29. Mai 2021 / 08:29 Uhr

LSV Mörtitz will es wieder krachen lassen: Kicker brennen auf Kreispokal

LSV Mörtitz will es wieder krachen lassen: Kicker brennen auf Kreispokal

Susan Stephan
Leipziger Volkszeitung
LSV Moertitz
Der LSV Mörtitz ist wieder im Training. © Sanny Stephan
Anzeige

Warten auf Revanche: Der LSV Mörtitz muss in zwei Wochen wieder fit auf dem Rasen stehen. Der Pokalgegner FSV Beilrode wartet im Viertelfinale auf den Kreisligisten. Bis dahin haben die Jungs von Coach Sven Hantschmann noch gut zu tun.

Nordsachsen. „Ihr seid wohl schon groggy“, witzelt Sven Hantschmann. Der Trainer des Kreisligisten LSV Mörtitz steht mit Uhr und strengen Blick am Seitenrand, beobachtet wie seine Jungs dribbeln, springen und passen. „Wir sind seit einer Woche im Training, die lange Pause merkst du natürlich. Jetzt müssen erst einmal die Grundlagen rein“, sagt der Coach. Er freut sich, dass der Pokalwettbewerb sportlich entschieden wird und seine Mannschaft so noch ein Ziel in dieser Saison hat. „Wir brennen alle und waren glücklich, wieder auf dem Platz zu stehen. Wir wollen weit kommen. Vor zwei Jahren waren wir im Finale, warum jetzt nicht auch“, lacht er.

Anzeige

Dafür schinden sich die Kicker. Einige müssen sich richtig quälen, schleppen noch Corona-Pfunde herum und schnaufen ordentlich. Andere haben sich während der langen Pause mit Läufen und Krafttraining fitgehalten. „Es war alles freiwillig“, so der Trainer, dem bis zum Viertelfinale in Beilrode nur drei Wochen Zeit bleiben. Am 12. Juni soll gespielt werden. „Wir haben nicht viel Zeit, aber das geht ja allen Mannschaften so.“ Das Punktspiel verlor Mörtitz kurz vor der Zwangspause im Herbst gegen Beilrode, jetzt soll Revanche genommen werden. Um bestens vorbereitet zu sein, wird am kommenden Wochenende gegen die A-Jugend von Tresenwald getestet. Feinschliff sozusagen.