27. November 2019 / 08:22 Uhr

Löwen bissiger als Dresdner Eislöwen

Löwen bissiger als Dresdner Eislöwen

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
26.11.2019, xpsx, Eishockey DEL 2, Loewen Frankfurt - Dresdner Eisloewen 

v.l. Lukas Koziol (Löwen Frankfurt), Florian Proske (Dresdner Eisloewen)
Foto: Jan Huebner/Scheiber
Der Ex-Frankfurter Florian Proske im Eislöwen-Tor hatte gegen die Löwen, wie hier gegen Lukas Koziol (l.), gut zu tun. © Jan Huebner/Scheiber
Anzeige

Die Dresdner Eishockey-Cracks haben am Dienstagabend ihr Gastspiel in Frankfurt knapp mit 2:3 verloren. Dabei ging es zwischen den Dresdner Eislöwen und den Löwen Frankfurt spannend und eng zu.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Nach dem Fünf-Punkte-Wochenende wollten die Dresdner Eislöwen in Frankfurt nachlegen. Das gelang jedoch nicht. Das Team von Trainer Rico Rossi musste sich in einer spannenden Partie vor 4129 Zuschauern den Hessen knapp mit 2:3 (0:1, 2:2, 0:0) geschlagen geben.

Von Beginn an ging es schnell hin und her. Schon in der zweiten Minute kassierte Joe-Richardt Kiss die erste Strafe, aber die Eislöwen konnten sich immer wieder befreien. In der siebenten Minute hatte Petr Pohl nach einem Alleingang die Führung für die Elbestädter auf der Kelle, er scheiterte aber am Frankfurter Goalie Patrick Klein. Kurz zuvor konnte auf der anderen Seite Martin Buchwieser Eislöwen-Keeper Florian Proske ebenfalls nicht überwinden. Nur drei Minuten später tauchte Kiss allein vorm Gehäuse der Gastgeber auf, aber erneut blieb Klein Sieger. Im Gegenzug aber klingelte es, denn Lukas Koziol konnte den Puck an Proske vorbei ins lange Eck zum 1:0 (10.) schieben. Bis zur Pausensirene kassierten die Eislöwen noch zwei Strafzeiten, doch sie verhinderten mit gutem Penaltykilling, dass die Frankfurter Kapital aus dem Powerplay schlugen.

Verpatzter Konter kostet Mitteldrittel

Turbulent wurde es im zweiten Abschnitt. Erst einmal drehten die Gäste binnen einer Minute den Spieß zu ihren Gunsten um. Elvijs Biezais sorgte schon in der 23. Minute für den 1:1-Ausgleich und nur eine Minute darauf nutzten die Blau-Weißen sofort ihr erstes Überzahlspiel in der Partie – Petr Pohl markierte nach Vorarbeit von René Kramer und Mario Lamoureux die 2:1-Führung (4.). Das beflügelte die Rossi-Schützlinge, sie bestimmten deutlich das Geschehen auf dem Eis. Allerdings versäumten sie es, im nächsten Powerplay gleich nachzulegen. Schrecksekunde dann in der 34. Minute, als Biezais mit einem Knie-Check böse gefoult wurde und hinkend vom Eis geführt wurde. Später konnte der Lette zum Glück weiterspielen. Nach dem harten Check gab es noch einiges Gerangel zwischen Spielern beider Teams, danach durften sich Kiss und auch ein Frankfurter Akteur auf der Strafbank abkühlen. Dennoch waren die Eislöwen erneut in Überzahl, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Wenig später nutzten die Frankfurter einen Puckverlust der Dresdner mit einem Konter eiskalt aus. Maximilian Eisenmenger schnappte sich die Scheibe, marschierte auf das Dresdner Tor zu und besorgte das 2:2 (36.). Nur zwei Minuten später hätten die Eislöwen wieder in Führung gehen können, doch Dale Mitchell bekam nach einem schönen Konterzug den Puck nicht unter Kontrolle. Kurz vor Drittelende kassierte Arne Uplegger eine Strafe und Martin Buchwieser netzte im Powerplay acht Sekunden vor der Pausensirene zum 3:2 (40.) für die Hausherren ein.

Mehr zu Dresdner Eislöwen

Eislöwen lassen Chancen liegen

Im Schlussabschnitt versuchten die Rossi-Männer alles, das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Doch sie ließen sogar ein doppeltes Überzahlspiel ohne Torerfolg verstreichen. Die größte Möglichkeit hatte dabei sicher Nick Huard, aber er scheiterte an Keeper Patrick Klein. In der 57. Minute hatte Jordan Knackstedt nochmals eine gute Chance, kam aber im Gewühl nicht richtig an die Scheibe. Zum Schluss nahm Rossi seinen Torhüter raus, aber auch das brachte nichts mehr.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN