15. September 2020 / 22:36 Uhr

Luckenwalder Handballer gehen zuversichtlich in die dreiwöchige Vorbereitung

Luckenwalder Handballer gehen zuversichtlich in die dreiwöchige Vorbereitung

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Die  Luckenwalder Handballer (petrolfarbene Trikots) setzten sich gegen den Verbandsliga-Kontrahenten Fredersdorf-Vogelsdorf 15:14 durch.
Die Luckenwalder Handballer (petrolfarbene Trikots) setzten sich gegen den Verbandsliga-Kontrahenten Fredersdorf-Vogelsdorf 15:14 durch. © Heiko Kutschera/Frank Neßler
Anzeige

Verbandsliga Süd: Beim eigenen Testspielturnier belegt die Verbandsligasieben der HV Luckenwalde am Wochenende den dritten Platz und hat gleich Lust auf mehr.

Anzeige

Drei Wochen haben die Handballer Zeit, um sich nach der Corona-Zwangspause und den damit verbundenen Trainingseinschränkungen die notwendige Spielpraxis für die neue Saison zu holen.

Die HV Luckenwalde zeigte Initiative: Innerhalb weniger Tage wurde ein hochkarätiges Vorbereitungsturnier in der heimischen Halle auf die Beine gestellt.

In Bildern: Testspieltunier der Handballer aus Ahrensdorf/Schenkenhorst, Bad Liebenwerda, Fredersdorf-Vogelsdorf in der Luckenwalder Jahnhalle.

Testspieltunier der Handballer aus Ahrensdorf/Schenkenhorst, Bad Liebenwerda, Fredersdorf-Vogelsdorf in der Luckenwalder Jahnhalle. Zur Galerie
Testspieltunier der Handballer aus Ahrensdorf/Schenkenhorst, Bad Liebenwerda, Fredersdorf-Vogelsdorf in der Luckenwalder Jahnhalle. © Heiko Kutschera und Frank Neßler

Als Teilnehmer konnten je zwei Brandenburg- und Verbandsligisten gewonnen werden. Mit der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst kam die wohl erfahrenste Mannschaft nach Luckenwalde. Die Gäste aus dem Norden fuhren auch relativ sicher mit drei Siegen aus drei Spielen den Turniersieg ein. Dahinter belegte der souveräne letztjährige Aufsteiger HC Bad Liebenwerda den zweiten Platz. Die Sieben musste sich nur dem neuen Ligakontrahenten aus Ahrensdorf/Schenkenhorst geschlagen geben.

Die gastgebenden HVL-Männer belegten den dritten Turnierrang vor der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf. Beide Teams spielen in der Verbandsliga. Sie verbindet bereits eine Freundschaft. Regelmäßig versucht man gemeinsam Testspiele zu bestreiten, sich aber auch gegenseitig zu motivieren und Hilfestellungen zu geben.

Umso erfreulicher war es, dass die OSG trotz enger Personaldecke (sieben Spieler haben kurzfristig abgesagt) die Reise nach Luckenwalde angetreten hat. Über weite Strecken war es eine Partie auf Augenhöhe. HVL-Trainerin Nicole Klante gab ihren jungen Wilden eine Chance. Kenneth Blümel und Bastian Litzba sind zwei Neuzugänge aus der eigenen A-Jugend, die an vielen Stellen bereits für positive Aufmerksamkeit sorgten.

Auch erfahrene HVL-Männer wie Oliver Johl sind erfolgreich in die Mannschaft integriert. „Diese Mischung wird uns in der Saison weiter voranbringen“, sagt Trainerin Klante, „die Mannschaft wirkt in der Breite ausgeglichener und zielstrebiger.“ Mit einer beherzten Leistung und dem Mut, nach einem Rückstand nicht gleich aufzugeben, wurde die erste Turnierbegegnung mit 15:14 nach 30 Minuten von den Luckenwaldern gewonnen.

Nach einem Spiel Pause traten die HVL-Männer gegen den Brandenburgliga-Aufsteiger HC Bad Liebenwerda an. Die Gastgeber begannen mutig und ohne Angst. Dies wurde auch über weite Strecken der Partie belohnt. Oft führten die Luckenwalder und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Erst in den letzten drei Minuten ließ die Konzentration nach und die HVL-Männer verfielen in alte Muster der Vorsaison. Dies wusste Bad Liebenwerda kaltschnäuzig zu nutzen. Mit schnellen Gegenstößen setzten sich die Gäste noch deutlich mit 14:10 durch.

Die größte Herausforderung sollte gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst auf die Luckenwalder warten. Das letzte Turnierspiel gestalteten die Luckenwalder mit Kampf und Geschick offen. Die HSG-Männer konnten sich nicht absetzen. Am Ende gelang es den Gästen aber doch, einen Klassenunterschied auf die Platte zu bringen. Die Luckenwalder setzten zudem zwei Siebenmeter-Strafwürfe an den Pfosten. Mit 15:11 gewann die HSG.

Mehr Sport aus der Region

Die Gastgeber blicken auf ein schönes Turnier unter Ausschluss der Öffentlichkeit zurück. Alle teilnehmenden Handballteams haben die Chance erhalten, wieder ein Gefühl für ihren Sport zu bekommen. Schon am Donnerstag geht es für die Mannen von Trainerin Klante nach Lübben zum Brandenburgligisten HC Spreewald. Ein abschließender Test findet dann am Dienstag in zwei Wochen gegen Teltow/Ruhlsdorf in der Jahnhalle statt, bevor am 26. September der Saisonauftakt der HVL-Männer gegen Lübbenau in der Fläminghalle ansteht.

Schon am Donnerstag geht es für die Mannen von Trainerin Klante nach Lübben zum Brandenburgligisten HC Spreewald. Ein abschließender Test findet dann am Dienstag in zwei Wochen gegen Teltow/Ruhlsdorf in der Jahnhalle statt, bevor am 26. September der Saisonauftakt der HVL-Männer gegen Lübbenau in der Fläminghalle ansteht.