13. Juni 2021 / 13:43 Uhr

Ludwigsfelder FC: Duell gegen Pele Wollitz und Co.

Ludwigsfelder FC: Duell gegen Pele Wollitz und Co.

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Erneutes Duell: Lucas Lindner stand bereits 2017 beim Pokal-Viertefinalduell des Ludwigsfelder FC gegen Cottbus (1:3) im Tor - in Kürze trifft er wieder auf den FC Energie.
Erneutes Duell: Lucas Lindner stand bereits 2017 beim Pokal-Viertefinalduell des Ludwigsfelder FC gegen Cottbus (1:3) im Tor - in Kürze trifft er wieder auf den FC Energie. © Foto: Julius Frick
Anzeige

NOFV-Oberliga: Der LFC empfängt in der Vorbereitung Energie Cottbus - und zwei weitere Regionalligisten.

Anzeige

Nach einem lockeren Aufgalopp und kurzer Ruhephase soll am 17. Juni mit Volldampf gestartet werden. „Wir hatten bereits Mitte Mai mit den ersten Trainingseinheiten begonnen – zunächst kontaktfrei, später mit Kontakt in Verbindung mit Schnelltests“, sagt Aaron Müller, Coach des Ludwigsfelder FC. „Die Spieler haben nun noch mal zwei Wochen frei, bevor wir die Vorbereitung auf die neue Saison aufnehmen. Natürlich muss die Mannschaft fit sein, aber wir wollen von Anfang fußballspezifisch trainieren.“

Anzeige

Wenige Tage nach dem Vorbereitungsstart wird die Testspielphase des Fußball-Oberligisten beginnen. Nach dem Auftakt am 22. Juni zu Hause gegen den Berlinligisten Stern Marienfelde (Anpfiff: 19 Uhr) kommt am 26. Juni (13 Uhr) mit Energie Cottbus einer der schillerndsten Gegner der Region ins Waldstadion. „Ich freue mich sehr, dass die Zuschauer in Ludwigsfelde wieder unsere Fußballspiele besuchen dürfen und dann auch noch so attraktive Gegner sehen können“, sagt Sportdirektor Philipp Karaschewitz. 500 Zuschauer sind nach aktuellem Stand zugelassen, zum Ticketverkauf wird noch beraten. Karaschewitz hatte bei einem der Duelle mit dem Lausitzer Ensemble im Herbst 2017 selber noch als Defensivspieler auf dem Platz gestanden – damals siegte Energie im Viertelfinale des Landespokals mit 3:1.

Mehr zum Sport in der Region

Auch Torhüter Lucas Lindner gehörte damals zur LFC-Vertretung, die dem großen Favoriten, der wenig später in die 3. Liga aufstieg, einen großen Kampf lieferte. „Es hat natürlich Spaß gemacht, auch wenn wir viel hinterher gelaufen sind und durch einen Doppelschlag früh zurück lagen“, sagt der Schlussmann. „Ich erinnere mich noch an den Anschlusstreffer durch Markus Goede. Ich freue mich sehr auf die Testspiele gegen die Regionalligisten.“ Neben der Partie gegen den früheren Bundesligisten, der in dessen dritter Amtszeit von Claus-Dieter „Pele“ Wollitz gecoacht wird, wird Ludwigsfelde gegen zwei weitere Gegner aus der Regionalliga Nordost im Waldstadion antreten: Am 30. Juni ist die VSG Altglienicke zu Gast (18 oder 18.30 Uhr), am 17. Juli der BFC Dynamo (13.30 Uhr). Der Ludwigsfelder Club empfängt außerdem den Brandenburgligisten SV Falkensee-Finkenkrug (24. Juli, 14 Uhr) und tritt beim SV Frankonia Wernsdorf (Brandenburgliga, 6. Juli, 19 Uhr), beim VfL Bergen (11. Juli, 11 Uhr) und beim Oberliga-Aufsteiger MSV 1919 Neuruppin an (1. August, 15 Uhr).

Trainingslager auf der Insel Rügen

Das Duell gegen Bergen auf der Insel Rügen wird im Rahmen eines Trainingslagers ausgetragen – Anfang Juli wird der LFC auf der Ostseeinsel trainieren. Bis dahin wird sicher auch feststehen, in welcher Staffel der Club aus der Dahme-Fläming-Region in der nächsten Saison antreten wird. „Es soll in der kommenden Woche eine Videokonferenz der Vereine mit dem Nordostdeutschen Fußballverband geben“, sagt Karaschewitz, „wo die Szenarien besprochen werden und sich auch jeder Verein noch mal äußern kann. Wir haben uns, um nicht wieder die Staffel zu wechseln, für den Süden ausgesprochen. Was die Kilometerzahl bei der Anreise zu Auswärtsspielen betrifft, wäre das kein Mehraufwand. Wir haben uns in der Südstaffel sehr wohl gefühlt.“