27. Dezember 2017 / 14:04 Uhr

Lotto Masters: Oberliga-Primus von der Ostsee

Lotto Masters: Oberliga-Primus von der Ostsee

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Dreh-und Angelpunkt der Strandpiraten: Strands Marcello Meyer (rechts, gegen Eutins Marvin Obenaus) wurde beim Lotto Masters bereits zweimal zum Spieler des Turniers gewählt.
Dreh-und Angelpunkt der Strandpiraten: Strands Marcello Meyer (rechts, gegen Eutins Marvin Obenaus) wurde beim Lotto Masters bereits zweimal zum "Spieler des Turniers" gewählt. © Wottge
Anzeige

Teamvorstellung: NTSV Strand 08

Anzeige
Anzeige

Der NTSV Strand 08 war der Frühbucher unter den Fußball-Oberligisten für ein Ticket zum Lotto Masters 2018 am 6. Januar 2018 in der Kieler Sparkassen-Arena. Ein 2:1-Heimsieg gegen den TSV Lägerdorf am 28. Oktober bescherte den Ostholsteinern den begehrten Startplatz beim Budenzauber um Schleswig-Holsteins Hallenfußballkrone.

„Wir, und vor allem die Spieler, haben sich die Anwesenheit in Kiel redlich verdient. Wir sind aktuell die Nummer fünf im Land“, konstatierte Strands Coach Frank Salomon im Rückblick auf eine bärenstarke Oberliga-Hinrunde seines Teams. Die Strandpiraten sind Wintermeister in der höchsten Landesspielklasse. Ein Sechs-Punkte-Polster auf den ersten Verfolger Holstein Kiel II nahm der Spitzenreiter mit in die Weihnachtspause. Zudem steht eine Punktegutschrift für dieTimmendorfer aus, weil der FC Dornbreite Lübeck beim 5:2-Sieg gegen die Nullachter einen nicht einsatzberechtigten Spieler auflaufen ließ. „Wir haben in der Hinrunde nur zweimal nicht unsere Leistung abgerufen. Neun Zähler müssen die anderen Mannschaften bei nur noch 13 Spielen auf uns erst mal aufholen. Mit diesem Vorsprung ist unser Ziel natürlich die Oberligameisterschaft, da betreiben wir kein Understatement“, macht der 53-jährige Salomon keinen Hehl aus seinen Ambitionen.

Ob auf den Oberligatitel auch der Regionalliga-Aufstieg folgen soll, liegt nicht allein in den Händen des Oberligaprimus. Hinter dem EHC Timmendorfer Strand, dem ortsansässigen Eishockeyklubs, sind die Strandpiraten nur die sportliche Nummer zwei in der tourismusgeprägten Ostseegemeinde mit knapp 9000 Einwohnern und jährlich 180 000 Urlaubsgästen.„Infrastrukturell müsste sich einiges ändern. Wir befinden uns in losen Gesprächen“, verrät Salomon mit Blick auf eine mögliche Zukunft in der vierten Liga. Die Grenze des Machbaren ausloten – das ist der Anreiz desTrainers, der gleichzeitig ein großes Sportgeschäft führt und somit auch als Sponsor der Nullachter auftritt.

Das Hallenmasters in Kiel, für das Strand 08 für seine Fans 106 Karten beim SHFV bestellte, betrachtet Salomon als Zwischenstation und zugleich Belohnung. „Wir werden uns nicht verstecken. In zwölf Spielminuten ist immer eine Überraschung drin.“

In den letzten drei Jahren ging nicht viel unterm Dach. Drei Hallenmasters-Teilnahmen, alle neun Partien verloren. Diesmal treffen die Strandpiraten in der Gruppe 2 auf den Zweitligisten Holstein Kiel, den Regionalligaklub VfB Lübeck und den Oberligisten VfR Neumünster. Gerade das Lokalderby gegen den VfB Lübeck zum Vorrundenabschluss verspricht Brisanz, da aus dem aktuellen Strandkader Marc Lindenberg, Marcello Meyer und Jan André Sievers bis zum Sommer das grüne VfB-Dress trugen. Im Jahr zuvor war bereits André Senger von der Lohmühle in die Strand-Arena gewechselt. „Die haben alle Sparkassen-Arena-Erfahrung. Wir sind nicht grün hinter den Ohren“, weiß Salomon um die Hallenqualitäten seiner Akteure. Marcello Meyer heimste auf dem Kieler Kunstrasen bereits zwei Mal (2015, 2016) den Titel „Spieler des Turniers“ ein - jeweils im Trikot des VfB Lübeck.

Mehr zum Lotto Masters

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt