30. September 2020 / 12:14 Uhr

Geburtstagskind und Doppelpacker: Egestorfs Lorenzo Paldino ist Euer Held der Woche

Geburtstagskind und Doppelpacker: Egestorfs Lorenzo Paldino ist Euer Held der Woche

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Euer Held der Woche! Lorenzo Paldino (links) hat die knappste Abstimmung aller Zeiten für sich entschieden.
Euer Held der Woche! Lorenzo Paldino (links) hat die knappste Abstimmung aller Zeiten für sich entschieden. © Michael Plümer
Anzeige

"Es hat wirklich alles gepasst", sagt Lorenzo Paldino. Das hat es, fürwahr. Am Tag nach seinem 20. Geburtstag köpfte er den 1. FC Germania Egestorf/Langreder zum 2:1-Sieg beim SV Ramlingen/Ehlershausen. Vier Tage später habt ihr ihn zum SPORTBUZZER-Helden der Woche gekürt - in der knappsten Abstimmung aller Zeiten.

Anzeige

Es war bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen, letztlich haben wenige Stimmen und Prozente den Unterschied ausgemacht. Lorenzo Paldino vom 1. FC Germania Egestorf/Langreder entschied die Wahl zum SPORTBUZZER-Helden der Woche mit 27,7 Prozent der Stimmen für sich.

Anzeige

0,2 und 1,7 Prozent Vorsprung

Der Flügelflitzer des Oberligisten verwies Stefan Mende (27,5 Prozent, TSV Goltern II) und Anne Hoffmann (26 Prozent, SC Hemmingen-Westerfeld) auf die weiteren Plätze.

Bilder vom Oberliga-Spiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder.

Bilder vom Oberliga-Spiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Zur Galerie
Bilder vom Oberliga-Spiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder. © Michael Plümer

Der Wahlsieg ist das i-Tüpfelchen auf eine Woche, die sich Paldino vermutlich nicht besser hätte ausmalen können. Am Tag nach seinem 20. Geburtstag erzielte er beim zweiten Sieg binnen vier Tagen beide Tore mit dem Kopf.

"Es hat wirklich alles gepasst"

Bei einem Verein, der zuvor drei Siege aus drei Spielen ohne Gegentor eingefahren hat und bei dem mit Kurt Becker der frühere Trainer von Vater Paolo Paldini Sportlicher Leiter ist. "Es hat wirklich alles gepasst", sagt der Flügelflitzer der Germanen.

Es war sein zweiter Einsatz in der Startelf, an die er sich gewissermaßen rangerobbt hatte. 24 Minuten waren es beim 1:1 zum Auftakt gegen die FT Braunschweig, 45 beim 0:2 gegen die SVG Göttingen und jeweils 90 Minuten bei den Erfolgen gegen Lupo-Martini Wolfsburg (2:0) und in Ramlingen. "Ich denke, das kann jetzt erst mal so bleiben", sagt Paldino verschmitzt.

"Weiß, dass er sich mehr über den Sieg freut"

In der 42. Minute sprintete Paldino in Ramlingen nach einem Freistoß von Marko Ilic vom zweiten auf den ersten Pfosten und "musste nur noch den Kopf hinhalten". Das galt auch für sein zweites Tor nach einem Freistoß aus dem Halbfeld (60.).

"Ich freue mich für ihn, dass er beide Treffer erzielt hat, weiß aber auch, dass er sich mehr über den Sieg freut, als seine Tore", sagt sein Trainer Paul Nieber. "Lorenzo ist ein absoluter Teamplayer und gibt immer alles für die Mannschaft."

Die am Freitag noch ausgefallene Geburtstagsfeier holte der Sportmanagement-Student nach dem Spiel in Hamburg nach. "Wir waren etwas essen und danach noch in paar Bars, das wars", erzählt Paldino. Und wann war er wieder zu Hause in Godshorn? "Um 6 oder 7 Uhr?".

Mehr aus der Region

Seine Trainingsleistung schmälerte dies freilich nicht. "Lorenzo ist ein unglaublich konzentrierter und harter Arbeiter, der in jedem Training versucht, sich zu verbessern und sich niemals ausruht. Gleich in der ersten Einheit nach dem Spiel war dies wieder zu beobachten", sagt Nieber.

"Das Jahr hat ganz gut angefangen"

Und welche Ziele hat sich Paldino in seinem dritten Herrenjahr gesetzt? "Der erste Step ist die Aufstiegsrunde", sagt der 20-Jährige, "und dann schauen wir mal." Und persönlich? "Mein größter Wunsch wäre es mit Egestorf in der Regionalliga zu spielen. Ich gucke von Jahr zu Jahr. Das aktuelle hat ganz gut angefangen, mal schauen, wie es weitergeht."