20. Dezember 2018 / 08:04 Uhr

Bayern vor Rekordtransfer? Das sagen Rummenigge und die Atlético-Bosse zum Wirbel um Lucas Hernández

Bayern vor Rekordtransfer? Das sagen Rummenigge und die Atlético-Bosse zum Wirbel um Lucas Hernández

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spielt in der Rückrunde für den FC Bayern? Atlético-Verteidiger Lucas Hernández. 
Spielt in der Rückrunde für den FC Bayern? Atlético-Verteidiger Lucas Hernández.  © Imago-Montage
Anzeige

Der FC Bayern München soll angeblich bereit sein, 80 Millionen Euro für den Franzosen Lucas Hernández zu zahlen. Inzwischen äußerten sich FCB-Chef Karl-Heinz Rummenigge und die Bosse von Atlético Madrid zu den Gerüchten. Zudem wurde ein offizielles Statement des Vereins auf der Klub-Homepage veröffentlicht. 

Anzeige

Es war die Meldung des Tages: Nach Information der spanischen Marca, soll der FC Bayern München Interesse an dem Franzosen Lucas Hernández von Atlético Madrid haben und bereit sein, die im Vertrag festgehaltene Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro in der Winterpause zu ziehen.

Anzeige

Nun meldet sich Enrique Cerezo, der Präsident des spanischen Topvereins, gegenüber der Sportseite sportyou.es zu Wort: „Lucas Hernández ist Spieler von Atlético Madrid und möchte hier bei uns bleiben. Ich kenne das Angebot des deutschen Klubs wirklich nicht und dass die eine 80-Millionen-Klausel bezahlen. Wir haben ein Team und verkaufen nicht.“

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sagte nach der Partie am Mittwoch gegen Leipzig (1:0) zur Thematik Hernández: „Warten wir mal ab, was drin ist. Ich kann weder dementieren noch bestätigen. Wir sind in der Überlegungsphase, ob wir im Januar etwas machen. Es ist noch nichts fix.“

Mehr zu den Hernandez-Neuigkeiten

Auch auf der vereinseigenen Homepage dementierte Atlético Madrid einen möglichen Wechsel: „In Anbetracht der von der Zeitung ‚Marca‘ veröffentlichten Informationen über eine angebliche Vereinbarung zwischen Bayern München und unserem Spieler Lucas Hernández, wonach er im Januar von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machen würde, möchte Atlético nach einem Gespräch mit dem Verein und unserem Spieler bestreiten, dass eine Vereinbarung mit dem deutschen Verein besteht und dass er die Absicht hat, Atlético Madrid zu verlassen.“

Bei Atlético besitzt der französische Weltmeister Hernández noch einen Kontrakt bis ins Jahr 2024. Bei einem Wechsel wäre er der teuerste Verteidiger der Welt – das ist bisher Virgil van Dijk, den der FC Liverpool vor einem Jahr für 78 Millionen Euro aus Southampton holte.

Andrea Berta: „Da müssen sie Kalle fragen“

Altético-Sportdirektor Andrea Berta reagierte ebenfalls und sagte zu Sport1: „Ich kann das nicht kommentieren. Da müssen sie Kalle fragen. Mir hat der Spieler gesagt, dass er bei Atlético bleiben möchte. Ich glaube nicht, dass diese Meldung richtig ist.“ Zudem sagte er, dass die Kaufoption nicht 80 sondern 85 Millionen Euro betragen soll.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Weltmeister und Jungstar: Wer ist Lucas Hernández?

Hernández kommt aus der Jugend des Vereins und hat bis auf eine Partie in dieser Saison in der Innenverteidigung gespielt. Er kann allerdings auch auf der linken Außenverteidigerseite spielen. Sein Bruder ist Real-Profi Theo Hernández, der aktuell an Real Sociedad ausgeliehen ist.