27. August 2019 / 21:54 Uhr

Lok Leipzig verliert Tabellenführung

Lok Leipzig verliert Tabellenführung

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
5.Spieltag NOFV Regionalliga Nordost Auerbach VFB Stadion 27.08.2019
 VFB Auerbach 1906 vs 1. FC Lokomotive Leipzig
Die Spieler von Lok Leipzig (blau) liefen den Gastgebern vom VfB Auerbach oft hinterher. © Thomas Gorlt
Anzeige

Der 1. FC Lok Leipzig verpasst im elften Pflichtspiel beim VfB Auerbach den zweiten Sieg. Die Fußballer aus Probstheida müssen sich letztendlich mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Anzeige
Anzeige

Auerbach. Nur einen Erfolg hatte der 1. FC Lok seit 2008 in zehn Pflichtspielen beim VfB Auerbach gefeiert. Das war beim 4:1 im Sachsenpokal im vergangenen November. Und auch beim Duell am vergangenen Dienstag im VfB-Stadion verpasste der nun gestürzte Regionalliga-Tabellenführer beim 1:1 (0:0) einen Dreier. Coach Björn Joppe brachte gegenüber dem 2:0 gegen Optik Rathenow Pascal Pannier für Maik Salwski (Gelbsperre), Matthias Steinborn für Stephane Mvibudulu, Kapitän Robert Zickert für Leon Heynke und Aykut Soyak für Romario Hajrulla (Zerrung).

In einer zerfahrenen und weitgehend unansehnlichen ersten Halbzeit tauchte die Loksche vor 300 mitgereisten Fans kaum vor des Gegners Kasten auf. Ein Freistoß von Soyak (39.) sowie ein Schuss aus der Nahdistanz von Matthias Steinborn, der ein Foul von Alexander Morosow und damit Elfmeter reklamierte, waren die einzigen nennenswerten Gelegenheiten vor der Pause.

DURCHKLICKEN: Die Fotos vom Regionalligaspiel VfB Auerbach gegen Lok Leipzig

Lok Leipzig büßte in dem Auswärtsspiel in Auerbach nicht nur zwei Zähler, sondern auch die Tabellenspitze ein. Zur Galerie
Lok Leipzig büßte in dem Auswärtsspiel in Auerbach nicht nur zwei Zähler, sondern auch die Tabellenspitze ein. © Thomas Gorlt
Anzeige

Der Gastgeber verpasste die Führung durch Thomas Stock (42./45) sowie einen Nachschuss von Marc-Philipp Zimmermann, nachdem Lok-Hüter Lukas Wenzel Stocks Fernschuss abprallen ließ, dann aber glänzend reagierte.

Lok Leipzig wurde von Hertha II entthront

Sportdirektor Wolfgang Wolf war angesichts des schweren und kampfbetonten Spiels nicht überrascht. „Zweikämpfe, Zweikämpfe und nochmal Zweikämpfe“, gab er die Losung für die zweiten 45 Minuten aus. Lok müsse die Bälle vorne festmachen und den letzten Pass genauer spielen, analysierte der frühere Bundesliga-Trainer. Das klappte aber nicht.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga Nordost

Der Kick blieb pomadig, viel Kleinklein, wenig Sehenswertes. Unterdessen hatte Hertha BSC durch das 4:1 in Meuselwitz die Spitze übernommen. Durch Zimmermanns VfB-Führung (73.) schien sie endgültig dahin, doch Soyak egalisierte mit einem schönen Flachschuss nur drei Minuten später. Kurz vor Schluss verpasste Auerbach nach einem Patzer von Wenzel das 2:1, Berger hatte nach hartem Einsteigen zuvor glatt Rot gesehen. Tabellenführung adé für den nach wie vor ungeschlagenen 1. FC Lok, der sie sich am Sonntag in Meuselwitz aber schon zurückholen kann.

Lok-Präsident Thomas Löwe meinte nach dem Spiel:Auerbach hat es auf dem engen Platz extrem schwer für uns gemacht und super gekämpft. Wir können mit dem Punkt gut leben und sind weiter oben dabei.“

Lok Leipzig: Wenzel – Berger, Wolf (77. Heynke), Zickert, Urban – Pannier, Schulze, Schinke, Soyak- Steinborn (71. Senic), Ziane (30. Mvibudulu)
Tore: 1:0 Zimmermann (73.), 1:1 Soyak (76.)
Zuschauer: 1280
Rot: Berger (86., grobes Foul)

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt