02. September 2021 / 20:30 Uhr

Luckenwalde ist zurück in der Erfolgsspur

Luckenwalde ist zurück in der Erfolgsspur

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Luckenwalder Torjubel bei Chemie Leipzig.
Luckenwalder Torjubel bei Chemie Leipzig. © Verein/FSV 63 Luckenwalde
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der FSV 63 Luckenwalde gewinnt auswärts bei Chemie Leipzig 2:1 – am Wochenende steht Landespokalspiel in Neustadt an.

Sirtaki-Klänge und jubelnde Luckenwalder Regionalligafußballer in der Kabine, so ist es in einem Video auf der Internet-Plattform Instagram zu sehen. Der FSV 63 ist wieder in der Erfolgsspur und das Kabinen-Ritual findet dementsprechend seine Fortsetzung.

Anzeige

Nach der unglücklichen ersten Saisonniederlage, am letzten Freitag verlor die Mannschaft von Trainer Michael Braune gegen Hertha BSC II im heimischen Seelenbinder-Stadion mit 2:3, haben die Luckenwalder am Dienstagabend ihr Auswärtsspiel bei Chemie Leipzig 2:1 (2:1) gewonnen. Mit 20 Punkten aus neun Meisterschaftsspielen hat sich der FSV 63 als Tabellenzweiter in der Spitzengruppe der Regionalliga Nordost festgesetzt.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark bewiesen die Luckenwalder am Dienstagabend Comebackqualitäten. Schon nach acht Spielminuten waren sie dort vor 3332 Zuschauern nach einem Ballverlust von Leon Hellwig am eigenen Strafraum durch Anton Kanther in Rückstand geraten. FSV-Schlussmann André Thoms hatte bei dem platzierten Schlenzer des Neu-Leipzigers, Kanther wechselte im Sommer von Union Fürstenwalde zur BSG Chemie, keine Abwehrchance.

Von diesem Gegentreffer erholten sich die Luckenwalder jedoch erstaunlich schnell. Ihnen gehörte anschließend über weite Strecken der erste Spielabschnitt. Nachdem Stefan Rankic einen hohen Ball in den Chemie-Strafraum schlug und das Spielgerät von den Hausherren nur unzureichend geklärt werden konnte, netzte Daniel Becker (21.) mit Überblick aus zentraler Position mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus zum 1:1 ein. Kurz darauf drehten die Luckenwalder das Spiel komplett. Eingeleitet per Freistoß von Christian Flath kam nach mehreren Pässen in der Hälfte der Hausherren Lucas Vierling (25.) im Fünfmeter-Raum an den Ball und erzielte das 2:1 für den FSV.

Obwohl die Gastgeber mit der Unterstützung ihrer zahlreichen Fans im Kunze-Sportpark bis zum Abpfiff vieles versuchten und die Luckenwalder vor allem im zweiten Durchgang wohl auch das eine oder andere Mal mit dem Fußballgott im Bunde waren, fiel am Dienstagabend kein Tor mehr. Mit ihrem sechsten Sieg in der laufenden Meisterschaftsserie untermauerten die Luckenwalder Regionalliga-Kicker einmal mehr ihren Ruf als Überraschungsteam dieser Saison.

Am Wochenende werden die Luckenwalder nun erstmals im diesjährigen AOK-Landespokal gefordert. Sie sind bei Schwarz-Rot Neustadt (Landesliga Nord) zu Gast. „Wir sind uns unserer Favoritenrolle bewusst“, blickt FSV-Kapitän Marcel Hadel auf das anstehende Duell im Landespokal voraus, „alles andere als das Weiterkommen wäre natürlich eine Katastrophe für uns. Von daher gehen wir alle fokussiert und konzentriert die Aufgabe in Neustadt an.“


Nach einem trainingsfreien Tag am Mittwoch, die Luckenwalder Regionalligafußballer kehrten erst nach Mitternacht aus Leipzig zurück, hat für sie am Donnerstag die Vorbereitung auf das Pokalmatch begonnen. „In Neustadt spielen schon zwei, drei Leute, die man nicht unterschätzen darf“, so FSV-Kapitän Hadel.