21. Juni 2022 / 08:25 Uhr

Ablösefreier Karius sucht neuen Klub "in Deutschland, aber auch im Ausland" - Mané ein "Wahnsinnstransfer"

Ablösefreier Karius sucht neuen Klub "in Deutschland, aber auch im Ausland" - Mané ein "Wahnsinnstransfer"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auf der Suche nach einem neuen Klub: Torwart Loris Karius
Auf der Suche nach einem neuen Klub: Torwart Loris Karius © IMAGO/GEPA pictures
Anzeige

Loris Karius steht nach sechs Jahren vor dem endgültigen Abschied beim FC Liverpool. Der Torwart kann sich nach Ablauf seines Vertrag ablösefrei einem neuen Klub anschließen und erklärt, wonach er sucht. Über den bevorstehenden Wechsel seines langjährigen Teamkollegen Sadio Mané in die Bundesliga freut er sich.

In wenigen Tagen läuft der Vertrag von Loris Karius beim FC Liverpool aus. Dann endet für den 28-Jährigen ein Karriere-Kapitel mit "Höhen und Tiefen", wie er selbst sagt. In einem Sky-Interview sprach der Torwart nun über seine Zukunftspläne. Bei der Suche nach einem neuen Verein sei am wichtigsten, "dass die Chemie mit den Verantwortlichen stimmt, dass sie ein gutes Gefühl bei mir haben und ich ein gutes bei ihnen", so Karius. "Aus der Vergangenheit habe ich gelernt, noch mehr darauf zu achten. Der Verein kann in Deutschland, aber auch im Ausland sein." Es müsse kein bestimmtes Land oder eine bestimmte Liga sein, meint der Keeper.

Anzeige

Karius hatte vor mehr als vier Jahren sein letztes Spiel für die Reds absolviert und war zwischenzeitlich an Besiktas Istanbul und Union Berlin verliehen worden. Sein letztes Vertragsjahr verbrachte er zwar an der Merseyside, spielte jedoch im Kader von Trainer Jürgen Klopp keine Rolle. Dennoch sagt er: "Ich bin topfit. Ich habe das ganze Jahr auf höchstem Niveau trainiert, mit einer der besten Mannschaften der Welt. Ich habe sehr viel für mich in körperlicher Hinsicht getan. Ich habe sehr viel an meiner Persönlichkeit gearbeitet und mich nochmal mental gestärkt, deshalb bin ich gespannt auf das, was kommt."

Ex-Nationaltorwart René Adler hatte Karius kürzlich im SPORTBUZZER-Gespräch geraten: "Wenn er sich selbst vornimmt, dass er es nochmal allen zeigen will, dann muss er zwangsläufig Schritte zurück gehen. Er wird als Nummer eins keinen Verein auf dem Niveau von Liverpool finden – zumindest nicht jetzt." Noch scheint sich keine Tendenz bei der sportlichen Zukunft des früheren Mainz-Profis abzuzeichnen: "Ich bin frei und kann frei entscheiden. Das ist eine neue Situation, auf die ich mich freue. Eine neue Herausforderung steht an, das hat aber auch immer etwas Gutes. Ich bin bereit, mental und auch physisch."

Anzeige

Karius kann Bayern zu Mané-Transfer "nur gratulieren"

Die Verpflichtung seines langjährigen Teamkollegen Sadio Mané wäre aus Karius' Sicht derweil ein "Wahnsinnstransfer" für den FC Bayern München. "Es wäre wieder ein Star mehr in der Liga, deshalb würde ich mich auch für die Bundesliga sehr freuen", sagte er. "Wenn es Bayern München schafft, jemanden wie ihn zu verpflichten, dann kann man ihnen nur gratulieren und auch der Bundesliga." Mané habe beim FC Liverpool zu den absoluten Topspielern gehört.

Der senegalesische Nationalspieler soll an diesem Dienstag seinen Medizincheck in München absolvieren, danach soll der Wechsel des Offensivspielers zum deutschen Rekordmeister offiziell gemacht werden. Mané sei sehr zurückhaltend, sehr bodenständig, spreche auch ein bisschen Deutsch aus seiner Zeit in Salzburg, berichtete Karius. "Ich bin immer sehr gut mit ihm klargekommen, eigentlich alle. Sollte es ihn nach Deutschland führen, wird er auch keine Probleme haben, sich zu adaptieren."