01. Februar 2020 / 20:31 Uhr

Lok Leipzig torlos gegen robustes Viktoria Berlin

Lok Leipzig torlos gegen robustes Viktoria Berlin

Udo Zagrodnik
SPORTBUZZER-Nutzer
Der 1. FC Lok Leipzig kam gegen Viktoria Berlin nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.  USER-BEITRAG
Der 1. FC Lok Leipzig kam gegen Viktoria Berlin nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.  © Udo Zagrodnik
Anzeige

Die Elf von Trainer Wolfgang Wolf kam gegen die Hauptstädter vor 3245 Fans nicht über ein torloses Remis hinaus. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Der Fußball in der Regionalliga, die Winterpause beendet, Dauerregen, vor 3.245 Zuschauern, 1.FC Lokomotive Leipzig gegen FC Viktoria Berlin (Lichterfelde). Es begann mit einer Chance für die Viktoria. In der Folge spielte die Lokomotive feldüberlegen, doch ich empfand die Begegnung nun über weite Strecken als Langweiler, weil in den Strafräumen zu wenig passierte. Nach knapp einer halben Stunde schickte Sascha Pfeffer den nun durchstartenden Matthias Steinborn, doch der wurde zurückgepfiffen, weil die Herren in Schwarz eine Abseitsstellung gesehen hatten. Schieri Michael Wilske ließ in mehreren Situationen den Ball laufen, also Vorteil spielen. Assistiert wurde er von Marko Wartmann und Eric Domenic Weisbach. Als der Pausenpfiff ertönte stand noch torlos.

Mit dem Wiederanpfiff spielten die Gäste aus dem Berliner Stadtteil Lichterfelde robust weiter. L. Falcao Cini hatte Glück, als er nach einem harten Einsteigen gegen Robert Berger (an der Lok–Bank) nur die gelbe Karte sah. Im Stadionrund setzten Pfiffe ein und dann die FCL–Rufe. Doch so richtig begann diese Begegnung erst Mitte der 2 zweiten Halbzeit. Es kam ein Pass aus der Tiefe zu Djamal Ziane, der zu Sascha Pfeffer verlängerte und der zu Maik Salewski passte, doch sein Ball landete am rechten Lattenkreuz. Die Einwechslungen von Stephane Mvibubulu und Ismael Schubert–Abubakari brachten nun mehr Torgefahr. Kaum eingewechselt erreichte ein Pass Mvibubulu. Er umspielte blitzartig Viktoria–Torwart Stephan Flauder, doch sein Ball landete am linken Pfosten. Die Schlussminuten liefen und die Eisenbahner hatten mehrmals den Torschuss auf dem Fuß, doch sie scheiterten an der gut stehenden Abwehr.

Die Viktoria erwachte, fuhr Konter und beinahe wäre diese Begegnung noch gekippt. Die Auswechslungen und eine Unterbrechung nachgespielt kam der Schlusspfiff. Es blieb beim 0:0, also Punkteteilung in Probstheida. Anzumerken ist noch, das Neuzugang Fabian Guderitz (kam aus Nordhausen) seine Sache im Tor ordentlich machte. Auf die RL–NO–Tabelle geschaut, Viktoria Berlin (um Trainer Benedetto Muzzicato) verbesserte sich auf die Sechs und die Lokomotive (um Trainer Wolfgang Wolf) ist aktuell Dritter, einen Punkt hinter Spitzenreiter VSG Altglienicke und Verfolger Energie Cottbus. In einer Woche folgt (am Samstag, 16 Uhr) das Spitzenspiel, Energie Cottbus gegen unsere Leipziger Lokomotive. Am Fanartikelstand verkauften sich die Eintrittskarten sprichwörtlich wie warme Semmeln. Und da war/ist eine kostensparende Sache. Das Bruno–Stadionheft ist ein „Doppeltes“, beinhaltet zwei Heimspiele, das Aktuelle gegen Viktoria Berlin und das am Sonntag, 16.Februar gegen die Vogtländer vom VfB Auerbach.

Samstag, 08.02.2020, FC Energie Cottbus gegen 1.FC Lokomotive Leipzig, Anstoß 16 Uhr (Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es im Fanshop)

Sonntag, 09.02.2020, FC Viktoria Berlin gegen SV Babelsberg, Anstoß 13:30 Uhr

Die Regionalliga Nordost, FC Rot Weiß Erfurt: Offizielles Internetportal des FC Rot-Weiß ..., der Verein stellt den Spielbetrieb ein. Ursache sind die Finanzen. Folglich wurden in der Tabelle die Erfurter Spiele herausgerechnet. Und somit ist ein weiterer Amateurverein kaputt gegangen. Und einzelne andere Bundesligavereine schwimmen im Geld, haben es im Überfluss und schreien nach noch mehr. >SV Blau-Weiß Bennewitz zieht Mannschaft zurück / Das Landesklasse–Schlusslicht SV Blau–Weiß Bennewitz gibt für seinen Rückzug aus dem Spielbetrieb personelle Gründe an.<, auch das ist ein Trauerspiel. Leider sind weitere, viele Amateurvereine von Problemen betroffen. Bei Wacker Nordhausen war die Ursache Misswirtschaft, seit Jahren über den Verhältnissen gelebt.

Bei meinem „Heimatverein“, den Pleißestädtern vom SV Regis–Breitingen, hat das Training wieder begonnen. Das mit der Überalterung ist geblieben. Im SVR–Fahrplan stehen zwei Heimtestspiele, /1/ am Samstag, 08.02. gegen SV Rositz und /2/ am 15.02. gegen SV Spora (Anstoß 14 Uhr). Beide (Gast)Vereine sind im nahen Altenburger Land b.z.w. im Länderdreieck (Sachs., Thür., Sachs.–Anh.) beheimatet. Und in der Pleißestadt stehen in diesem Jahr mehrere 100– jährige Jubiläen ins Haus. Das sind Fußball, Leichtathletik und die Vereinigung von Regis und Breitingen. Dies würdig zu feiern ist in Planung.

SV Regis–Breitingen mit Sieg und Niederlage und einem goldenen Jubiläum, ist ein mehrgeteilter, bebilderter Bericht, weiter unten (mehr anklicken) im Ordner Sportmix. Da werden unter anderem ein goldenes Jubiläum und ein besonderes Fahrrad genannt. Siehe auch..... https://www.sportbuzzer.de/leipzig/ und UDO ZAGRODNIK: Infos und Inhalte zum Autor – Sportbuzzer.de

Bundesligist Eintracht Frankfurt/Main flog von Mainhattan über den großen Teich nach Manhattan (New York), einerseits zu einem Trainingslager und andererseits zu einer Büroeröffnung. Ein Sponsor macht(e) es möglich. >Den Times Square gerockt , Die Eintracht feiert die Büroeröffnung in New York. Höhepunkt ist ein 30-sekündiger Spot auf zwei Leinwänden in einstündiger Dauerschleife. Weiterlesen , < Das war kürzlich, an einem Montag–Abend, im Heimspiel (Sportsendung) des Hessischen Rundfunks eines der Themen.

Das runde 120– jährige DFB–Jubiläum war dieser Tage ein großes Thema. DFB feiert seinen 120. Geburtstag an der Stelle ... - Sportbuzzer... In Leipzig trafen sich Funktionäre, Gäste und Medien an historischer Stelle, nahe dem Hauptbahnhof, hinterm Hochhaus Wintergartenstraße (mit drehenden Messezeichen). Und 120 Jahre DFB - Deutsche Fußballgeschichte(n) im MDR …, mit Bildergalerie, hier bei der Umschau gefiel mir die Offenheit, das Dinge beim Namen genannt wurden. Dazu gehören unter anderem die DFB–Gründung 1900, der erste Deutsche Meister 1903 (der VfB Leipzig) und die teils krassen Veränderungen mit der Deutschen Wiedervereinigung. Jüngeren Datums (Mai 2009) ist ein Verein mit österreichischer Wurzel und anderen Strukturen, der in Leipzig seine massiven „Zelte“ aufschlug. In wenigen Jahren stürmte der „Brauseverein“ (auch mit Hilfe weiterer Großkonzerne) von der Oberliga in die Bundesliga und nach Europa. Geburtshelfer war der SSV Markranstädt, der aktuell in der sächsischen Landesklasse Nord spielt. Und das hat unsere Sport– und Messestadt Leipzig (1.FC Lok, BSG Chemie) nun dreigespalten und den schon angespannten Fanrivalitäten noch einen drauf gesetzt. Was wird die Zukunft bringen? Wünschen wir der Elf beim Völkerschlachtdenkmal, dem 1.FC Lok (erster Deu. Meister 1903 als VfB), das die geplanten und angeschobenen Sanierungen des Bruno–Plache–Stadions Praxis und vollendet werden. Im Mittelpunkt stehen die historische Sportholztribüne, die größte Erhaltene ihrer Art und der Familienblock. Kunstrasen im Bruno ein weiterer Meilenstein Leipziger ..., feierlich geweiht im Juli des vergangenen Jahres. VIELES ERREICHT! VIELES VOR UNS!, hier gibt’s die aktuellen Informationen rund um den Verein aus Leipzig´s Südosten.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt