01. Juni 2022 / 20:42 Uhr

"Das hätte Strahlkraft": Lothar Matthäus empfiehlt FC Bayern Chelsea-Star Lukaku als Lewandowski-Nachfolger 

"Das hätte Strahlkraft": Lothar Matthäus empfiehlt FC Bayern Chelsea-Star Lukaku als Lewandowski-Nachfolger 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Romelu Lukaku (rechts) wäre laut Lothar Matthäus ein geeigneter Kandidat für den FC Bayern.
Romelu Lukaku (rechts) wäre laut Lothar Matthäus ein geeigneter Kandidat für den FC Bayern. © Getty (Montage)
Anzeige

Seit Wochen intensiviert sich der Wechselpoker um Robert Lewandowski beim FC Bayern München. Die Zeichen stehen auf Abgang, der Pole drückte seinen Wechselwunsch deutlich aus. Lothar Matthäus sieht in Romelu Lukaku einen passenden Nachfolger für den Weltfußballer. 

Verlässt Robert Lewandowski den FC Bayern München schon in diesem Sommer? Wenn es nach dem Polen geht, kann ein Wechsel gar nicht schnell genug kommen, Das unterstrich der 33-Jährige mit seinen Aussagen der vergangenen Tage in aller Deutlichkeit. Die Verantwortlichen der Münchner wollen davon allerdings nichts wissen und den Weltfußballer am liebsten bis zu dessen Vertragsende 2023 halten. Jetzt hat Lothar Matthäus einen Nachfolger im Falle eines Lewandowski-Abgangs ins Spiel gebracht: Romelu Lukaku.

Anzeige

Der Stürmer des FC Chelsea wechselte im vergangenen Sommer für 113 Millionen Euro von Inter Mailand in die englische Hauptstadt. Unter Thomas Tuchel wusste der Belgier allerdings nicht immer zu überzeugen und verlor teilweise sogar seinen Stammplatz in der Sturmspitze. Nicht zuletzt deshalb soll der bullige Angreifer einen Wechsel anpeilen. Sky-Experte Matthäus wünscht sich Lukaku beim Rekordmeister: "Ich würde Romelu Lukaku holen, wenn es wirtschaftlich machbar sein sollte", erklärte der 61-Jährige gegenüber der Bild. "Lukaku und Sadio Mané für Lewandowski und Serge Gnabry, falls der deutsche Nationalspieler den Verein verlassen sollte: Das hätte Qualität, das hätte Strahlkraft."

Matthäus sähe in einem möglichen Lukaku-Transfer das Potential für die in der Kritik stehenden Bayern-Bosse, sich zu profilieren. "Mit dieser Angriffsformation müsste sich Bayern vor keinem Team verstecken", fuhr der DFB-Rekordnationalspieler fort. Auch das Problem, dass Lukaku (29) und Mané (30) nicht mehr die Jüngsten sind, fällt für Matthäus nicht schwerer ins Gewicht. Trotz ihres Alters "wären sie für mich für die nächsten Jahre die Ideallösung."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.