03. März 2020 / 15:30 Uhr

Luckenwalder Crosslaufserie 2020: Schnelle Zeiten aufgrund witterungsbedingt verkürzter Distanzen (mit Galerie)

Luckenwalder Crosslaufserie 2020: Schnelle Zeiten aufgrund witterungsbedingt verkürzter Distanzen (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Teresa Wahl (l.) aus Blankenfelde erreichte als Gesamtdritte aller Männer und Frauen auf der Mittelstrecke das Ziel in 30:58 Minuten.
Teresa Wahl (l.) aus Blankenfelde erreichte als Gesamtdritte aller Männer und Frauen auf der Mittelstrecke das Ziel in 30:58 Minuten. © Privat
Anzeige

Leichtathletik: Der Berliner Felix Ledwig beherrschte als Gesamtsieger auf der langen Strecke den dritten Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie.

Anzeige
Anzeige

Ein Hauch von Frühling lag in der Luft, als Jens Abicht, der Vorsitzende der LLG Luckenwalde, am Sonntagvormittag die Teilnehmer des dritten Laufes der 38. Luckenwalder Crosslaufserie am Gymnasium der Kreisstadt auf die Strecke schickte. Erstmals in diesem Jahr wurden die Läuferinnen und Läufer nicht nass von oben, denn es regnete nicht.

Im Start- und Zielbereich, der von der Luckenwalder Stadtverwaltung trotz Baustelle vor dem Tierpark für die Veranstaltung freigegeben war, wurden 269 Finisher gezählt, etwas weniger als in den beiden Läufen der Serie zuvor. Ob die Angst vor dem Coronavirus – es stand am Wochenende die eine oder andere größere Leichtathletikveranstaltung im Umland auf der Kippe – oder die allgemeine Grippe die Ursache für den Teilnehmerschwund speziell bei den Jüngsten war, ist Spekulation. Die Veranstalter waren aufgrund der regenbedingten Matschverhältnisse an einigen Stellen teilweise auf die Skaterbahn ausgewichen, was die Strecken etwas verkürzte. Das sorgte für schnelle Zeiten.

In Bildern: Dritter Lauf der Luckenwalder Crosslaufserie 2020.

Im dritten Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie ging es auch wieder um Punkte im Energie-Cup Teltow-Fläming. Zur Galerie
Im dritten Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie ging es auch wieder um Punkte im Energie-Cup Teltow-Fläming. © Frank Neßler und Siggi Slatosch

Triathlet Philipp Gerstengarbe (m11), der von seinem Vater speziell trainiert wird und inzwischen für den SSV Jüterbog startet, siegte erneut im Pulk der vielen Kinder bis elf Jahre auf der wohl eher 2,5 Kilometer langen Kurzstrecke mit deutlichem Vorsprung in 10:38 Minuten. Bei den Mädchen gewann Vivid Krems (w11) von der LG Süd Berlin in 11:53 Minuten vor der immer stärker werdenden Maike Mann (w09) von der gastgebenden LLG Luckenwalde in 12:07 Minuten und Yvonne Meleshko/SSV Jüterbog in 12:21 Minuten.

Bei den Zwölf- bis 15-Jährigen war erneut der Sohn des LLG-Vorsitzenden, Jannes Abicht (m15), das Maß der Dinge. Er gewann in 9:32 Minuten vor Leonard Gies (m14) von der LG Süd Berlin in 9:43 Minuten und Nick-Allen Richter (m14) vom Mahlower SV. Viktoria Kamml (w 13/10:41 min) von den Neuköllner Sportfreunden gewann nach einem ersten und einem zweiten Platz in den vorherigen Läufen in 10:41 Minuten erneut. Zweite wurde die wieder genesene Larissa Bender (w15) von der heimischen LLG vor der ehemaligen Landesmeisterin Laura Nehring (w14) von SV Linde Schönewalde. Für den Sieger auf der diesmal etwa 6,9 Kilometer langen Mittelstrecke war es die Generalprobe für die deutschen Crosslaufmeisterschaften, die am Sonnabend in Sindelfingen stattfinden. Til Ciesnik (mu18) von der wie immer mit großer Gruppe angereisten LG Süd zeigte sich in blendender Form und siegte in 28:17 Minuten.

Mehr zur Luckenwalder Crosslaufserie

Eine erstaunliche Leistung lieferte Teresa Wahl ab. Die Blankenfel-derin erreichte als Gesamtdritte aller Männer und Frauen das Ziel in 30:58 Minuten. Der Dritte, der sich neben Jannes Abicht und Teresa Wahl bereits den Gesamtpokal beim dritten Lauf am Tierpark sicherte, war der ehemalige Fußballer und immer noch ehrgeizige LLGler Frank Kelch (m60). Er siegte in 34:13 Minuten zum dritten Mal in der Wertung der Senioren ab 60. Bemerkenswert auf der Mittelstrecke neben den Spitzenzeiten die Leistungen der Oldies bis über 75 Jahre wie etwa Dietmar Große, Jürgen Döhnert und Ekkehard Sandau.

Die diesmal wohl eher 9,8 Kilometer der Langstrecke beherrschte der Berliner Felix Ledwig (m20) vom LAC Olympia. Er siegte in 36:44 Minuten vor Sebastian Stöckl/LTC Berlin (m30/37:01 min) und Marvis Sydow LG Süd (m30/37:19 min).

Die Abschlussveranstaltung der 38. Luckenwalder Crosslaufserie findet am Sonntag ab 10 Uhr in den Hügeln hinter dem Seelenbinder-Stadion in der Straße des Friedens statt. Anschließend werden die Gesamtsieger sowie die vielen Altersklassensieger mit Pokalen und mit Urkunden in einer großen Abschlussfeier in der Jahn-Sporthalle bei Kaffee und Kuchen geehrt.