carl Zeiss Jena mit 1:0

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
Lok Leipzigs Denis Jäpel bejubelt den Führungstreffer zum 1:0 beim FC Carl Zeiss Jena. 
Lok Leipzigs Denis Jäpel bejubelt den Führungstreffer zum 1:0 beim FC Carl Zeiss Jena.  © Thomas Gorlt
Anzeige

Die Elf von Almedin Civa setzte sich im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld dank eines Treffers von Denis Jäpel mit 1:0 durch und zeigt sich gut gerüstet wenn die Regionalliga Ende Januar den Spielbetrieb wieder aufnehmen sollte. 

Anzeige

Leipzig/Jena. Test folgt auf Test. Nachdem die Spieler des 1. FC Lok Leipzig und die des Ligakontrahenten Carl Zeiss Jena sich auf Covid-19 testen ließen (negativ), durften die Kicker auf ihre geliebte Wiese. Im Ernst-Abbe-Sportfeld besiegten die Gäste aus Probstheida die Jenaer schließlich 1:0, den Treffer des Tages erzielte Lok-Angreifer Denis Jäpel in Minute 64. „Das Gefühl von Fußball war sehr schön. Die Jungs haben es gut gemacht, kaum etwas zugelassen und aus wenigen Chancen ein Tor gemacht“, berichtet Lok-Geschäftsführer Alex Voigt dem Sportbuzzer. Nur: „Die Fans haben gefehlt, da ist immer ein fader Beigeschmack.“

Anzeige

Zwar ist die Spielzeit der Regionalliga Nordost pandemiebedingt ausgesetzt, Freundschaftsspiele sind jedoch nach Verordnung und auch in Kurzarbeit möglich. Also nichts wie ran da – auch weil Ende März sogar die Hinrunde der Regionalliga wieder aufgegriffen werden könnte und eine halbwegs normale Vorbereitung unabdingbar ist. Und so wehte ein erster Hauch Viertligafußball über das Ernst-Abbe-Sportfeld, als Sascha Pfeffer als ältester Spieler des Leipziger Kaders die Seinen als Kapitän auf das Grün führte. Dessen Coach Almedin Civa ließ im Corona-Testspiel zur Pause bei noch torlosem Remis komplett durchwechseln und verhalf Niklas Schneider nach seiner langwierigen Knie-Verletzung zu seinem Comeback. Zudem schenkte Civa dem 18-jährigen Probespieler Yassin El Haddoudi eine halbe Stunde Spielzeit, um sich zu beweisen. Das Offensivtalent spielte zuletzt in der U19 von Preußen Münster in der Junioren-Bundesliga West, die ebenfalls aufgrund des Lockdowns pausieren muss.

JETZT Durchklicken: Die Bilder zum 1:0-Erfolg der Probstheidaer.

Lok Leipzig setzt sich im Testspiel beim FC Carl Zeiss Jena mit 1:0 durch. Zur Galerie
Lok Leipzig setzt sich im Testspiel beim FC Carl Zeiss Jena mit 1:0 durch. ©

Wann die Regionalliga Nordost wieder loslegen wird, hängt auch von der Frage ab, wie ein geregelter Spielbetrieb ohne Zuschauer möglich ist. Geisterspiele sind für die meisten Viertligisten ein existenzbedrohendes Minusgeschäft und mithin nur wenige Partien möglich. Noch warten und hoffen die Vereinsvertreter des 1. FC Lok, die vergangene Woche beim DFB die Lizenz für die dritte Liga, die vierte Liga sowie die fünfte Spielklasse eingereicht haben, auf eine Antwort der Politik und die Aufnahme der Regionalligen in die Bundeshilfe Profisport. Nichtsdestotrotz planen die Probstheidaer nach Sportbuzzer-Informationen weitere Testspiele – diese jedoch nicht ligaintern. Derzeit laufen die Gespräche mit Teams der anderen gestoppten Regionalligen.