09. Februar 2019 / 15:17 Uhr

BVB: Favre gegen Hoffenheim nicht auf der Bank - Telefon-Ansprache in der Halbzeit

BVB: Favre gegen Hoffenheim nicht auf der Bank - Telefon-Ansprache in der Halbzeit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre verpasst das Spiel des BVB gegen die TSG Hoffenheim krankheitsbedingt.
Lucien Favre verpasst das Spiel des BVB gegen die TSG Hoffenheim krankheitsbedingt. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Neben BVB-Kapitän Marco Reus fällt auch Lucien Favre für das Spiel gegen die TSG Hoffenheim aus. Wie vermutet wird der Schweizer aufgrund einer Grippe-Erkrankung von seinen Co-Trainern vertreten. Das bestätigte der Verein offiziell. Favre wird trotzdem mit der Mannschaft in der Halbzeit kommunizieren.

In der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim ließ BVB-Sportdirektor Michael Zorc offen, ob Lucien Favre bei der Partie an der Seitenlinie stehen wird. "Er konnte kaum sprechen und liegt richtig flach. Wir müssen das morgen im Laufe des Vormittags entscheiden", sagte Zorc im Vorfeld der Partie. Jetzt ist es offiziell: Der BVB-Coach wird gegen Hoffenheim nicht auf der Bank Platz nehmen. Er stehe aber mit seinen Co-Trainern Manfred Stefes und Edin Terzic, von denen er vertreten wird, im direkten Austausch, verriet BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor dem Spiel: "Mit den technischen Möglichkeiten ist das möglich."

Anzeige

Die BVB-Aufstellung gegen die TSG 1899 Hoffenheim

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©

BVB: Favre wird in der Halbzeitpause zugeschaltet

In der Halbzeit wird es sogar eine Besonderheit geben. Favre, der BVB-Hotel laut Bild noch eine Ansprache gehalten haben soll, werde in der Kabine zugeschaltet, so Zorc: "Wir werden mit ihm per Telefon sprechen können." Die Chancen stehen gut, dass den BVB-Trainer in der Champions League am Mittwoch wieder auf dem Platz stehen kann: "Wir hoffen, dass er sich zwei Tage richtig erholen kann und dann in London voll Gas geben kann", sagte der Dortmunder Sportdirektor..

Mehr vom SPORTBUZZER

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Neben dem Trainer wird auch BVB-Kapitän Marco Reus verletzungsbedingt ausfallen. Im DFB-Pokal-Spiel gegen Werder Bremen zog sich Reus eine Muskelverletzung zu. Über die Schwere der Verletzung des Dortmund-Kapitäns machte Zorc keine Angaben: "Marco hat im letzten Spiel eine Muskelverletzung erlitten und wird nicht spielen können", sagte der Sportdirektor knapp. "Marco, in dieser Verfassung, fehlt jeder Mannschaft. Wir hätten ihn lieber dabei gehabt."