03. Mai 2021 / 20:09 Uhr

Luckenwalder Ringer helfen dem AV Germania Markneukirchen nach Großbrand

Luckenwalder Ringer helfen dem AV Germania Markneukirchen nach Großbrand

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Drastische Bilder waren auf der Facebook-Seite des AV Germania Markneukirchen zu sehen.
Drastische Bilder waren auf der Facebook-Seite des AV Germania Markneukirchen zu sehen. © Frank Neßler (Bildschirmfoto)
Anzeige

Ringen: Ein Feuer zerstört die Ringerhalle des AV Germania Markneukirchen. Das Unglück traf den Club aus Sachsen kurz vor Fertigstellung der Sportstätte, die in den zurückliegenden Monaten umfangreich saniert wurde. Ringer aus dem Land Brandenburg und vom 1. Luckenwalder SC wollen dem AV Germania Markneukirchen mit Spendenaktionen helfen.

Anzeige

​Die Nachricht vom Unglück in Sachsen sorgte auch beim Ringerverband Brandenburg (RVB) und 1. Luckenwalder SC (LSC) für Entsetzen. „Wir sind schockiert, was unsere Sportfreunde aus Markneukirchen gerade durchstehen müssen“, schrieben die Luckenwalder Ringer in einer ersten Reaktion auf Facebook. „Wir wünschen viel Kraft in dieser schon so schweren Zeit.“ RVB-Präsident Danny Eichelbaum spricht von einem „schweren Schicksalsschlag“ mit Blick auf den Großbrand, dem vorige Woche die Sportstätte des AV Germania Markneukirchen zum Opfer gefallen ist.

Anzeige

Die Halle, in der Ringer, Freikämpfer und Kraftsportler des Vereins im Alter von sechs bis 74 Jahren trainieren, wurde größtenteils zerstört. Sie brannte in voller Ausdehnung, das Dach stürzte teilweise ein. Verletzt wurde niemand. Zum Löschen des Brandes kamen rund 80 Kameraden aus den umliegenden Freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, die Brandursache ist bislang auch unklar. Besonders tragisch ist die Tatsache, dass das 1966 errichtete Gebäude nach umfangreicher Sanierung kurz vor der Fertigstellung stand. In den zurückliegenden Monaten waren eine neue Heizung, Sanitäranlagen und Umkleidemöglichkeiten eingebaut worden.

Mehr Sport aus Dahme/Fläming

Der Verein erfährt nun große Solidarität. Der Deutsche Ringer Bund (DRB) hat einen Spendenaufruf gestartet – Motto: „Der AV Germania Markneukirchen braucht Hilfe.“ Diese Initiative wollen auch der RVB und LSC unterstützen. Verbandspräsident Eichelbaum betonte, dass der finanzielle, aber auch ideelle Verlust immens sei, hinzu kämen die Einschränkungen im Sport- und Trainingsbetrieb. „Es wäre schön, wenn möglichst viele Sportfreunde aus der Ringerfamilie den Club unterstützen könnten. Wir Ringer stehen zusammen, gerade in harten Zeiten“, sagt Eichelbaum. LSC-Präsident Joern Levermann erklärt, dass im engeren Vorstandskreis seines Vereins die Bereitschaft zur Hilfe für den Mitstreiter aus Markneukirchen zugesichert worden ist.

 Beide Clubs lieferten sich in der Vergangenheit in verschiedenen Ligen immer wieder packende Mannschaftsduelle auf der Matte. Jetzt soll den Sachsen unter die Arme gegriffen werden. Über das weitere Vorgehen solle diese Woche mit den eigenen Sportlern und Trainern beraten werden, sagt Levermann.“ Fakt ist, bekräftigt der LSC-Chef, dass sein Verein so schnell wie möglich helfen wolle. „Wir wissen jedoch noch nicht wie, in welchem Rahmen und nach welchem System wir das machen.“ Vorstellbar wäre laut ihm beispielsweise eine Spendenbox, die beim LSC aufgestellt wird. Auch andere Aktionen sind möglich. „Für uns ist es eine Frage der Solidarität“, sagte Levermann. „Wir werden für den Ringkampfsport die Fahne hochhalten.“

Spenden für den AV Germania Markneukirchen werden bei der Sparkasse Vogtland unter der Konto-Nummer: 101 030 738 (BLZ: 870 580 00, IBAN: DE76 8705 8000 0101 0307 38) entgegengenommen.