27. September 2021 / 08:58 Uhr

Ludwigsfelder FC: Im Norden gelingt erster Auswärtssieg

Ludwigsfelder FC: Im Norden gelingt erster Auswärtssieg

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Großer Jubel: Der Ludwigsfelder FC feiert den Auswärtssieg in Schwerin.
Großer Jubel: Der Ludwigsfelder FC feiert den Auswärtssieg in Schwerin. © Verein
Anzeige

NOFV Oberliga Nord: Der LFC gewinnt beim FC Mecklenburg Schwerin mit 2:0 und zeigt dabei, dass er auch auf gegnerischem Platz erfolgreich sein kann.

Erster Auswärtserfolg in dieser Spielzeit für den Ludwigsfelder FC in der NOFV Fußball-Oberliga Nord: Das Team hat am Sonnabendnachmittag beim FC Mecklenburg Schwerin einen 2:0 (1:0)-Sieg gefeiert. Die Partie hatte mit einer rund halbstündigen Verspätung begonnen – der LFC war wegen einer Straßenvollsperrung während der Anreise mit Verzögerung in der Hauptstadt des Nachbarbundeslandes angekommen. „Es war ein absolut verdienter Auswärtssieg“, sagte LFC-Trainer Aaron Müller nach der Partie. „Ich denke, nach der schwierigen Anfahrt sind wir ganz gut ins Spiel gekommen. Mit zunehmender Zeit ist es uns gelungen, uns ein spielerisches Übergewicht zu erspielen, sodass wir verdient mit einer Führung in die Pause gehen und dann kurz nach dem Wiederanpfiff mit dem zweiten Treffern nachlegen konnten. Wir fahren zufrieden nach Hause“, sagte Müller.

Der LFC war vor 376 Zuschauern durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kaan Tüysüz in der 32. Minute in Führung gegangen. In den Minuten zuvor hatten die Ludwigsfelder die Initiative ergriffen – mit dem Vorsprung war der LFC auch in die Halbzeitpause gegangen. Nach dem Seitenwechsel hatte Christopher Lemke einen flüssigen Angriff mit einem spektakulären Tor abgeschlossen: Er schoss den Ball in der 53. Minute aus rund zehn Metern in den Torwinkel. In der Folgezeit musste der LFC zwar hin und wieder eine knifflige Situation überstehen, verpasste bei zwei guten Gelegenheiten aber den Treffer zum 3:0 und geriet nicht mehr in größere Schwierigkeiten. „Schwerin hatte nach dem zweiten Gegentreffer den Druck erhöht und uns in die eine oder andere Verlegenheit gebracht, ohne extrem gefährlich zu sein, aber sie haben sich in unserer Hälfte festgesetzt – diese Phase galt es zu überstehen“, urteilte Müller.

Mehr zum Sport in der Region

Der Club aus der Dahme-Fläming-Region hat mit dem Sieg im Norden den positiven Trend fortgesetzt: Am Spieltag zuvor war ein Heimsieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenzweiten SC Staaken gelungen – jetzt folgte der erste Auswärtserfolg in dieser Spielzeit. Zudem blieb das Ensemble zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentreffer. In der Hauptstadt des Landes Mecklenburg-Vorpommern hatte der LFC mit der Partie gegen den FC Mecklenburg sportliches Neuland betreten – gegen den Fußball-Club, der 2013 durch die Fusion des Fördervereins FCM Schwerin und des FC Eintracht Schwerin entstanden war, hatte Ludwigsfelde bisher noch kein Pflichtspiel bestritten. In den vergangenen Jahren war der FCM zwischen der Verbandsliga und der Oberliga Nord gependelt und hatte in diesem Sommer die Rückkehr in die fünfthöchste nationale Spielklasse geschafft. Nun folgt für den LFC ein Heimspiel: Am Sonnabendnachmittag empfängt der Club den CFC Hertha 06. Die Partie gegen den Kontrahenten aus Berlin wird um 14 Uhr im Waldstadion angepfiffen. Erst einmal aber hatte das Team den Auswärtssieg in Schwerin während der Rückfahrt genossen und gefeiert.