15. Februar 2020 / 11:20 Uhr

Luckenwalder Crosslaufserie 2020: Wind und Frühlingsgefühle statt Winter mit Eis und Schnee

Luckenwalder Crosslaufserie 2020: Wind und Frühlingsgefühle statt Winter mit Eis und Schnee

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Vor zehn Jahren waren Spikes bei der Luckenwalder Crosslaufserie eine gute Schuhwerk-Alternative.
Vor zehn Jahren waren Spikes bei der Luckenwalder Crosslaufserie eine gute Schuhwerk-Alternative. © Frank Neßler (Archivbild)
Anzeige

Luckenwalder Crosslaufserie: Anders als vor zehn Jahren sind die Wetterverhältnisse der Crosslaufserie 2020. Frühlingsgefühle und viel Wind bringen neue Probleme.

Anzeige

Kälte, Eis und Schnee, hartgefrorener Boden und glattes Geläuf – all das wird es beim ersten Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie nicht geben. Frühlingshafte Temperaturen und lebhafter Wind sind für den diesjährigen Auftakt der Veranstaltungsreihe am Sportplatz Baruther Tor in der Kreisstadt vorausgesagt. Der erste Lauf der Luckenwalder Crosslaufserie ist diesmal gleichzeitig Start der Punktejagd für den Energiecup Teltow-Fläming, die Volkslaufserie geht in ihre 42. Auflage, und es werden die Crosslauf-Kreismeister 2020 ermittelt.

Anzeige

Vor zehn Jahren herrschten andere Wetterbedingungen bei der traditionsreichen Laufveranstaltung, wie ein Blick ins Archiv der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) zeigt. „Titelkampf auf glattem Geläuf“, lautete im Februar 2010 eine der Überschriften auf der Sportseite der Zeitung. „Es war ein rutschiger Titelkampf. Die Strecke war schneebedeckt und teilweise vereist“, steht geschrieben, „die Veranstalter zählten 163 Starter. Keiner von ihnen zog sich größere Blessuren zu, auch wenn der eine oder andere bei einem Sturz Bekanntschaft mit dem Schnee machen musste.“

Derartige winterliche Gefahren sind am Sonntag und vermutlich auch an den drei folgenden Wochenenden nicht zu erwarten.

Dennoch sorgt das Klima unter den Sportlern für Gesprächsstoff. „Es ist schon ein riesiger Gegensatz zu den Jahren, in denen Schnee gelegen hat“, erklärte beispielsweise Martina Butzek, Läuferin und Mitorganisatorin des Energiecup Teltow-Fläming, „ich bin in diesem Winter noch nicht einmal auf Schnee gelaufen, das ist schade. Ausreißer hat es immer gegeben, aber das waren eben Ausreißer und nicht die Regel, diese Entwicklung macht schon Sorge.“

Mehr Sport aus der Region

Trotzdem steigt bei ihr und bei vielen anderen die Vorfreude darauf, dass die diesjährige Laufsaison in den Startlöchern steht. In den vergangenen Wochen hat sie so manch einen Trainingskilometer unter die Laufschuhe genommen. „Klar ist es schön, dass es wieder losgeht“, sagt Martin Butzek, „es ist ja nicht nur das Lauferlebnis selbst, sondern auch die Freude darüber, dass man wieder viele bekannte Gesichter trifft.“

Kein Schnee und Eis wie vor zehn Jahren, dafür aber viel Wind. Der Sturm der letzten Tage bringt neue Probleme und löst Betriebsamkeit bei den Crosslaufserien-Veranstaltern aus. „Wir gehen am Sonnabend die Strecke noch einmal ab“, erklärt Jens Abicht, der Vorsitzende der Leichtathletik-Lauf-Gemeinschaft (LLG) Luckenwalde. Einige heruntergefallene dicke Äste wurden nach seinen Worten in den zurückliegenden Tagen schon entfernt.