03. Juli 2019 / 21:04 Uhr

Lok Leipzig ohne Chance gegen Gastgeber HFC

Lok Leipzig ohne Chance gegen Gastgeber HFC

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
Testspiel Saison 2019/2020 Hallescher FC vs 1. FC Lokomotive Leipzig
Sportschule Bad Blankenburg
Lok Leipzig hat gegen den HFC kein leichtes Spiel. © Thomas Gorlt
Anzeige

Der 1. FC Lok Leipzig hat eine derbe 0:4-Niederlage in Bad Blankenburg einstecken müssen. Die Joppe-Elf erspielte sich kaum Chancen gegen die höherklassig spielenden Haushherren des HFC.

Anzeige
Anzeige

Fünfter Test, dritte Niederlage: Nach zwei Siegen in Folge gegen unterklassige Gegner unterlag Lok Leipzig gegen den eine Klasse höher spielenden Halleschen FC am Mittwoch in Bad Blankenburg mit 0:4. Seit Sonntag bereitet sich der Drittligist aus Halle an der dortigen Sportschule auf die neue Saison vor. Vor der prächtigen Kulisse des Thüringer Waldes begannen die Eisenbahner gallig: Erstes Lok-Foul nach einer Minute, erster Torschuss durch Neuzugang Stephané Mvibudulu nach zwei Minuten. Die erste gute Chance hat wenig später Aykut Soyak – sein Freistoß aus aussichstreicher Position fliegt jedoch in die Mauer. Nach zehn Minuten finden die Hallenser besser rein: Nach einem Stockfehler von Patrick Wolf zielt Halles Mittelfeldmotor Toni Lindenhahn knapp daneben. Immer deutlicher übernehmen die Rot-Weißen die Kontrolle. Nach einer Ecke köpft Stürmer Sebastian Mai knapp vorbei (19.). Lok kann sich Mitte der ersten Hälfte selten befreien. Der agile Mvibudulu meldet die Probstheidarer mit einem Flachschuss zurück – HFC-Keeper Müller ist trotz kurzer Distanz zur Stelle. In der 35. Minute verliert Linksverteidiger Leon Heynke nach einem Zweikampf in der gegnerischen Hälfte den Ball – während der Neuzugang aus Magdeburg noch Foulspiel reklamiert, kombiniert sich Halle schnell nach vorne: Der 19-jährige Julian Guttau schießt flach ab, Kirsten-Ersatz Lukas Wenzel ist im Lok-Tor ohne Chance. Zuvor hatte er noch klasse im Eins gegen Eins gegen Sebastian Mai pariert. Kurz vor dem Pausenpfiff wird Lok wieder stärker – einen Aufsetzer aus der Distanz kann Tom Müller gerade so zur Ecke klären.

Doppelschlag entkräftet Lok

Nach der Pause wird der Klassenunterschied zwischen Regional- und Drittligist deutlich. Während Lok zunächst nur einmal wechselt (Senic für Heynke), kehren nur drei HFC-Startspieler auf den Platz zurück. Die frischen Kräfte der Hallenser überfordern die Lokisten ab der 60. Minute: Davide Tuma trifft doppelt (68. und 82.), dazu köpft Jonas Nietfeld nach einer Flanke von der rechten Seite unbedrängt ein (73. Minute). Von Lok kommt in der zweiten Hälfte nicht viel. Einzig die guten Standards von Neuzugang Aykut Soyak bringen Gefahr.

„Die Jungs hätten sich ein Tor verdient“, sagte Lok-Teamchef nach dem Spiel. „Bis zur 60. Minute haben wir gut Paroli geboten. Dann hat man gesehen, dass Halle schon weiter in der Vorbereitung ist.“ Während der neue Sportdirektor Wolfgang Wolf hochkarätigen Testspielgegner wie Halle, Viktoria Köln (0:5) und Aue (1:3) gleich Beginn der Vorbereitung durchaus kritisch sieht, verteidigte Joppe die Auswahl. „Die Jungs sind gegen höherklassige Gegner gleich zum Start besonders motiviert – das gefällt mir.“ Während Halle sein Trainingslager am Sonnabend beendet, beginnen die Lokisten ihr Camp nächste Woche in Aschersleben.

DURCHKLICKEN: Bilder des Testspiels vom HFC gegen Lok Leipzig

Testspiel Saison 2019/2020 Hallescher FC vs 1. FC Lokomotive Leipzig
Sportschule Bad Blankenburg 
Im Bild: Loks Robert Berger, kann den Hallenser Julian Guttau nur durch Foul stoppen Zur Galerie
Testspiel Saison 2019/2020 Hallescher FC vs 1. FC Lokomotive Leipzig Sportschule Bad Blankenburg Im Bild: Loks Robert Berger, kann den Hallenser Julian Guttau nur durch Foul stoppen ©
Anzeige
Mehr zu Lok Leipzig

Maximilian König

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt