25. Januar 2021 / 17:19 Uhr

Zweitliga-Intermezzo von Luiz Felipe Scolari beendet: Brasiliens Weltmeister-Trainer verlässt Cruzeiro  

Zweitliga-Intermezzo von Luiz Felipe Scolari beendet: Brasiliens Weltmeister-Trainer verlässt Cruzeiro  

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer-Legende Luiz Felipe Scolari steht nicht mehr beim brasilianischen Zweitligisten Cruzeiro Belo Horizonte an der Seitenlinie.
Trainer-Legende Luiz Felipe Scolari steht nicht mehr beim brasilianischen Zweitligisten Cruzeiro Belo Horizonte an der Seitenlinie. © imago images / Fotoarena/Montage
Anzeige

Erst im vergangenen Oktober hatte Luiz Felipe Scolari das Traineramt bei dem brasilianischen Traditionsklub Cruzeiro Belo Horizonte übernommen. Nur drei Monate später haben sich Brasiliens Weltmeister-Coach von 2002 und der heutige Zweitligist nun wieder getrennt.

Anzeige

Der ehemalige brasilianische Nationalcoach Luiz Felipe Scolari und der Traditionsklub Cruzeiro EC aus Belo Horizonte haben ihre Zusammenarbeit vorzeitig beendet. Die Trennung geschehe einvernehmlich, teilte der Verein am Montag auf seiner Homepage mit. Scolari hatte erst im Oktober einen Vertrag für sein zweites Engagement bei dem Klub nach 2000/2001 bis Ende 2022 unterzeichnet.

Anzeige

Das Ziel, den Abstieg in die dritte Liga zu vermeiden, wurde zwar erreicht. Aber zurück auf die Spitzenplätze schaffte es Cruzeiro, viermal brasilianischer Meister (1966, 2003, 2013, 2014) und zweimal Copa-Libertadores-Sieger (1976, 1997), nicht. Zudem war Scolari Medienberichten zufolge zunehmend unzufrieden mit finanziellen Problemen, ausstehenden Gehältern und einer unsicheren Planung des Vereins für 2021.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Trainer war zuvor nach einem Engagement bei Palmeiras aus São Paulo mehr als ein Jahr ohne Verein gewesen. Mit Palmeiras gewann Scolari 2018 die Meisterschaft in Brasilien. Erst ein paar Monate zuvor war er nach Brasilien zurückgekehrt. Der mittlerweile 72-Jährige führte den Rekordweltmeister 2002 mit dem 2:0-Sieg im Finale gegen Deutschland zum fünften Titel, erlitt 2014 mit dem Gastgeber jedoch auch die denkwürdige 1:7-Halbfinalpleite gegen die DFB-Auswahl - im Mineirão-Stadion, der Heimspielstätte von Cruzeiro. Danach arbeitete er noch als Trainer bei Grêmio Porto Alegre und ging im Juni 2015 nach China zu Guangzhou Evergrande. Mit dem Club holte er bis Ende 2017 sieben Titel.