18. November 2020 / 20:25 Uhr

Lothar Matthäus kritisiert Joachim Löw scharf: "Perfekten Zeitpunkt zum Rücktritt verpasst"

Lothar Matthäus kritisiert Joachim Löw scharf: "Perfekten Zeitpunkt zum Rücktritt verpasst"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hätte Bundestrainer Joachim Löw auf dem Höhepunkt seines Schaffens aufhören müssen.
Für Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hätte Bundestrainer Joachim Löw auf dem Höhepunkt seines Schaffens aufhören müssen. © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Diese Niederlage wirkt nach: Die Kritik an der deutschen Nationalmannschaft nach der 0:6-Pleite in der Nations League gegen Spanien reißt nicht ab. Nun hat sich abermals Rekordnationalspieler Lothar Matthäus zu Wort gemeldet - und Bundestrainer Joachim Löw scharf kritisiert.

Anzeige

Es war einer der Höhepunkte der deutschen Fußball-Geschichte: Am Abend des 13. Juli 2014 reckte DFB-Kapitän Philipp Lahm den WM-Pokal in den Nachthimmel Rio de Janeiros. Deutschland hatte kurz zuvor Argentinien im Finale der Weltmeisterschaft in Brasilien mit 1:0 nach Verlängerung geschlagen. Der Bundestrainer damals: Joachim Löw. Nun, mehr als sechs Jahre später, folgte eine der schmerzhaftesten Niederlagen des seit 2006 amtierenden DFB-Coaches: Die 0:6-Niederlage gegen Spanien wirft Fragen nach der Zukunft Löws bei der Nationalmannschaft auf. Für Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ist klar: Löw hat den Absprung verpasst.

Anzeige

Das schreibt der Weltmeister von 1990 in seiner Sky-Kolumne: "Er hat im Grunde den perfekten Zeitpunkt zum persönlichen Rücktritt verpasst. Und der wäre nach dem WM-Titel 2014 gewesen", so Matthäus. "Der Moment des größten Triumphes ist meistens der Beste, um den Weg frei zu machen." Löw habe allerdings, so der Sky-Experte weiter, den Titel-Bonus "auskosten" und "noch mehr gewinnen" wollen. Die meisten würden allerdings daran scheitern, so auch der Bundestrainer, der nach dem WM-Erfolg mit dem DFB-Team im Halbfinale der EM 2016 ausschied, bei der WM 2018 krachend in der Vorrunde scheiterte und die Erstauflage der Nations League sieglos abschloss. Nun verpasste die Nationalmannschaft mit dem 0:6 gegen Spanien das Final Four des UEFA-Wettbewerbs.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Leistungen des deutschen Teams könnten auch mit dem Auftreten des Bundestrainers, der laut Matthäus "angezählt" ist, zusammenhängen, spekuliert der Ex-Bayern- und DFB-Kapitän. "Der Bundestrainer wirkt amtsmüde. Seine öffentlichen Statements und Erklärungen sind nicht mehr so klar, deutlich und souverän wie noch vor einigen Jahren", kritisiert Matthäus. "Und das spiegelt seine Mannschaft auf dem Feld wider."

Hier abstimmen: Ist Joachim Löw noch der richtige Bundestrainer?

Dass Löw, dessen verdienter Ruf als Top-Trainer "mehr denn je" wackle, jetzt sofort hinschmeiße, glaubt Matthäus allerdings nicht. "Ich bin ziemlich sicher, dass Löw auch bei der EM noch auf der Bank sitzt", so der Sky-Experte, der hofft, dass die Nationalelf ihr Gesicht wahrt und Löw retten kann, was zu retten ist: "Damit sein Ruf und das Image der deutschen Nationalmannschaft nicht noch schlechter werden als aktuell, hat er mächtig viel zu tun", schlussfolgert Matthäus.