08. Juni 2021 / 20:59 Uhr

Losglück: Landesliga-Frauen des 1. FC Wolfsburg Bezirkspokalsieger!

Losglück: Landesliga-Frauen des 1. FC Wolfsburg Bezirkspokalsieger!

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bezirkspokalsieger: Der 1. FC Wolfsburg (rote Trikots) darf im Niedersachsenpokal antreten.
Bezirkspokalsieger: Der 1. FC Wolfsburg (rote Trikots) darf im Niedersachsenpokal antreten. © Roland Hermstein
Anzeige

Die Auslosung meinte es gut mit dem 1. FC Wolfsburg, die Landesliga-Fußballerinnen sind Bezirkspokalsieger 2020/21 und dürfen in der kommenden Saison im Niedersachsenpokal antreten.

Anzeige

Die Landesliga-Fußballlerinnen des 1. FC Wolfsburg sind Bezirkspokalsieger 2020/21 und treten in der kommenden Spielzeit im Niedersachsenpokal an. Die Mannschaft von Trainer Peter Kasny setzte sich im Finale gegen den VfL Bienrode durch - allerdings im Losverfahren. Die verbliebenen Viertelfinal-Teilnehmerinnen wurde am Dienstagabend bis ins Finale und bis zum Sieger 1. FC Wolfsburg von Braunschweigs Bezirksspielausschuss-Vorsitzenden Jörg Zellmer ausgelost. „Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll oder nicht. Eine Entscheidung am grünen Tisch ist nie schön“, sagt FC-Trainer Peter Kasny. Spielerin Melanie Pforr ergänzt: „Wir hätten natürlich viel lieber gespielt, aber wenn es das Losglück so gut mit uns meint, dann nehmen wir das mit.“

Anzeige

Im Niedersachsenpokal treten die Teams aus der Regionalliga-Nord, der Oberliga-Staffel Ost und West sowie die Bezirkspokalsieger gegeneinander an. Der 1. FC Wolfsburg könnte beispielsweise auf Oberligist Eintracht Braunschweig treffen, und das auf der neuen Sportanlage am Laagberg, auf der der FC ab dem 1. Juli zu Hause ist. "Das wird bestimmt cool", sagt Pforr. „Wir bestreiten öfter Freundschaftsspiele gegen höherklassige Mannschaften, das ist immer ein toller Anreiz für unsere Mannschaft, sich mit ihnen zu messen“, sagt Kasny.

Mehr zum Amateurfußball

SC Gitter hat Losglück bei den Herren

Der Bezirkspokal der Herren geht an Landesligist SC Gitter aus Salzgitter. Mit den Landesligisten SSV Kästorf, MTV Isenbüttel, SV Reislingen/Neuhaus und SSV Vorsfelde sowie den Bezirksligisten TSV Hillerse und FC Brome waren noch sechs heimische Mannschaften im Wettbewerb vertreten. Aus den 32 Mannschaften im Lostopf wurde anders als bei den Frauen nur der Sieger gezogen, der in der kommenden Spielzeit im Niedersachsenpokal antreten wird.