08. Oktober 2019 / 14:03 Uhr

Streit um FC-Bayern-Star: Hernández bleibt wohl bei Nationalmannschaft - unterschiedliche Diagnosen

Streit um FC-Bayern-Star: Hernández bleibt wohl bei Nationalmannschaft - unterschiedliche Diagnosen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wegen Abwehrmann Lucas Hernández gibt es Streit zwischen dem FC Bayern und dem französischen Fußballverband.
Wegen Abwehrmann Lucas Hernández gibt es Streit zwischen dem FC Bayern und dem französischen Fußballverband. © imago images / Christian Schroedter
Anzeige

Der Streit um die Abstellung von Lucas Hernández geht weiter. Bei der französischen Nationalmannschaft soll eine Untersuchung des Abwehrspielers positiv verlaufen sein. Für Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist der teuerste Zugang der Bundesligageschichte jedoch alles andere als fit.

Anzeige
Anzeige

Im Disput um Lucas Hernandez wird der französische Fußballverband den Abwehrspieler laut einem Sky-Bericht vorerst nicht zum FC Bayern zurückschicken. Der TV-Sender meldete am Dienstag, dass eine Kernspinuntersuchung am Knie des Weltmeisters positiv verlaufen sei und Hernandez daher "auf jeden Fall" bei der Nationalmannschaft in Clairefontaine bleiben werde. Ob der 23-Jährige im EM-Qualifikationsspiel am Samstag in Island dabei sei, werde sich zeigen. Der FC Bayern äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht.

Von Sagnol bis Hernández: Die Franzosen beim FC Bayern München

Franck Ribéry (links) war bis Sommer 2019 bei den Bayern, Willy Sagnol (Mitte) ist bereits seit 2009 nicht mehr aktiv und Lucas Hernández (r) ist seit Sommer 2019 für den deutschen Rekordmeister aktiv. Zur Galerie
Franck Ribéry (links) war bis Sommer 2019 bei den Bayern, Willy Sagnol (Mitte) ist bereits seit 2009 nicht mehr aktiv und Lucas Hernández (r) ist seit Sommer 2019 für den deutschen Rekordmeister aktiv. ©

Hernández ist laut Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt nicht fit

Die Münchner hatten den Verteidiger nicht abstellen wollen, weil er nach Ansicht des Rekordmeisters und von Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nicht fit sei. Hernandez hatte zuletzt die Spiele in der Champions League gegen Tottenham Hotspur sowie in der Bundesliga gegen Hoffenheim ausgelassen; bei ihm seien Probleme in dem im Frühjahr operierten Knie aufgetreten. Laut Statuten musste Bayern den Spieler aber für eine Untersuchung der Franzosen gehen lassen.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich bin irritiert über das Verhalten des französischen Verbandes", hatte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Montag gesagt und sich von der Équipe "wegen des großen Risikos mehr Verständnis erwartet". Frankreichs Trainer Didier Deschamps sagte daraufhin, dass er die Position des Vereins verstehe, erinnerte aber daran, dass er vor zwei wichtigen Quali-Spielen stehe. Er versicherte: "Wir machen nur korrekte Dinge (...) Ich werde keine Risiken eingehen."