01. Dezember 2021 / 13:31 Uhr

Lok Leipzig startet digitale Ticket-Aktion für den guten Zweck

Lok Leipzig startet digitale Ticket-Aktion für den guten Zweck

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Auch wenn die Ränge des Bruno-Plache-Stadions leer bleiben müssen, können sich die Fans ein Ticket kaufen, dessen Erlös zum Teil an einen gemeinnützigen Verein geht.
Auch wenn die Ränge des Bruno-Plache-Stadions leer bleiben müssen, können sich die Fans ein Ticket kaufen, dessen Erlös zum Teil an einen gemeinnützigen Verein geht. © André Kempner / 1. FC Lok
Anzeige

Geisterspiele und Nachbarschaftshilfe passen eigentlich kaum zusammen. Der 1. FC Lok Leipzig hat sich für das anstehende Regionalligaspiel gegen Optik Rathenow dennoch eine Spendenaktion einfallen lassen, die genau das ermöglicht. Fans können digitale Tickets erwerben - ein Teil der Einnahmen kommt dann gemeinnützigen Vereinen aus Probstheida zugute.

Leipzig. Die anstehenden Geisterspiele sorgen bei den Fußballvereinen der Region nicht unbedingt für Begeisterung. Erneut fehlen die so wichtigen Ticketeinnahmen für die Clubs der ersten bis vierten Fußballligen und eigentlich noch viel schlimmer: es fehlt die Stimmung, die ein Fußballspiel erst zu einem richtigen Event macht. Statt den Fans nachzuweinen, will der 1. FC Lok Leipzig lieber anpacken und hat kurzfristig eine digitale Ticket-Aktion für den guten Zwecken ins Leben gerufen.

Anzeige

Für das Heimspiel gegen Optik Rathenow am Sonntag, 12. Dezember um 13 Uhr, starten die Blau-Gelben nun den digitalen Ticket-Verkauf. „Alle Plätze stehen zur Verfügung und können wie gewohnt online oder im Fanshop zu den üblichen Preisen erworben werden. Dauerkarten behalten für dieses Spiel ihre Gültigkeit, deren Spendenanteil übernimmt der 1. FC Lok“, so der Verein in einer Mitteilung am Mittwoch. Die Idee aus Probstheida: 50 Prozent der Ticketeinnahmen gehen an gemeinnützige Vereine aus dem eigenen Stadtteil. So sollen auf der einen Seite die Fußballer nicht auf ihren Kosten sitzen bleiben und auf der anderen ein guter Zweck erfüllt werden. Explizit sollen der Regenbogenkinder e.V. Leipzig und der Bürgerverein Probstheida profitieren.

Der Kindergarten betreut seit 1993 über 100 Kinder mit knapp 20 Erzieherinnen und Erziehern und freut sich riesig über die Unterstützung des Regionalligisten. „Wir sind sehr dankbar, dass uns Lok Leipzig so unterstützt, und haben uns sehr gefreut, als der Klub mit dieser tollen Idee auf uns zukam“, so Jana Schroschk, Pädagogische Leitung der Einrichtung. Auch Martin Bergmann vom Bürgerverein ist begeistert: „Wir haben uns sehr über die Anfrage vom 1. FC Lok Leipzig gefreut, da wir gerade in diesen schwierigen Zeiten auf jeden Cent angewiesen sind und nur zu gut verstehen können, warum die Spendenbereitschaft im Stadtteil gerade sehr gering ist.“