21. Januar 2020 / 12:08 Uhr

Lok Leipzig holt Stürmer Schubert-Abubakari vom Halleschen FC

Lok Leipzig holt Stürmer Schubert-Abubakari vom Halleschen FC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cheftrainer Wolfgang Wolf begrüßt den neu verpflichteten Ishmael Schubert-Abubakari vor einer Sponsorenwand.
Cheftrainer Wolfgang Wolf begrüßt den neu verpflichteten Ishmael Schubert-Abubakari vor einer Sponsorenwand.
Anzeige

Die Blau-Gelben verstärken im Aufstiegsrennen zur 3. Liga ihr Team. Der junge Ishmael Schubert-Abubakari soll den Blau-Gelben mit seiner Schnelligkeit helfen, das ambitionierte Saisonziel zu erreichen.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat Ishmael Schubert-Abubakari vom benachbarten Halleschen FC bis Saisonschluss verpflichtet. Der inzwischen 19 Jahre alte Hamburger Jung‘ hatte seine fußballerische Ausbildung beim Hamburger SV, beim Niendorfer TSV und schlussendlich bei der TSG Hoffenheim genossen. Dann wechselte das Stürmertalent im Januar 2019 zum Halleschen FC. Schubert-Abubakari gehörte seit dem vergangenen Sommer zur ersten Männermannschaft, wurde allerdings in der laufenden Spielzeit in der 3. Liga noch nicht eingesetzt. Er soll nunmehr im Spitzenkampf der Regionalliga Nordost wertvolle Spielpraxis sammeln und im Sommer nach Halle zurückwechseln. „Isi ist ein junger talentierter Stürmer, der uns mit seiner Unbekümmertheit und seiner Schnelligkeit weiterhelfen kann“, ist Trainer Wolfgang Wolf überzeugt. Lok Leipzig hatte den neuen Spieler unter anderem beim Hallenmasters am Anfang des Monats in Markranstädt eingesetzt und seine Leistungsstärke getestet.

Weitere Meldungen zu Lok Leipzig

Der Spieler stellt sich den aktuellen Aufgaben gern. „Ich hab mich für Lok entschieden, weil ich hier eine Chance bekomme, ich weiter gefordert werde und ich etwas zusammen mit den anderen Spielern bewirken möchte“, wird Ishmael Schubert-Abubakari in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. Lok Leipzig liegt aktuell in der Regionalliga Nordost zwei Zähler hinter Spitzenreiter FC Energie Cottbus auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit dem schnellen Stürmer könnte nicht nur die Torgefahr der Probstheidaer, sondern auch die Aufstiegshoffnungen der blau-gelben Anhänger steigen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt