22. Juni 2021 / 16:38 Uhr

London erhöht Zuschauer-Kontingent: EM-Halbfinale und Endspiel vor 60.000 Fans

London erhöht Zuschauer-Kontingent: EM-Halbfinale und Endspiel vor 60.000 Fans

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ins Londoner Wembley Stadion sollen bei den Halbfinals und im Finale der EM jeweils mehr als 60.000 Fans zugelassen werden.
Ins Londoner Wembley Stadion sollen bei den Halbfinals und im Finale der EM jeweils mehr als 60.000 Fans zugelassen werden. © IMAGO/Focus Images/Pacific Press Agency (Montage)
Anzeige

Die Halbfinals und das Endspiel der Europameisterschaft in London sollen vor 60.000 Zuschauern ausgetragen werden. Die britische Regierung und die UEFA einigten sich am Dienstag auf die Erhöhung des Fan-Kontingents.

Bei den Halbfinals und dem Endspiel der Europameisterschaft im Londoner Wembley-Stadion dürfen jeweils mehr als 60.000 Fans in die Arena. Darauf einigten sich die britische Regierung und die Europäische Fußball-Union UEFA am Dienstag. Das Wembley-Stadion in London soll zu 75 Prozent ausgelastet werden können, hieß es in einer Mitteilung des Sportministeriums in London. Bislang war die Zahl der Zuschauer auf rund 40.000 begrenzt worden. Die Vorschlussrunde findet am 6. und 7. Juli statt. Das Endspiel wird am 11. Juli ausgetragen.

Anzeige

“Es sind großartige Neuigkeiten, dass so viele Fans die letzten drei Spiele der EURO 2020 in Wembley sehen können. Die letzten 18 Monate haben uns gezeigt, wie wichtig Fans auf und neben dem Platz für die Essenz des Spiels sind", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin: "Das Turnier ist ein Strahl der Hoffnung und zeigt den Menschen, dass eine gewisse Normalität zurückkehrt. Das ist ein weiterer Schritt dieses Wegs. Ich danke dem Premierminister und der Regierung des Vereinigten Königreichs für ihre Zusammenarbeit, sodass wir die Endphase des Turniers in Wembley zu einem großen Erfolg machen können."

Für die Ticketinhaber gelten strenge Vorschriften. Eingelassen wird nur, wer entweder vollständigen Impfschutz genießt oder einen negativen Coronatest vorweisen kann. "Alle Teilnehmer müssen weiterhin die strengen Corona-Einlassregeln befolgen", sagte Sportminister Oliver Dowden der Mitteilung zufolge. Somit dürften auch die UEFA-Überlegungen, die Partien der Finalwoche von London in eine andere Stadt zu verlegen, vom Tisch sein.

Zuletzt war berichtet worden, dass der Verband den Druck auf die englischen Behörden, Corona-Ausnahmeregelungen zu beschließen, erhöht habe. Angaben der britischen Times zufolge, wonach sogar die Verlegung von Halbfinals und Endspiel nach Budapest diskutiert werden könne, hatte die UEFA zurückhaltend, aber auch mit dem Satz kommentiert: "Es gibt immer einen Notfallplan, aber wir sind zuversichtlich, dass die Finalwoche in London ausgerichtet wird."

Die Times hatte berichtet, in den Verhandlungen gehe es insbesondere um die VIP-Gäste, für die nicht dieselben, strikten Corona-Regeln bei der Einreise gelten sollen wie für normale Rückkehrer oder Einreisende. In Großbritannien breitet sich derzeit die in Indien entdeckte Delta-Variante des Coronavirus rapide aus und treibt trotz hoher Impfquote die Zahl der Neuinfektionen deutlich in die Höhe. Bereits geplante weitere Lockerungen wurden aufgeschoben, bei der Einreise aus fast allen Ländern ist eine Quarantäne Pflicht.