24. März 2021 / 10:00 Uhr

Ludwigsfelder FC: Lucas Lindner und Lukas Bache verlängern

Ludwigsfelder FC: Lucas Lindner und Lukas Bache verlängern

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Lucas Lindner wird auch in der kommenden Saison das Tor des Ludwigsfelder FC hüten.
Lucas Lindner wird auch in der kommenden Saison das Tor des Ludwigsfelder FC hüten. © Lars Sittig
Anzeige

NOFV Oberliga Süd: LFC kann zwei weitere Leistungsträger für die kommende Spielzeit binden.

Die individuelle Übungseinheit hatten sie vor ein paar Wochen aufgezeichnet und später ins Netz gestellt, auf den Video-Sequenzen absolviert Lucas Lindner mit Torhüter-Trainer Ingo Rausch klassische Übungen eines Keepers. Springen, Fangen, Fithalten für den Re-Start, denn auch in Zukunft wird Lucas Lindner zwischen den Pfosten die Handschuhe für den Fußball-Oberligisten Ludwigsfelder FC überstreifen: Der 25-Jährige hat wie auch Lukas Bache seinen Vertrag verlängert. „Ich freue mich, dass beide Spieler auch in der kommenden Saison Teil unseres Kaders sein werden“, sagt LFC-Trainer Aaron Müller. „Beide waren in den bisherigen Spielen tragende Säulen und haben ihren Teil zur spielerischen Entwicklung der Mannschaft beigetragen. Mit Brian, Bachi und Lucas haben drei Spieler verlängert, die nicht nur sportlich, sondern auch menschlich sehr wichtig für die Mannschaft sind.“

Anzeige

Dem Tabellenvierzehnten der NOFV Oberliga Süd ist es damit gelungen, auf Schlüsselpositionen personelle Kontinuität in die Planungen zu bringen und drei Leistungsträger zu binden, denn vor wenigen Tagen hatte bereits Defensivmann Urgestein Brian Blisse sein Engagement fortgesetzt. Wie bei Lucas Lindner hatten die Bindung zum Verein und das Klima in der Mannschaft eine große Rolle bei der Entscheidung gespielt. „Ich musste nicht lange überlegen. Es gibt für mich viele Gründe zu bleiben. Ich fühle mich wohl, das ganze Drumherum passt“, sagt Lucas Lindner. „Der Verein hat sich in den letzten Jahren entwickelt und auch nochmal einen Schritt gemacht. Ich denke, wir haben eine entwicklungsfähige Mannschaft und ich verstehe mich mit allen gut. Ich kann außerdem Studium und Sport gut miteinander kombinieren. Es gab also keine Gründe für einen Wechsel.“

Mehr zum Sport in der Region

Lukas Bache fühlt sich ebenfalls beim LFC sehr wohl. "Wir haben von Beginn an sehr offene Gespräche geführt aufgrund von kleineren Veränderungen in meiner beruflichen Situation. Da diese aber von Vereinsseite aus toleriert werden und mir die Verantwortlichen sowieso immer ein sehr gutes Gefühl geben, musste ich nicht lange überlegen meinen Vertrag zu verlängern", sagt der 24-Jährige. "Ich bin generell was das Umfeld betrifft, sehr zufrieden und glücklich in Ludwigsfelde. Daher freue ich mich auf ein weiteres Jahr hier beim LFC."

LFC-Sportdirektor Philipp Karaschewitz betont: „Bachi und Luke sind absolute Konstanten in unserer Mannschaft und sie sind enorm wichtig für den nächsten Schritt, das heißt, sich weiter fest in der Oberliga zu etablieren. Sie passen durch ihre sportliche und ihre charakterliche Klasse perfekt zum Team und zu unserem Verein. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.“ Lucas Lindner (25) hatte in der Nachwuchs-Abteilung des 1. FC Union Berlin gespielt, seine ersten Stationen waren der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen und Germania Schöneiche. 2015 war ans Waldstadion gewechselt und als Stammtorhüter maßgeblich daran beteiligt, dass sich der LFC in den vergangenen Jahren in der fünften Liga behauptet hat. „Zu den schönsten Momenten zählt sicherlich der Aufstieg in die Oberliga. Aber auch die Pokalspiele gegen höherklassigere Gegner haben Spaß gemacht oder die Spiele gegen Chemie Leipzig oder Luckenwalde vor vielen Zuschauern.“ Für den LFC hatte der Schlussmann inzwischen 110 Spiele in der Oberliga, der Brandenburgliga und im Landespokal bestritten.

Lukas Bache (rotes Trikot) nimmt eine Schlüsselposition beim LFC ein - und wird diese auch weiter ausfüllen.
Lukas Bache (rotes Trikot) nimmt eine Schlüsselposition beim LFC ein - und wird diese auch weiter ausfüllen. © Lars Sittig

Lukas Bache, der als Spielgestalter im defensiven Mittelfeld ebenfalls eine tragende Rolle im Mannschaftsgefüge einnimmt, hatte sogar mehrere Jahre in der Regionalliga Nordost gespielt - in seiner Vita stehen insgesamt 55 Spiele in der vierten Liga. Begonnen hat seine Laufbahn bei Rot-Weiß 90 Forst (2002 bis 2009) und in der Jugendabteilung des FC Energie Cottbus (2009 bis 2014). 2016 wechselte er vom Reserveteam des FCE zum BFC Dynamo in die vierte Liga und später zur VSG Altglienicke, die ebenfalls in der Regionalliga spielt. Inzwischen absolviert er eine Ausbildung bei der Berliner Berufsfeuerwehr.

Für die Zukunft hofft Lucas Lindner: „Erstmal wünsche ich mir, dass wir zeitnah wieder regelmäßig trainieren und spielen können. Für den Verein würde ich mir wünschen, dass man sich weiter in der Liga etabliert und vereinzelt Saisons spielt, in denen man nicht permanent gegen den Abstieg spielt und damit die Nerven etwas schont. Das Potential, dauerhaft Oberliga zu spielen, ist absolut vorhanden, auch wegen des schönen Stadions.“