25. Januar 2020 / 10:04 Uhr

Lothar Matthäus kritisiert Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic: "Muss absolut zulegen"

Lothar Matthäus kritisiert Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic: "Muss absolut zulegen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat sich Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zur Brust genommen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat sich Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zur Brust genommen © imago images/Zink/Jan Huebner
Anzeige

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat deutliche Kritik an Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic geübt. Der FCB-Verantwortliche müsse sich steigern, forderte Matthäus, und zog einen Vergleich mit RB Leipzig, deren Philosophie er für "sensationell" hält.

Anzeige
Anzeige

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat die Arbeit von Hasan Salihamidzic als Sportdirektor vom FC Bayern München hinterfragt. Salihamidzic sei zwar fleißig in der Rolle, die er seit Sommer 2017 bekleidet, sagte Matthäus in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen. "Aber ich glaube dass Hasan absolut zulegen muss. Manche Dinge werden zurecht in der Öffentlichkeit kritisiert."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der ehemalige Bayern-Spieler, der jetzt die sportlichen Geschicke leitet, hat laut Matthäus aber auch keine einfache Aufgabe: "Mit Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge waren zwei Alpha-Tiere da, die sich bemerkbar gemacht haben. Max Eberl hat es zum Beispiel in Mönchengladbach einfacher, weil ihm keiner reinredet. Und dann greift Hasan eben in die ganz obere Schublade rein – dort, wo andere Vereine mit noch mehr Geld auch Interesse haben." Wo der 58-Jährige konkreten Verbessungerungsbedarf sieht, verriet er nicht.

Matthäus lobt Leipzig-Philosophie: "Einfach sensationell"

Ein Beispiel nehmen könnte sich "Brazzo" an RB Leipzig, wenn man hört, was Matthäus zu den Sachsen zu sagen hat: "Das ist einfach sensationell, wie die das machen. Sie kaufen ja keine fertigen Spieler, sondern junge Talentierte und verkaufen diese mit Gewinn wieder. Keita war so ein Beispiel und Upamecano wird wahrscheinlich der nächste sein: Sein Vertrag läuft in einem Jahr aus und er hat Angebote aus England", lobt Matthäus die Leipziger. Beim FC Bayern wäre diese Strategie aber schwierig umzusetzen, da Neuzugänge sofort funktionieren müssten.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©
Anzeige

Für den derzeitigen Trainer Hansi Flick gab es von Matthäus hingegen ein Lob, das indirekt auch an Salihamidzic gerichtet sein dürfte. "Ich glaube, dass es atmosphärisch wieder stimmt bei den Bayern", sagte der Weltmeister von 1990. Unter Niko Kovac sei dies nicht der Fall gewesen. "Man hat Dinge gehört, bei denen sich der Verdacht aufdrängte, dass die Mannschaft nicht mitzieht. Hansi Flick hat das Jupp-Heynckes-Gefühl wieder zurück gebracht und die Mannschaft vereint."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt