17. April 2021 / 22:01 Uhr

Ludwigsfelder FC: Virtueller Kick gegen FCK Corona

Ludwigsfelder FC: Virtueller Kick gegen FCK Corona

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Der Fanclub „Harter Kern“ unterstützt die Fußballer des Ludwigsfelder FC nicht nur von der Tribüne aus, sondern in der Pandemie nun auch durch die Organisation eines Geisterspiels inklusive des Verkaufs von Tickets und virtueller Verpflegung.   
Der Fanclub „Harter Kern“ unterstützt die Fußballer des Ludwigsfelder FC nicht nur von der Tribüne aus, sondern in der Pandemie nun auch durch die Organisation eines Geisterspiels inklusive des Verkaufs von Tickets und virtueller Verpflegung. © Lars Sittig
Anzeige

Fanclub „Harter Kern“ organisiert ein fiktives Spiel, um den Fußball-Oberligisten Ludwigsfelder FC zu unterstützen.

Anzeige

Es ist an alles gedacht, was ein Fußballspiel in Nicht-Corona-Zeiten zu einem gelungenen Erlebnis macht. Im Internet (www.geisterspieltickets.de/ludwigsfelder-fc) können Fans, Freunde sowie Sponsoren des Ludwigsfelder FC seit wenigen Tagen für ein virtuelles Spiel des Fußball-Oberligisten aus dem Norden des Kreises Teltow-Fläming nach Lust und Laune stöbern und je nach Größe des Geldbeutels den Warenkorb füllen.

Anzeige

Erhältlich sind ausgesuchte Artikel, die das Herz von Freunden des runden Leders höher schlagen lassen. Zum Angebot gehören dabei nicht nur Eintrittskarten für ein Geisterspiel. Geordert werden können ebenfalls Stadionwürste, eine Kiste Bier für die Mannschaft, Limonade und Corona-Bier sowie Reisetickets unter der Devise „Balkonien statt Malle“.

Das Angebotspaket wurde vom LFC-Fanclub „Harter Kern 97“ geschnürt.„Das Virus und der vorübergehende Teil-Lockdown macht unserem geliebten König Fußball wieder mal einen gehörigen Strich durch die Rechnung. In der Saison 2020/2021 wird es keine Spiele mehr für den LFC geben“, lassen die Ludwigsfelder Fußballfans auf Facebook verlauten.

Mehr Fußball aus Dahme/Fläming

Die Vorbereitungen auf eine fiktive Begegnung der Ludwigsfelder Oberliga-Fußballer sind angelaufen. Der LFC trifft auf den FCK Corona. Ausgetragen werden soll die fiktive Partie am 1. Mai. Der Anstoß erfolgt an dem Sonnabend um 14  Uhr. Das Geisterspiel kann dann von jedem Interessierten 90 Minuten lang im Liveticker auf der Internetplattform fußball.de verfolgt werden. Die Spiel des Ludwigsfelder Gegners sollen Namen mit Corona-Fachbegriffen erhalten. „Im Tor wird vermutlich Philipp Inzidenzwert stehen“, sagt Jens Tittmar, seit 2007 Vorsitzender des LFC-Fanclubs „Harter Kern 97“. Max Spritze könnte als FCK-Stürmer aufgeboten werden. Der Kreativität sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt. Ziel ist am 1. Mai natürlich ein möglichst beeindruckender Sieg des Ludwigsfelder FC gegen die Corona-Elf.

Das Geisterspiel findet jedoch auch vor einem ganz besonderen Hintergrund statt. „Ein leer gefegtes Stadion bedeutet ausbleibende Einnahmen und das ist angesichts laufender Kosten eine Herausforderung sondergleichen – gerade auch für einen lokalen Verein wie dem Ludwigsfelder FC“, heißt es in dem Facebook-Aufruf des Fanclubs. Es habe mehrere Ideen gegeben, um dem Club zu helfen, erklärt der Fanclub-Vorsitzende Tittmar. „Die beste war jedoch die mit den Geisterspieltickets.“ Schließlich kann damit das durch die Pandemie entstandene Loch in der Vereinskasse verkleinert werden. „Wir bitten um tatkräftige Unterstützung durch den Kauf von virtuellen Tickets“, ruft der Fanclub auf. Die Karten wie auch Essen und Getränke mit virtuellem Geschmack sind online erhältlich unter der Internetadresse: geisterspieltickets.de/ludwigsfelder-fc. Der ganze Erlös kommt dem Gesamtverein Ludwigsfelder FC zugute.

Die Aktion kommt an. Gut ist die bisherige Resonanz. „Bis Freitag haben wir bereits fast 600 Euro eingenommen“, berichtet Tittmar nicht ohne Stolz. Ziel der Kampagne ist es nach seinen Worten, in den vierstelligen Bereich vorzustoßen. „Die Initiative zeigt die Nähe des Fanclubs zu unserem Verein. Da sind wir natürlich stolz drauf“, lobt Philipp Karaschewitz die Aktion. Der LFC-Sportdirektor ist überzeugt davon, „dass, auch wenn der Ball nicht rollt und uns die Fans nicht von der Tribüne aus unterstützen können, sie weiter für uns da sind.“ Ihr Herz pocht weiter für den Club, auch wenn sie angesichts der Pandemie-Umstände betonen: „Das ist noch nie dagewesen. Das ganze Vereinsleben ist zum Erliegen gekommen.”

Seit fast einem Vierteljahrhundert unterstützt der Fanclub „Harter Kern“ die Ludwigsfelder Fußballer. In guten wie in schlechten Zeiten, ob bei Heimspielen oder auswärts. Woche für Woche jubeln oder leiden die LFC-Fans mit ihrem Lieblingsverein mit. Die aktuelle Situation ist nach ihrer Darstellung jedoch nicht rosig. „Sie erfordert nicht nur ein Umdenken hinsichtlich vorübergehender Umstrukturierungen und entsprechender Maßnahmen für Einsparungen, sondern vor allem die Hilfe von außen“, teilt der Fanclub mit.