22. November 2019 / 11:27 Uhr

Lucien Favre nimmt BVB-Juwel Jadon Sancho in die Pflicht: "Muss lernen, ein professionelles Leben zu führen"

Lucien Favre nimmt BVB-Juwel Jadon Sancho in die Pflicht: "Muss lernen, ein professionelles Leben zu führen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Star Jadon Sancho hatte unter Trainer Lucien Favre einen schweren Stand. Jetzt erklärt der Coach, was er vom englischen Nationalspieler fordert.
BVB-Star Jadon Sancho hatte unter Trainer Lucien Favre einen schweren Stand. Jetzt erklärt der Coach, was er vom englischen Nationalspieler fordert. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Jadon Sancho hat bei Borussia Dortmund einen mäßigen Saisonstart erlebt. Durchschnittlichen Leistungen folgten eine Suspendierung wegen disziplinärer Verfehlungen und eine frühe Auswechslung im Topspiel gegen den FC Bayern München. BVB-Trainer Lucien Favre erklärt im Interview mit der "Bild" nun, was er von Sancho erwartet.

Anzeige

Jadon Sancho und Lucien Favre: Wie gut ist das Verhältnis zwischen dem englischen Nationalspieler und dem Trainer von Borussia Dortmund noch? Während beide in der Vorsaison noch gemeinsam ohne große Skandale Vizemeister der Bundesliga geworden sind, kriselt es nun plötzlich in der Beziehung. Erst wurde Sancho im Oktober vom BVB für ein Spiel suspendiert, weil er verspätet aus der Länderspiel-Pause zurückgekehrt war, dann lieferte der 19-Jährige ausgerechnet im Topspiel gegen den FC Bayern eine schwache Leistung ab - und wurde bereits in der ersten Halbzeit ausgewechselt. Im Interview mit der Bild hat BVB-Coach Favre nun beteuert, er komme "bestens" mit Sancho zurecht. Trotzdem nahm er den Außenstürmer in die Pflicht.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Man dürfe laut Favre bei der Debatte um Sancho nicht vergessen, "dass wir hier über einen 19-Jährigen sprechen, auf den derzeit mächtig etwas einprasselt und der - gemessen an seinem Alter - lange außergewöhnlich konstant gespielt hat". Sancho (noch bis 2022 unter Vertrag) absolvierte seit seinem BVB-Transfer im Sommer 2017 55 Bundesliga-Spiele für den BVB (darunter alle 34 der vergangenen Saison), erzielte 16 Treffer und bereitete weitere 27 vor. Ein Spitzenwert, der den zum BVB-Topspieler gereiften Sancho Ende 2018 sogar zum Nationalspieler Englands (seitdem insgesamt elf Länderspiele) aufstiegen ließ.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

BVB-Trainer Lucien Favre "erzieht" Jadon Sancho

Favre fordert bei Sancho deshalb Nachsicht in der öffentlichen Wahrnehmung: "Er ist mittlerweile ein Superstar in England, wird täglich mit neuen Schlagzeilen, Gerüchten und Millionensummen konfrontiert. So etwas steckt niemand einfach so weg", betonte der Schweizer: "Schon vor der Saison war uns klar, dass das alles für uns eine große Herausforderung wird. Jadon ist dabei, erwachsen zu werden."

Und Favre versucht, den Engländer zu erziehen. Nachdem Sancho im Oktober einen Tag zu spät von der Nationalmannschaft nach Dortmund zurück gereist war, suspendierte der 62-Jährige seinen Star für das Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Zudem musste der Jung-Profi laut Medienberichten eine Geldstrafe im sechsstelligen Bereich an den BVB zahlen. Beim peinlichen 0:4 gegen den FC Bayern vor zwei Wochen war für Sancho nach einer schwachen Leistung dann bereits nach nur 36 Minuten Schluss. Favre wechselte seinen Flügelstürmer aus und kritisierte ihn hart: "Er war einfach nicht gut genug."

Favre: Niederlage gegen FC Bayern war "schwer zu verdauen"

Lucien Favre: Das fordert er von Jadon Sancho jetzt

Diese Verträge einiger echten Top-Stars im internationalen Fußball laufen 2020 aus.

Von diesen Top-Stars laufen die Verträge noch 2020 aus.  Zur Galerie
Von diesen Top-Stars laufen die Verträge noch 2020 aus.  ©

Für die kommenden Monate nimmt der BVB-Trainer den von Topklubs umworbenen Nationalspieler in die Pflicht: Sancho müsse "wie alle Spieler in seinem Alter erst lernen, ein professionelles, fokussiertes Leben zu führen", so Favre. "Wenn er das schafft, kann er einer der Besten werden. Wir helfen ihm dabei." Notfalls eben auch mit harter Hand.